Atlantis

Edgar Cayces Bericht über Atlantis

atlantis

Edgar Cayce wurde am 18. März 1877 in Hopkinsville, Kentucky, geboren. Er wuchs in einer Umgebung auf, in der die meisten Menschen zu dieser Zeit aufwuchsen, aufgewachsen in einer Familie mit durchschnittlichen Mitteln, umgeben von seiner Großfamilie in einer idyllischen ländlichen Umgebung. Das späte 19. Jahrhundert, die Zeit, in die er hineingeboren wurde, war eine Zeit enormer Wiederbelebung der Religion im ganzen Land, und infolgedessen wuchs Cayce zu einem Mann mit religiösen Gefühlen heran, der sich sehr gut mit der Bibel und dem christlichen Glauben auskannte.

Er machte es sich zur Gewohnheit, die Bibel einmal im Jahr von vorne bis hinten zu lesen, und unterrichtete sogar in der Sonntagsschule, da er für seine Fähigkeit bekannt war, die Bibel „lebendig zu machen“. Doch obwohl Cayce allem äußeren Anschein nach ein typischer Mann seiner Zeit war, hatte er seit seiner Jugend zahlreiche übersinnliche Fähigkeiten gezeigt, Fähigkeiten, die sein Schicksal für immer bestimmen würden.

Im Alter von sechs oder sieben Jahren erzählte er seinen Eltern, dass er manchmal Visionen habe und gelegentlich mit kürzlich verstorbenen Verwandten sprach. Seine Familie führte diese Erfahrungen größtenteils auf eine überaktive Vorstellungskraft zurück und schenkte ihnen wenig Aufmerksamkeit. Er fand Trost darin, die Bibel zu lesen, und beschloss, sie einmal für jedes Jahr seines Lebens von vorne bis hinten durchzulesen.

Ihre Geschichten und Charaktere wurden ihm vertraut und sehr real. Im Alter von dreizehn Jahren hatte er eine Vision, die ihn für den Rest seines Lebens beeinflussen sollte: Ein wunderschöner Engel erschien ihm und fragte ihn, was er sich am meisten im Leben wünsche. Er sagte, dass er vor allem anderen helfen wollte – besonders Kindern, wenn sie krank waren.

Kurz nach diesem Erlebnis zeigte Edgar ein Talent, das sich seine Familie nicht mehr mit der Vorstellungskraft des Jungen erklären konnte: Er konnte auf seinen Schulbüchern schlafen und sich deren gesamten Inhalt fotografisch merken! Es wurde festgestellt, dass er auf jedem Buch, Papier oder Dokument schlafen konnte und nach dem Erwachen in der Lage war, jedes Material Wort für Wort zu wiederholen – selbst wenn es Wörter enthielt, die weit über seine begrenzte Bildung hinausgingen.

Trotz dieser Fähigkeiten ereignete sich für einige Zeit kaum mehr etwas von Bedeutung, und der junge Edgar Cayce reifte zu einem normalen Erwachsenen heran. Diese Zeit der Normalität hielt an, bis Cayce Anfang zwanzig war.

Um die Jahrhundertwende ereignete sich ein unerwartetes Ereignis, das eine Reihe von Ereignissen in Gang setzen sollte, die sein Leben für immer verändern und ein neues Licht auf unser Verständnis des legendären Atlantis werfen sollten.

Der Schläfer erwacht

Eines Tages bekam der junge Edgar starke Kopfschmerzen, und nachdem die Kopfschmerzen verschwunden waren, stellte er fest, dass er eine Kehlkopfentzündung hatte und mehrere Monate lang nicht sprechen konnte . Die Ursache dafür konnte von keinem Arzt diagnostiziert werden, von denen viele erfolglos versucht hatten, ihn zu heilen. Ein Hypnotherapeut namens Hart bot jedoch seine Hilfe an. Als er von den Schwierigkeiten des jungen Edgar hörte, lud er ihn ein, sich hypnotisieren zu lassen, um ihn von seiner hartnäckigen Kehlkopfentzündung zu heilen.

Seltsamerweise war Cayce, obwohl er im Wachzustand nicht normal sprechen konnte, in einem tiefen hypnotischen Zustand in der Lage, perfekt auf Harts Fragen zu antworten, doch der Zustand kehrte zurück, sobald er wieder wach und bei normalem Bewusstsein war. Ein Arzt schlug vor, dass Cayce sich einer noch tieferen Hypnose unterziehen sollte, um zu sehen, ob er sein eigenes Leiden durch Selbsthypnose diagnostizieren könne. Al Layne, ein lokaler Hypnose-Experte, lehrte Selbsthypnose und begann mit Cayce zu arbeiten.

Cayce war tatsächlich in der Lage, sich selbst in eine hypnotische Trance zu versetzen, aber während dieses Prozesses entdeckte Layne versehentlich, dass Cayce in der Lage war, Fragen mit großer Genauigkeit und Klarheit aus tiefen Ebenen des Unterbewusstseins zu beantworten und stellte fest, dass, wenn er Cayce in dieserm unterbewussten Zustand direkte Fragen stellte, erstaunliche Informationen als Antwort herauskamen. Als er Cayce die Frage stellte, wie er sich von seiner Kehlkopfentzündung heilen könne, antwortete Cayce schnell und gab außerordentlich detaillierte Anweisungen, was zu tun sei.

Das empfohlene Heilmittel war bemerkenswert erfolgreich und Cayce konnte sofort wieder sprechen. Das Datum, der 31. März 1901, markierte das erste Mal, dass Edgar Cayce eine psychische Lesung gab. Layne erkannte, dass etwas Besonderes, etwas sehr Ungewöhnliches geschehen war, und wusste, dass Cayce eine außergewöhnliche Gabe hatte.

Layne flehte Cayce an, weiterhin die psychischen Lesungen durchzuführen, und Cayce stimmte widerwillig zu, mit dem starken Vorbehalt, dass die so aufgedeckten Informationen nur dazu verwendet werden sollten, um Menschen zu helfen. Dies war natürlich der Lebenszweck, um den er vor so vielen Jahren gebeten hatte, als er in einer Vision von dem „schönen Engel“ besucht wurde, ein Lebenszweck, der sich nun eindeutig verwirklichte.

In den nächsten 22 Jahren half er durch seine Lektüren unzähligen Menschen, ihre körperlichen Beschwerden zu heilen, indem er verschiedene Kombinationen von Nahrungsergänzungsmitteln, Übungen, speziellen Medikamenten und teilweise radikale, zuvor unbekannte Behandlungsformen und Operationen empfahl, die Jahre später zum Standard wurden.

Diese erstaunlichen Einblicke in die Biologie, Physiologie und Medizin des Menschen ganz offensichtlich nicht von einem einfachen Mann mit begrenzter Bildung und ohne medizinische Ausbildung stammen. Doch Cayces Einsichten in die menschliche Physiologie durch seine psychischen „medizinischen“ Lesungen waren so unglaublich hilfreich und erstaunlich technisch, brillant genau, dass er im Alleingang das ins Leben rief, was heute als „ganzheitliche“ Gesundheitsbewegung bezeichnet wird.

Er wurde wahrlich zum ersten „Kanal“ – oder „Channel“, wie man auch sagt – des 20. Jahrhunderts. Bald würde sich das „Geschenk“ von der medizinischen Arena auf einen noch größeren Umfang ausdehnen. Er begann zu erkennen, dass sein einzigartiges Talent ein Geschenk von „Gott“ war, und er bestand unerbittlich darauf, dass es nur dazu verwendet werden sollte, anderen zu helfen.

Lebens-Lesungen

Im Jahr 1923 führte Cayce eine Gesundheitsuntersuchung für einen Druckereibetreiber aus Dayton, Ohio durch, als er als Teil seiner Untersuchung beiläufig erwähnte, dass dieser „in einem früheren Leben einmal ein Mönch war“.

Cayce hatte versehentlich die Tatsache hinzugefügt, dass der Mann ein früheres Leben als Mönch gelebt hatte, obwohl dies nicht die Absicht der ursprünglichen Lesung gewesen war. Dies verursachte eine Krise in Cayces Glauben, da er aufgrund seiner orthodoxen christlichen Erziehung glaubte, dass jeder Mensch nur ein Leben lebt. Nach langem Nachdenken und Nachforschen kam er zu dem Schluss, dass Reinkarnation mit dem Christentum vereinbar sei.. Er fand einen biblischen Hinweis, der zu bestätigen schien, dass Johannes der Täufer in anderen Leben auf der Erde gewesen war. Seine Anleitung war also, dass die Reinkarnation ein Teil unseres Zyklus ist, obwohl die King-James-Bibel sagt, dass Menschen nur einmal geboren werden.

Tatsache ist, dass viele Religionen an Reinkarnation glauben und sie lehren. Tatsächlich gibt es mehr Menschen auf dem Planeten (wenn man Buddhisten, Shintoisten und Hindus mitzählt), die die Reinkarnation akzeptieren, als solche, die dies nicht tun. Cayce setzte glücklicherweise seine Lesungen fort, nachdem er die Wahrheit der Reinkarnation akzeptiert hatte, und war getröstet zu erfahren, dass die Essener und frühchristlichen Gnostiker absolut an Reinkarnation glaubten. Die Lesungen offenbarten, dass Jesus ein Essener war. Künftige Lesungen zu diesem Thema besagten ganz klar, dass die Bibel verändert worden war, um Reinkarnationslehren herauszufiltern, und dass die Bibel im Laufe der Zeit von der politischen „Kirche“ verändert wurde, um die Kontrolle über die Bevölkerung zu erlangen.

Diese Akzeptanz des wahren Kreislaufs der Seelen eröffnete eine neue umfassende und umfassende Richtung für Cayces Readings, und eine neue Form des Lesens, die Lebens-Lesungen – oder „Life Readings“ –, wurde entwickelt, um die vergangenen Leben der Seelen einzubeziehen. Dementsprechend wurden diese „Life Readings“ zum Standard, die sich sowohl mit den früheren Leben einer Person als auch mit dem Potenzial und der Bestimmung der Person in der Gegenwart befassen.

Das Prinzip und universelle Gesetz von Karma, „Ursache und Wirkung“, enthielt oft wichtige Informationen, die enthüllten, dass die Kernprobleme, mit denen man in der Gegenwart konfrontiert war, auf Aktivitäten in vergangenen Leben zurückzuführen waren. Mit der Zeit wurden die Themen in den Lesungen weiter ausgebaut und umfassten mentale und spirituelle Beratung, Philosophie und zeitgenössische Spiritualität, Meditation, Traumdeutung, Intuition, Geschichte und alte Zivilisationen und sogar Ratschläge zur Verbesserung persönlicher Beziehungen.

Zwischen diesem schicksalhaften Tag am 11. Oktober 1923 und seinem Tod am 3. Januar 1945 gab Cayce über 2.500 Lebenslesungen. Im Laufe der Zeit kam Cayce zu dem Schluss, dass der Lebensweg eines Menschen „vom Willen des Individuums zusammen mit Einflüssen aus vergangenen Inkarnationen“ bestimmt wird. Er entwickelte (oder entwickelte neu) das Konzept, das er „karmische Muster“ nannte, das aus den vergangenen Leben eines Subjekts entstand.

Cayce riet seinen Patienten, in diesem Leben Gutes zu tun, um frühere Irrtümer, Irrtümer und Ungleichgewichte auszugleichen. Diese wurden manchmal als „karmisch“ bezeichnet, aber die Lesungen waren eindeutig, indem sie besagten, dass alles Karma „zum Selbst gerichtet“ ist und ausgewählte Lektionen sind, die uns helfen, „zu wachsen“. „So soll die Seele ihre aufeinanderfolgenden Wiedergeburten nutzen, um die positiven und negativen karmischen Muster auszugleichen, indem sie egoistische Impulse zügelt und schöpferische Impulse fördert.“

Die Akasha-Chronik

Um die von seinem Patienten angeforderten Informationen zu erhalten, kontaktierte Cayce zuerst die Seele oder das „höhere Selbst“ der Person, die um die Lesung bat. Dann betrat er ein Reich dessen, was er die Akasha-Aufzeichnungen nannte. Die „Akasha-Chronik“ wurde (von Cayce) auch als „Das Buch des Lebens“ bezeichnet, eine universelle, spirituelle Halle der Aufzeichnungen, in der das Leben aller Menschen, die im Laufe der Geschichte auf der Erde gelebt haben, bis ins kleinste Detail aufgezeichnet wurde. Die Informationen, die Cayce aus der „Halle der Aufzeichnungen“ lieferte, waren wirklich erstaunlich und bemerkenswert detailliert.

Als Cayce eine Lesung durchführte, um die „Akte“ seines Patienten aus dieser Halle der Aufzeichnungen zu holen, machte er eine mysteriöse Reise durch, die er hier beschreibt:

„Ich sehe mich selbst als einen winzigen Punkt außerhalb meines physischen Körpers, der bewegungslos vor mir liegt. Ich fühle mich von der Dunkelheit eingeschlossen und es entsteht ein Gefühl schrecklicher Einsamkeit. Plötzlich spüre ich einen weißen Lichtstrahl. Als dieser winzige Punkt bewege ich mich nach oben und folge dem Licht, wissend, dass ich ihm folgen muss oder mich verirre. Während ich mich auf diesem Weg des Lichts bewege, werde ich mir allmählich verschiedener Ebenen bewusst, auf denen es Bewegung gibt.

Auf den ersten Ebenen gibt es vage, schreckliche Formen, groteske Gestalten, wie man sie in Alpträumen sieht. Im Vorbeigehen beginnen auf beiden Seiten verunstaltete Formen von Menschen zu erscheinen, bei denen Teile des Körpers vergrößert sind. Wieder gibt es eine Veränderung und ich werde mir grau-kapütziger Gestalten bewusst, die sich nach unten bewegen. Allmählich werden diese heller …

Dann ändert sich die Richtung und diese Formen bewegen sich nach oben und die Farbe der Gewänder wird schnell heller. Als nächstes erscheinen auf beiden Seiten vage Umrisse von Häusern, Mauern, Bäumen usw., aber alles ist bewegungslos. Während ich weitergehe, gibt es mehr Licht und Bewegung in scheinbar normalen Städten und Gemeinden.

Mit zunehmender Bewegung werden mir Geräusche bewusst, zuerst undeutliches Grollen, dann Musik, Gelächter und Vogelgesang. Es wird immer heller, die Farben werden sehr schön und wunderbare Musik erklingt. Die Häuser bleiben zurück, vorn gibt es nur noch eine Vermischung von Klang und Farbe. Ganz plötzlich stoße ich auf eine Halle von Aufzeichnungen. Es ist eine Halle ohne Wände, ohne Decke, aber ich bin mir bewusst, einen alten Mann zu sehen, der mir ein großes Buch überreicht, eine Aufzeichnung der Person, für die ich Informationen suche.

Die „Datei“ jeder Person in den Aufzeichnungen enthält alles, was sie jemals in ihrem ganzen Leben gedacht, gesagt oder getan haben, und enthält die gleichen Informationen darüber, was sie in der Zukunft tun würden. Sobald er die Akte dieser Person abgerufen hatte, versorgte Cayce seinen Patienten mit einer Auswahl an Informationen, die für sie zu diesem Zeitpunkt ihres Lebens am nützlichsten waren.

Eines der am häufigsten wiederkehrenden Themen in Cayces Lebensgeschichten war Atlantis. Viele Menschen, die früher in Atlantis lebten, haben laut Cayce im zwanzigsten Jahrhundert in großer Zahl reinkarniert. Viele bringen das Wissen über hochentwickelte Technologien mit, die in Atlantis verwendet wurden. Dies bringt dann eine große Verantwortung mit sich, dieses Wissen und diese Technologie weise zu nutzen und nicht die Fehler zu machen, die zur Zerstörung von Atlantis geführt haben.

Laut Cayce gab es drei große „Zeitalter“ von Atlantis: Der Beginn von Atlantis bis 50.000 v. Chr., Atlantis von 50.000 bis 23.000 v. Chr. und von 23.000 bis 10.000 v. Chr. bis zur endgültigen Zerstörung von Atlantis. Es wird angedeutet, dass die „Söhne Belials“ in Atlantis die Gentechnologie nutzten und eine Rasse von „Automaten“ oder robotergesteuerten Untermenschen schufen, einige als Tier-Mensch-Mischlinge, die als Arbeiter und sklavenähnliche Diener dienten. Die Gruppe des Gesetzes des Einen war jedoch sehr gegen diese Versklavung.

Das erste Zeitalter von Atlantis – bis 210.000 bis 50.000 v. Chr.

In Cayces Visionen war die Geographie der Welt zu der Zeit, als die Menschheitsgeschichte auf Atlantis begann, völlig anders als heute. Viele Gebiete der Erde, die heute Ozeane sind, waren einst trockener Boden, und viele Orte, die einst üppig und fruchtbar waren, sind jetzt Wüste. Ein Großteil Mitteleuropas lag unter Wasser, Norwegen und der Kaukasus bildeten die westliche Grenze dessen, was wir heute Eurasien nennen, und ihre Flüsse mündeten in den Atlantik.

Von dem, was heute Amerika ist, waren der Wüsten-Südwesten und die Hochebenen von Arizona, Utah und Nevada oberirdisch, während der Mittlere Westen fast vollständig unter Wasser lag und von einem riesigen Salzsee bedeckt war, und die Ostküste bildete die Tieflandgebiete des Kontinents Atlantis. Der Mississippi war viel breiter, die Berge von Arkansas waren große Inseln.

Der Nil floss nach Westen durch die Sahara in den Atlantik, anstatt nach Norden ins Mittelmeer.

Die Wüstengebiete, die heute die Sahara und die Mongolei sind, waren üppige, fruchtbare Landschaften, wobei das Gebiet, das heute als Sahara bekannt ist, die Wiege der Menschheit ist. Obwohl diese Unterschiede dramatisch waren, war der dramatischste Unterschied von allen laut Cayces Lesungen, dass die Erde – aus unserer Sicht – tatsächlich auf dem Kopf stand, der Nordpol jetzt das Gebiet einnahm, das einst der Südpol war, und umgekehrt! Cayce zufolge nahm Atlantis die gleiche Position ein wie in Platons Schriften, jedoch sind Cayces Informationen viel präziser:

„Die Gegend, die der Kontinent Atlantis einnahm, liegt zwischen dem Golf von Mexiko auf der einen und dem Mittelmeer auf der anderen Seite. Zeugnisse dieser verlorenen Zivilisation sind in den Pyrenäen und Marokko, in Britisch-Honduras, Yucatan und Amerika zu finden. Es gibt einige hervorstehende Teile des amerikanischen Kontinents, die früher einmal zu diesem großen Kontinent gehört haben müssen: die britischen westindischen Inseln oder die Bahamas sind ein Teil von ihnen, der auch in der Gegenwart noch sichtbar ist. Wenn dort geologische Untersuchungen gemacht würden, vor allem in Bimini und im Golfstrom in dieser Gegend, könnten diese Stellen sogar noch bestimmt werden.“

Laut Cayce ist die Erfahrung des Menschen auf der Erde viel länger als derzeit von der wissenschaftlichen Gemeinschaft angenommen, vielleicht Millionen von Jahren. Infolgedessen hat der Mensch zu seiner Zeit viele Veränderungen auf der Erde gesehen, da die Erdoberfläche nach Cayces Visionen höchst instabil ist und in den Millionen von Jahren, in denen Menschen sie bewohnt haben, dramatische Veränderungen erfahren hat. „Viele Länder sind verschwunden, viele sind in diesen Zeiträumen immer wieder aufgetaucht und wieder verschwunden.“

Cayce erklärte auch, dass die Bevölkerung der Erde zum Zeitpunkt der Gründung von Atlantis ziemlich groß war, über 130.000.000, und dass der Mensch seit über 10,5 Millionen Jahren existiert.

„Die Anzahl der menschlichen Seelen, die sich damals auf der irdischen Ebene befanden, betrug einhundertdreiunddreißig Millionen (133.000.000). Der Zeitraum der Existenz der Welt seit der Gegenwart liegt zehneinhalb Millionen (10.500.000) Jahre zurück. Als der Mensch als Herr dieses Reiches auf die irdische Ebene kam, da erschien er gleichzeitig an fünf Orten: Das entspricht
den fünf Sinnen, den fünf Beweggründen, den fünf Sphären, den fünf Entwicklungen, den fünf Nationen.“

Der Ursprung des Menschen

Cayce beschrieb den Beginn der Menschheit als fünf verschiedene Rassen, die an fünf verschiedenen Orten auf der Erde gepflanzt wurden, die er als „die fünf Projektionen“ bezeichnete. Cayce erklärte, dass fünf die Zahl des sterblichen Menschen sei, da er in fünf Rassen unterteilt sei, schwarz, braun, rot, gelb und weiß, er habe fünf Finger und fünf Sinne: Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen.

„Dies ist, wie wir finden, das Grundelement, das den Menschen in seiner physischen Form repräsentiert, und die Attribute, derer er sich vom elementaren oder geistigen bis zum physischen Bewusstsein bewusst werden kann. Als die Sinne; als die Übermittlung der verschiedenen Kräfte, die dem Menschen die Aktivitäten in die Sphäre, in der er sich befindet, bringen.“

Cayces Sohn, Edgar Evans Cayce interpretiert diese Aussage folgendermaßen: „So wie ich diese Aussage verstehe, bezieht sie sich auf die fünf physischen Sinne: Sehen, Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken. Es klingt, als ob sich spirituelle Wesen in die Materie projizierten, speziell um an der Erfahrung dieser Sinne oder Empfindungen teilzuhaben, die einem physischen Körper eigen sind.“

Cayces Beschreibung der ersten Wesen auf der Erde ist interessant und faszinierend. Seinen Visionen zufolge manifestierte sich vor der Erschaffung Adams eine Gruppe spiritueller Wesen auf der physischen Ebene durch bloße Willenskraft und erschufen halbphysische „Gedankenform“-Körper für sich selbst, die nicht wirklich physisch oder menschlich waren, wie wir es verstehen .

„Was ihre Formen im physischen Sinne anbelangt, so waren diese eher Gedankenformen bzw. in der Lage, aus sich heraus in die Richtung zu drängen, in der ihre Entwicklung im Denken Gestalt annahm – ähnlich wie es die Amöbe tun würde in den Gewässern einer stehenden Bucht oder eines Sees in der Gegenwart. In dem Maße, in dem sie durch die Befriedigung ihres Verlangens nach dem, was die materiellen Bedingungen aufbaute oder ergänzte, Gestalt annahmen, wurden sie gehärtet oder gefestigt – ganz in der Form des existierenden menschlichen Körpers heute, mit jener Farbe, die sich ihrer Umgebung anpasste, ganz in der Art und Weise wie das Chamäleon in der Gegenwart.“

Diese Wesen waren laut Cayces Aussage älter als Adam. Ein Überblick über Cayces Visionen zu diesem Thema lässt vermuten, dass eine Rasse von humanoiden Wesen die Erde bewohnte, bevor Gott Adam erschuf, aber nicht vor den Tieren, die in Cayces Visionen ebenfalls älter als Adam waren. Auch Tiere wurden nach dem Bericht in Genesis 1:24-26 vor dem Menschen erschaffen.

Höchstwahrscheinlich waren die Tiere aus 1. Mose 2:19-20 die Tiere, die wir heute kennen, und die Tiere aus der Zeit der „prä-adamischen Rasse“, die von Cayce beschrieben und von dem Bericht in 1. Mose 1:24-26 abgedeckt werden, waren wahrscheinlich diese des Pleistozäns (1.800.000-9.000 v. Chr.) – das heißt, Mammuts, Säbelzahntiger und primitive menschenähnliche Kreaturen.

Cayces Sohn, Edgar Evans Cayce, erklärt die seltsame Natur dieser frühen, „präadamischen“ Menschen: „Ich würde es so interpretieren, dass die Erde sich nach einem evolutionären Muster entwickelte (denken Sie daran, dass Tiere die Erde lange vor dem Menschen bewohnten – es gab wahrscheinlich menschenähnliche Kreaturen), das durch die Projektion dieser Gedankenformen in die Materie unterbrochen wurde. Es hört sich so an, als ob sie sich in vielen Fällen mit Tieren vermischten, was manchmal zu recht bizarren Ergebnissen führte.

Präadamische Rasse

Laut Cayce gab es also tatsächlich schon eine Rasse von Menschen oder zumindest menschenähnliche Wesen vor der Erschaffung Adams. „Im atlantischen Land vor Adam – [war die Entität – Cayces Inkarnation in Atlants] Zeitnehmer für diejenigen, die Dinge oder Diener oder Arbeiter des Volkes genannt wurden.“ Diese geistigen Wesen, die primitive fleischliche Formen angenommen hatten, entschieden offenbar, dass die materiellen Formen, die sie ursprünglich angenommen hatten, zu ineffizient waren, um alltägliche Aufgaben effizient zu erledigen, und entschieden, dass eine neue Form der Menschheit geschaffen werden musste:

„Im Land von Atlantis, als ein Individuum zum ersten Mal die Veränderungen sah, die schließlich die Öffnung für die Bedürfnisse des universellen Bewusstseins oder die Vorbereitung für das universelle Bewusstsein bildeten, um das in die Erfahrung zu bringen, was dem Menschen als der erste geschaffene Mensch bekannt ist … in den Tagen, als die Söhne Gottes zusammenkamen, um in den Elementen über das Erscheinen des Menschen im Physischen auf der irdischen Ebene nachzudenken..“

Cayce beschreibt die ursprüngliche Schöpfung, einschließlich der Art und Weise, wie Pflanzen, Tiere und die voradamische Rasse der Proto-Menschen, vorphysische Wesen des Lichts, als Gedankenform-Projektionen entstanden:

„In der Frage der Form, wie wir finden, gab es zuerst die Projektionen aus dem Tierreich; denn die Gedankenkörper nahmen allmählich Gestalt an und die verschiedenen Kombinationen (wie man sie nennen kann) der verschiedenen Kräfte, die sich selbst als Götter oder Herrscher über – seien es Herden oder Vögel oder Fische oder menschenähnliche Geschöpfe – bezeichneten oder einstuften.

Diese nahmen viele Größen an, von Zwergen bis hin zu Riesen – denn es gab damals Riesen auf der Erde, Männer von drei bis zwölf Fuß Größe und durch und durch wohlproportioniert. Diejenigen, die am nützlichsten wurden, waren diejenigen, die als die ideale Statur klassifiziert wurden, die sowohl männlich als auch weiblich war; und der idealste war Adam, der in jener Zeit, als er erschien, fünf in einem war – verstehst du?“

Offensichtlich umfasste die voradamische Rasse also eine breite Variation von Größen und Formen, aber erst als der 1. „Adam“ eintrat, war die ideale Kombination aus Größe, Form, Intelligenz und manueller Geschicklichkeit erreicht worden.

Die ursprünglichen „Prototyp“-Arbeiter, die Riesen, waren in der Lage, große Gewichte zu heben und unter feindlichen Bedingungen mit größerer Wahrscheinlichkeit zu überleben, aber aufgrund der Größe ihrer Hände fehlte ihnen wahrscheinlich auch die Fähigkeit, detaillierte Arbeiten auszuführen. Darüber hinaus war ihr Nahrungsbedarf viel größer als der des neuen Menschen der Adam-Klasse, was sie weniger effizient machte.

Die zwergischen Proto-Menschen vom Typ „Hobbit“ waren laut Cayce eine Realität in Atlantis. Es scheint, dass diese zwischen 3 und 4 Fuß groß waren und sanfte, ziemlich haarige Menschen waren. Sie ähnelten den ‚Elementaren‘ oder dem devischen Leben des Fae-Königreichs etwas mehr als andere Humanoide der damaligen Zeit. Sie waren sehr fleißig und hatten einen großartigen Sinn für Verspieltheit und Humor. Ihr schallendes Bauchlachen war ansteckend und wärmend.

Sie existierten seit Tausenden von Jahren und viele Seelen waren Teil des „Hobbit“-Reichs der Zwerge. Im Laufe der Zeit schrumpfte diese Population jedoch bis zum Aussterben, da die geringere Größe sie benachteiligte. Seelen wählten besser passende Körper für die Reinkarnation. Dennoch waren sie ein großer Teil der voradamischen Erde.

Cayce gab in einer seiner Visionen eine beschreibende Lesung für eine der voradamischen Rassen.

„Im atlantischen Land in jenen Zeiten, bevor Adam auf der Erde war, unter denen, die damals Gedankenprojektionen waren und das physische Wesen die Vereinigung des Geschlechts in einem Körper hatte, und doch ein echter Musiker auf den Pfeifen oder Rohrinstrumenten.“

Er spricht auch von der ursprünglichen „Roten Rasse“, die aus Atlantis stammt. Dort entstand die „rote“ Rasse, die äußerlich am ehesten den amerikanischen Ureinwohnern Nord-, Mittel- und Südamerikas ähnelt:

„[In Atlantis entstanden] die roten oder gemischten Völker – oder Farben; später als die rote Rasse bekannt. Diese sind dann in der Lage, in ihrer allmählichen Entwicklung alle Kräfte zu verwenden, die sich in ihrer individuellen Umgebung manifestierten, und durchliefen jene Entwicklungsperioden, denen die der gelben, der schwarzen oder der weißen Rasse näher gefolgt sind andere Teile der Welt; Doch mit ihrer unmittelbaren Umgebung, mit den Einrichtungen für die Entwicklungen, wurden diese in diesem bestimmten Teil der Welt viel schneller als in anderen.“

Dieser rasche technologische Fortschritt wurde von den Nachkommen der voradamischen Rasse, jenen menschenähnlichen Kreaturen, in die sich die gefallenen Engel „projiziert“ hatten, und der adamischen Rasse, die von Gott speziell für seinen Gebrauch geschaffen worden war, auf unterschiedliche Weise genutzt. Während die adamitische Rasse die Technologie nutzte, um den Lebensstandard aller ihrer Mitmenschen ungeachtet ihres rassischen Hintergrunds zu verbessern, nutzte die voradamische Rasse sie stattdessen, um ihre Mitmenschen zu versklaven.

„Im atlantischen Land während Perioden, als es Aktivitäten gab, die zu Fragen führten, die zwischen den beiden großen Mächten auftauchten, der Periode vor der ersten Zerstörung des Landes – unter Kindern des Gesetzes des Einen, die sich sehr um diese „Dinge“ kümmerten, die Teile davon waren die Aktivität, die durch den großen Lehrer in diesen Erfahrungen bewirkt wurde – Wesen half dabei, diese zu überwinden, als sie sich der Beziehungen des individuellen Wesens zum universellen Bewusstsein Gottes bewusst wurden.“

Söhne Belials

Im Laufe der Zeit, mit dem Aufkommen von Zivilisation und Technologie, wurden die Trennungen zwischen den adamischen und voradamischen Rassen immer deutlicher. Während die adamische Rasse am Glauben an den einen Gott festhielt, der sie speziell erschaffen hatte, widerlegte die voradamische Rasse den Glauben an die Existenz Gottes und konzentrierte sich stattdessen auf den Erwerb von Reichtum und Macht – sie verehrte das Geschöpf und nicht den Schöpfer .

Als diese Unterschiede immer deutlicher wurden, wurde die Welt in zwei grundlegende Unterteilungen aufgeteilt: die Söhne des Gesetzes des Einen, diejenigen, die am Glauben an den einen Gott als Schöpfer des Universums und der Menschheit festhielten, und die Söhne von Belial, diejenigen, die die Existenz Gottes leugneten und stattdessen sich selbst verehrten.

Cayce erklärte es folgendermaßen: „Im atlantischen Land während jener Perioden des frühen Aufstiegs von Söhnen Belials als Oppositionen, die sich mehr und mehr materialisierten, als die Kräfte zur Selbsterhöhung eingesetzt wurden.“

Diese „Selbsterhöhung“ nahm die Form der Anhäufung von Reichtum und Macht in den Händen sehr weniger an, mit dem Ergebnis einer extremen sozialen Schichtung, bei der vielleicht nur ein paar Dutzend oder Hunderte von Wesen über Millionen von Sklaven herrschten. Diese Situation war natürlich für die Söhne des Gesetzes des Einen nicht akzeptabel:

„Wir stellen fest, dass es in diesen Perioden keine Arbeit für den Lebensunterhalt gab (wie in der Gegenwart), sondern eher Individuen, die Kinder des Gesetzes des Einen waren – und einige, die Kinder von Belial waren (in der frühen Erfahrung) – wurden von Automaten oder DINGEN bedient, die von Einzelpersonen oder Gruppen gehalten wurden, um die Arbeit eines Haushalts zu verrichten, die Felder zu bestellen oder dergleichen, oder um die Tätigkeiten von Handwerkern auszuführen.“

Und gerade in Bezug auf diese „Dinge“ wurden viele der störenden Kräfte zu Faktoren, mit denen man rechnen musste, zwischen den Kindern des Gesetzes des Einen und den Söhnen von Belial.“ Ähnlich wie die Frage der Sklaverei, die im neunzehnten Jahrhundert einen blutigen Bürgerkrieg in Amerika auslöste, scheint unter anderem diese Spaltung über die Behandlung dieser Sklaven einen Bürgerkrieg in Atlantis ausgelöst zu haben, der zum Ersten führte Die Zerstörung von Atlantis scheint einen Bürgerkrieg in Atlantis ausgelöst zu haben, der zur ersten Zerstörung von Atlantis führte.

Hochtechnologie und die 1. Zerstörung

Während die Sons of the Law of One damit beschäftigt waren, Harmonie zu entwickeln und Technologie für wohltätige Zwecke einzusetzen und göttliche Pläne für die Menschheit voranzutreiben, waren die Sons of Belial gierig und machthungrig … und hatten hart daran gearbeitet, Massenvernichtungswaffen zu entwickeln Menschheit versklaven.

„Im atlantischen Land war zum Zeitpunkt des Rückzugs aus dem Gesetz des Einen – der Gründung der Söhne von Belial – [das Wesen] eine Priesterin im Tempel, der gegen die Söhne des Gesetzes des Einen errichtet wurde – während der Zeit, als es die Erschaffung von gab der hohe Einfluss der radialen Aktivität von Sonnenstrahlen, die auf Kristalle in den Gruben gerichtet waren, die Verbindungen mit inneren Einflüssen der Erde herstellten.“

Dem Klang nach scheint es, dass in Atlantis die friedliche Koexistenz – und mögliche Mischehen – zwischen den Söhnen des Gesetzes des Einen und den Kindern von Belial aufhörte und sich zwei unterschiedliche Fraktionen entwickelten. Die Söhne von Belial hatten anscheinend die mitfühlende, humanistische Herangehensweise der Söhne des Gesetzes des Einen satt und versuchten, anstatt ihre technologischen Fähigkeiten zum Nutzen der Menschheit einzusetzen, sie zu nutzen, um die Welt zu erobern.

Die Atlanter, sowohl die Söhne des Gesetzes des Einen als auch die Kinder von Belial, hatten eine Hochtechnologie entwickelt, die Kristalle und Sonnenenergie nutzte, um elektrische Energie für Beleuchtung, Heizung, Reisen und ähnliche Zwecke zu erzeugen. Die Söhne von Belial brachen jedoch mit den Söhnen des Gesetzes des Einen und versuchten, diese Technologie als Waffe einzusetzen.

Laut Cayce hatten die Kinder von Belial diese Technologie tatsächlich so weit entwickelt, dass sie nicht nur die Kraft der Sonne, sondern auch die vulkanischen Kräfte der Erde selbst nutzen konnten. Sie unterschätzten jedoch törichterweise die Macht, die sie entfesselten, und anstatt sich vom Joch des Gesetzes des Einen zu befreien und die Welt zu erobern, brachten sie stattdessen Zerstörung über sich selbst und dabei großen Schaden über die Insel Atlantis:

„In atlantischem Land während jener Perioden, als es die Zerstörung oder Teilung des Landes während der Periode der ersten Zerstörung gab – [das Wesen] gehörte zu denen, die bei der Vorbereitung der Sprengstoffe oder jener Dinge halfen, die die Feuer in Gang setzten die inneren Teile der Erde, die in zerstörerische Kräfte verwandelt wurden.“

Die Kinder von Belial versuchten, die vulkanischen Kräfte der Erde zu nutzen, um die Macht der Söhne des Gesetzes des Einen zu besiegen und die Menschheit zu versklaven, aber sie brachten stattdessen große Zerstörung über die Insel Atlantis. Infolge ihrer Arroganz setzten sie Kräfte frei, die sie nicht vollständig kontrollieren konnten, und die daraus resultierende Freisetzung vulkanischer Energie führte zur Teilung der Insel Atlantis in mehrere kleinere Inseln, wobei ein wesentlicher Teil der Insel ins Meer stürzte .

„Die Verwendung dieser Geräte durch die Söhne von Belial brachte also die erste der Umwälzungen; oder das Drehen der Sonnenstrahlen – wie es von den Söhnen des Gesetzes des Einen verwendet wurde – in den Kristall für die Aktivitäten desselben – erzeugte das, was wir einen vulkanischen Aufruhr nennen würden; und die Aufteilung des Landes in mehrere Inseln – fünf an der Zahl. Poseidia … wurde dann eine dieser Inseln.“

Dies war also das Ende des ersten Zeitalters von Atlantis.

Die zweite große Zerstörung: 50.000-10.500 v

Das große Atlantis war stark beschädigt, aber nicht zerstört worden durch die Arroganz der Macht, die von den Söhnen von Belial gezeigt wurde. Der Großteil des ursprünglichen Kontinents blieb erhalten, obwohl er nun in fünf kleinere Inseln aufgeteilt war, von denen die größte die Insel Poseidia war. Hier blieben die Söhne des Gesetzes des Einen standhaft in ihrem Glauben an Gott und ihrer Mission, der Menschheit zu dienen. Nachdem die Söhne des Gesetzes des Einen durch das katastrophale Versagen der Kinder von Belial eindeutig Recht hatten, entwickelten sie weiter Technologien zur Verbesserung der Menschheit.

„Im atlantischen Land während jener Perioden größerer Expansion in Bezug auf Wege, Mittel und Weisen, größere Annehmlichkeiten für die Menschen des Landes anzuwenden – Transportmittel, das Flugzeug, wie es heute genannt wird, aber damals als Luftschiffe, denn sie segelten nicht nur in der Luft, sondern auch in anderen Elementen.“

Diese technologischen Fortschritte ermöglichten es den Sons of the Law of One, Schiffe zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen würden, durch die Luft, an Land und unter Wasser zu reisen, so wie wir es heute tun. Darüber hinaus hatten sie auch Formen der drahtlosen Kommunikation entwickelt, genau wie wir sie heute entwickelt haben:

„In der Stadt Peos in Atlantis – unter Menschen, die Verständnis für die Anwendung der Nachtseite des Lebens oder negative Einflüsse in den Sphären der Erde erlangten, von denen, die den Völkern dieser Zeit viel Verständnis für die Art und Weise von Ton, Stimme und Bild und dergleichen gaben … . In Poseidia lebte das Wesen unter denen, die für die Speicherung der motivierenden Kräfte aus den großen Kristallen verantwortlich waren, die die Lichter, die Formen der Aktivitäten so verdichteten, dass sie die Schiffe im Meer und in der Luft und in den Annehmlichkeiten der Welt führten Körper als Fernseh- und Aufnahmestimme. „

Der technologische Stand von Atlantis war auch nach der ersten Zerstörung weiter fortgeschritten als heute. Atlantis hatte viele der gleichen technischen Fortschritte wie wir, einschließlich Fernsehen, Radio, obwohl es noch weiter entwickelt war. Fernsehen war eine 3D-Projektion, und zweifellos genossen sie eine Form von „Internet“, das auch eine Art 3D-Projektion war. Ihre Reisefähigkeit war hochentwickelt, einschließlich schneller Formen der Luft-, Land- und Seereise. Atlantis war auf seinem Höhepunkt technologisch extrem fortgeschritten.

Doch zwischen Ariern und Poseidons begannen sich Spaltungen zu bilden. Vor der 2. Auflösung war Atlantis harmonisch und vereint gewesen, aber nach der Teilung in Inseln wuchsen sie auseinander. Aryan war das industrielle und landwirtschaftliche Zentrum, und sie verloren den Ort spiritueller Werte, die in 3D dicht verwurzelt sind. Es entstand eine Eliteklasse, die nach Geld, Macht und Kontrolle strebte. Poseida war spiritueller und blieb den Grundsätzen und Harmonien von hohem Wert treu.

„Die Atlanter (von Aryan) wurden dekadent oder wurden aufgrund der Streitigkeiten zwischen den Kindern des Gesetzes des Einen (Poseida) und den Söhnen von Belial (Arier) aufgelöst.“

Das Niveau der Technologie, das der privilegierten Oberschicht zu dieser Zeit zur Verfügung stand, war beeindruckend, und anscheinend war die Technologie für eine gute lange Zeit verfügbar, da der Zeitraum vor der ersten und zweiten Zerstörung von Atlantis laut Cayces Zeitlinie ungefähr 40.000 Jahre betrug. Wie es heute der Fall ist, findet Technologie jedoch unweigerlich ihren Weg in militärische Zwecke, und die Arier oder „Söhne von Belial“ kamen unter eine aristokratische Führung, die gierig nach Macht und Dominanz wurde.

Die Kristalle

Cayce erwähnte in seinen Visionen oft mächtige „Kristalle“, durch die enorme Energien nutzbar gemacht wurden. Die Kristalle wurden ursprünglich von den Eingeweihten der Heiligen Wissenschaftler-Priester des Gesetzes des Einen gepflegt. Dies waren die großen Wesen von Poseida mit einer durchschnittlichen Höhe von 10 bis 12 Fuß. Die Wissenschaftlerpriester (Atla-Ra) waren Eingeweihte und pflegten Kristalle für wohlwollende Zwecke. Als die arische Industriemacht jedoch an Macht gewann, wurden die Poseidons durch listige politische Manöver getäuscht und die Arier übernahmen im Laufe der Zeit die Kristalle.

Die Arier begannen, den „mächtigen Kristall“ für militärische Zwecke einzusetzen.

„Im atlantischen Land zur Zeit der Entwicklung elektrischer Kräfte, die sich mit dem Transport von Fahrzeugen von Ort zu Ort, dem Fotografieren aus der Ferne, dem Lesen von Inschriften durch Wände sogar aus der Ferne, der Überwindung der Schwerkraft selbst, der Herstellung des Kristalls, des schrecklichen mächtigen Kristalls, befassten , vieles davon brachte Zerstörung….

Vor der zweiten Zerstörung, als es die Teilung der Inseln gab, als die Versuchungen in den Aktivitäten der Söhne Belials und der Kinder des „Gesetzes des Einen“ begannen. Wesen unter denen, die die Botschaften interpretierten, die durch die Kristalle und die Feuer empfangen wurden, die die ewigen Feuer sein sollten, die die ewigen Feuer der Natur sind.“

Der mächtige und schreckliche Kristall

Das Wesen, für das Cayce diese Informationen in der Lesung erhielt, war einst einer der Söhne von Belial, der wieder einmal begann, die Kristalltechnologie für offensive Zwecke zu verwenden. Wie unsere modernen Satelliten könnten diese Techniken über große Entfernungen sehen, selbst durch feste Barrieren, und könnten sogar Energie über große Entfernungen für konstruktive oder destruktive Zwecke liefern. Die gesamte atlantische Machtstruktur basierte offensichtlich auf einem oder mehreren dieser riesigen „Kristalle“, die die Atlanter als Feuerstein oder „Tuaoi“-Stein bezeichneten.

„Über den Feuerstein – die Aktivitäten der Entität machten damals solche Anwendungen, die sich sowohl mit den konstruktiven als auch mit den destruktiven Kräften in dieser Zeit befassten. Es wäre gut, wenn dies so etwas wie eine Beschreibung gegeben würde, damit es besser verstanden werden kann…. [Der Feuerstein war untergebracht] in der Mitte eines Gebäudes, von dem man heute sagen würde, dass es mit nichtleitendem Stein ausgekleidet ist …

Das Gebäude über dem Stein war oval; oder eine Kuppel, in der es … einen Teil zum Zurückrollen geben könnte, so dass die Aktivität der Sterne – die Konzentration von Energien, die von brennenden Körpern ausgehen, zusammen mit Elementen, die in der Erdatmosphäre gefunden und nicht gefunden werden. Die Konzentration durch die Prismen oder das Glas (wie sie auf die Instrumente einwirkte, die mit den verschiedenen Fortbewegungsarten durch Induktionsmethoden verbunden waren, die im Wesentlichen den [gleichen] Charakter der Kontrolle ausmachten, wie er heute als Fernsteuerung durch Funkvibrationen oder Richtungen; obwohl die Art von Kraft, die vom Stein getrieben wurde, auf die motivierenden Kräfte in den Handwerken selbst einwirkte.

Das Gebäude wurde so konstruiert, dass beim Zurückrollen der Kuppel die direkte Krafteinwirkung auf verschiedene Fahrzeuge, die durch den Weltraum getrieben werden sollten, kaum oder gar nicht behindert wird – sei es im Sichtbereich oder unter Wasser oder unter Wasser Elemente oder durch andere Elemente…. Diese wurden dann durch die Konzentration von Strahlen aus dem Stein angetrieben, der in der Mitte des Kraftwerks oder Krafthauses (wie es in der Gegenwart heißen würde) zentriert war.“

Die alten Atlanter hatten nicht nur Luft-, Land- und Seefahrzeuge und die Fähigkeit, mit diesen Fahrzeugen über Fernsehen und Radio zu kommunizieren, sondern sie hatten sogar die Fähigkeit, Energie zu den Motoren dieser Fahrzeuge „durch den Äther“ zu übertragen diese kristallenen „Feuersteine“. Wie die Methoden, die Nicola Tesla Tausende von Jahren später (neu) erfand, waren die Atlanter in der Lage, Energie durch die Luft zu übertragen, ohne den Vorteil von Drähten. Die Söhne von Belial begannen jedoch, diese Hochtechnologie für zerstörerische Zwecke einzusetzen:

„Im atlantischen Land während jener Perioden, als es diejenigen gab, die darüber entschieden, ob es die Anwendung der Gesetze der Kinder des Einen oder der Söhne Belials geben würde, um jene Einflüsse unendlicher Macht, die von den Elementen gewonnen wurden, in zerstörerische Kanäle umzuwandeln sowie von dem, was man in der Gegenwart spirituelle oder übernatürliche Kräfte nennt. Das Wesen schwankte zwischen Entscheidungen, und als die Zerstörung durch die Verwendung dieser Strahlen zustande kam, die für nützliche Kräfte eingesetzt wurden, hat das Wesen die Fähigkeit falsch angewendet.“

Erster Exodus nach Ägypten & Og

Wieder einmal standen die Kinder von Belial kurz davor, Atlantis zu zerstören, und die Söhne des Gesetzes des Einen entschieden, dass es endlich an der Zeit sei, Atlantis zu verlassen, bevor die unvermeidliche Zerstörung kam.

„Im atlantischen Land während der Perioden des Exodus aufgrund der Vorhersage oder Vorherbestimmung von Aktivitäten, die zerstörerische Kräfte hervorbrachten. Unter denen, die nicht nur in Yucatan, sondern auch in den Pyrenäen und im ägyptischen Land waren.“

Cayces Visionen sprachen von Exodus zu einer Reihe von Orten, insbesondere nach Süd- und Mittelamerika, Spanien und Ägypten sowie nach Nordamerika in das Gebiet von Nevada und Colorado, das damals „Mayra“ genannt wurde. (Beachten Sie die Ähnlichkeit mit Maya)

Nicht lange nachdem diese Exodus begannen, ereignete sich eine weitere große Zerstörung, die zweite große Zerstörung von Atlantis, und die Inseln wurden noch kleiner und geteilter als zuvor. Viele vom Gesetz des Einen und einige von Belial hatten jedoch bereits damit begonnen, neue Häuser in den stabileren Ländern rund um Atlantis zu bauen, einer Kolonialzeit, die das letzte große Zeitalter von Atlantis vor seinem endgültigen Untergang charakterisieren würde.

Das 3. Zeitalter und die endgültige Zerstörung

Mehr als die Hälfte von Cayces Life Readings über Atlantis decken diesen Zeitraum der Geschichte von Atlantis ab, einen Zeitraum, der etwa 10.500-9500 v. Cayce glaubte, dass er während dieser Zeit eine Inkarnation in Form eines ägyptischen Priesters namens Ra-Ta hatte, der für seine Fähigkeit bekannt war, mit den Atlantern zu kommunizieren, die nach der endgültigen Zerstörung ihrer Heimat mit Gewalt in das Land Ägypten eingedrungen waren. Und wie wir sehen werden, setzten sich die kriegführenden Fraktionen der Söhne des Gesetzes des Einen und der Kinder Belials während des ägyptischen Aufenthalts wieder fort.

Tausend Jahre oder mehr vor der endgültigen Zerstörung von Atlantis, die erst zwischen 10.500 und 9500 v. Chr. stattfand, waren viele des Gesetzes des Einen von Poseidia und den anderen Inseln von Atlantis weggewandert, wo sie so viele Tausende gelebt hatten Jahre. Sie reisten zu vielen Orten, darunter Nordamerika in dem Teil, der jetzt der Wüstensüdwesten ist, Mittelamerika in der Gegend von Yucatan, Südamerika in der Gegend um Peru und Europa in der Gegend um die Pyrenäen in Spanien und Frankreich. Das bei weitem größte Einzelkontingent atlantischer Flüchtlinge kam jedoch nach Nordafrika, insbesondere in das Gebiet, das heute als Ägypten bekannt ist.

Der letzte ägyptische Exodus

Der Aufenthalt in Ägypten war für die Söhne des Gesetzes des Einen etwas anders als ihre Erfahrungen im Kampf gegen die Mächte der Dunkelheit auf ihrer Heimatinsel Poseidia. Als die letzten Überreste von Poseidia und der Rest der Inseln von Atlantis als Ergebnis des unaufhörlichen Krieges der Kinder von Belial unter die Wellen zu gleiten begannen, entschieden immer mehr vom Gesetz des Einen, dass sie der Menschheit am besten dienen könnten andere, stabilere Orte auf der Erde. Ägypten erlebte jedoch, obwohl es geophysikalisch stabil war, ein gesellschaftspolitisches Erdbeben.

Edgar Evans Cayce erklärt die Situation in Ägypten um die Zeit der endgültigen Zerstörung: Zwischen 10.000 und 11.000 v. Chr. fiel ein Stamm aus dem Karpatengebiet in Ägypten ein und eroberte es. Einer der Anführer dieses Stammes war ein Priester namens Ra-Ta. Ra-Ta war Edgar Cayce (oder Edgar Cayce war Ra-Ta, je nach Standpunkt).

In Ägypten fanden die religiösen Lehren von Ra-Ta eine große Anhängerschaft. Es gab jedoch bereits politische Reibereien in Ägypten und Spannungen zwischen den herrschenden Klassen und den einheimischen Ägyptern. Ra-Ta wurde in diese politische Intrige verwickelt und nach einer Rebellion der Eingeborenen für neun Jahre in das heutige Abessinien verbannt.

Auf dem Höhepunkt der Verwirrung kamen Flüchtlinge aus Atlantis nach Ägypten. Die Atlanter, wissenschaftlich fortgeschrittener als die Ägypter, fanden wenig Gemeinsamkeiten mit den Bewohnern Ägyptens und begannen, ihre alte Lebensweise einzurichten. Führer der herrschenden Klasse und Führer der einheimischen Rebellion erkannten bald, dass diese ankommenden Atlanter mit ihren überlegenen wissenschaftlichen Kenntnissen und radikal anderen sozialen und religiösen Ansichten eine neue Bedrohung darstellten.

Es musste ein Anführer gefunden werden, um den sich die Menschen versammeln konnten, um die Macht der Atlanter in konstruktive Bahnen zu lenken. Um etwas Ordnung in das Chaos zu bringen, beschlossen die Machthaber, den Priester aus der Verbannung zurückzurufen. Nur er könnte die Aktivitäten all dieser widersprüchlichen Gruppen korrelieren.

Dieser Schritt war erfolgreich, und in Zusammenarbeit mit den ägyptischen Herrschern, den Priestern, den Atlantern und den Eingeborenen folgte eine Zeit großer Fortschritte in den menschlichen Beziehungen. Die damals zivilisierten Teile der Welt erlebten eine Zeit der moralischen, mentalen, spirituellen und physischen Entwicklung.

Um diese gesellschaftspolitische Revolution zu vollbringen und die drei Rassen nahtlos miteinander zu verschmelzen, wurden Institutionen entwickelt, um die Konsolidierungsbewegung zu erleichtern. „Eine Kombination aus Krankenhaus und Bildungseinrichtungen (genannt Opfertempel und Tempel der Schönheit) wurde eingerichtet und funktionierte wahrscheinlich wie die psychiatrische Abteilung eines modernen Krankenhauses. Dorthin strömten die Massen zur mentalen und physikalischen Therapie.“

Diese Institutionen wurden benötigt, um die Menschen sowohl physisch als auch psychisch zu heilen. Der Opfertempel konzentrierte sich auf körperliche Heilung, einschließlich Routineheilungen, Operationen und sogar scheinbar Strahlenbehandlungen und Chemotherapie, während der Tempel der Schönheit sich auf psychologische Heilung konzentrierte und als Kombination aus psychiatrischer Klinik und Abschlussschule fungierte und zur Heilung von Geisteskrankheiten beitrug und richtiges Sozialverhalten lehren.

Sie haben jedoch noch mehr erreicht, wie Edgar Evans Cayce (Sohn von Edgar) erklärt:

Offensichtlich hatten einige Menschen, die als Diener oder „Dinge“ oder „Automaten“ eingestuft wurden, neben einer geringen geistigen Entwicklung und/oder einem Mangel an moralischem Urteilsvermögen und Selbstbeherrschung, körperliche Missbildungen, die sie mit der Tierwelt verbanden. Sie könnten Schwänze, Federn oder Schuppen gehabt haben. Dies war ein Überbleibsel aus der frühen Projektion von Seelen in die Materie für selbstsüchtige Zwecke, zu der Zeit, als sowohl Monstrositäten als auch Geschöpfe der Schönheit geschaffen wurden … aber möglicherweise auch das Ergebnis einer absichtlichen Gentechnik zur Schaffung einer „Sklavenrasse für manuelle und archivierte“. Arbeit.

Alle Insignien der Zivilisation wurden der neuen gemischten Kultur hinzugefügt, einschließlich sozialer Fähigkeiten, Bildung, einer geschriebenen Sprache, eines Gesetzeskodex, elektrischer Energie für Beleuchtung, Heizung und verwandter Bedürfnisse, sogar Rezepte für die atlantische Küche.

Doch während die letzten Überreste von Atlantis in den Wellen versanken, begannen die Söhne Belials unter den nach Ägypten ausgewanderten Atlantern erneut, ihren Einfluss auf die neu gegründeten Gesundheits- und Heilungsinstitutionen auszuüben und ihre Fähigkeiten zur Aufrechterhaltung einer „Kontrolle“ über die „Dinge“ der Arbeit.

„Im atlantischen Land, als Gruppen zu verschiedenen Zwecken in andere Länder geschickt wurden – unter denen, die nach Ägypten kamen. Mit der Gründung des Tempels des Opfers machte man sich daran, Wahrheiten und Grundsätze zu verwenden, die Teil der atlantischen Erfahrung waren, diese wurden als Vorschläge mit Elementen und Drogen verwendet, die als Beruhigungsmittel für Aktivitäten im Tempel des Opfers oder für Operationen verwendet wurden, um Personen auf bestimmte Dienste vorzubereiten durch das Entfernen jener Dinge, die einen anders denken lassen würden.“

Obwohl die Formulierung hier gutartig genug erscheint, ist die eigentliche Bedeutung dieser Aussage, dass die Ägypter einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, um die atlantische Herrschaft zu akzeptieren, indem sie Zwangspsychotherapie in Kombination mit Drogen einsetzten. Schlimmer noch, die Gehirne der Probanden, die sich weigerten, die neue Ordnung zu akzeptieren, wurden chirurgisch verändert.

Mit anderen Worten, sie wurden lobotomiert, ihr freier Wille wurde ihnen physisch genommen. In ihrem Streben nach Ordnung fiel das atlantische Gleichgewicht zwischen den Söhnen des Gesetzes des Einen und den Kindern von Belial erneut in Richtung Totalitarismus, und obwohl ihre Absichten edel gewesen sein mögen, begannen sie, andere Rassen wieder als Sklaven zu behandeln. Diese Tendenz wurde immer ausgeprägter, bis sie begannen, mechanische Mittel zu entwickeln, um große Menschenmassen auf einmal zu kontrollieren, ja sogar zu versklaven.

Edgar Evans Cayce erklärt: „Mit der Verwendung chemischer Gehirnkontrollmittel ist es möglicherweise möglich, das Individuum und die Masse zu kontrollieren, und dies unauffällig und ohne die aktive Mitarbeit der Opfer … Der folgende Auszug klingt, als ob es eine ähnliche Technik gab in Atlantis verwendet: ‚[Das Wesen gehörte] zu denen, die ihre Fähigkeiten in Bezug auf die verschiedenen Bedingungen anwenden sollten, die herbeigeführt werden sollten, um ein Volk dazu zu zwingen, sich den Einflüssen zu unterwerfen, die zum Tragen kommen könnten.‘ (Zusätzliche Daten in der Lesung weisen darauf hin, dass elektrische und mechanische Geräte verwendet wurden, um dies zu erreichen.)“

Selbst als ihre Heimatinseln Atlantis in den Wellen versanken, versuchten die Söhne von Belial immer noch, alle notwendigen Mittel einzusetzen, um die Welt zu erobern und zu versklaven. Die harmlos klingenden „elektrischen und mechanischen Geräte“ weisen tatsächlich auf eine äußerst finstere Agenda der Söhne von Belial hin: alle auf der Erde zu ferngesteuerten Sklaven zu machen, sogar von Geburt an – Schatten der MATRIX !

Edgar Evans Cayce (Sohn von Edgar), der 1968 seinen Kommentar zu diesen Visionen schrieb, war ziemlich überzeugend in seiner Einschätzung der finsteren Implikationen, die in diesen Aussagen enthalten sind:

„Eines Tages könnten winzige Radios, die in das Gehirn eingesetzt werden, die Versklavung ganzer Nationen ermöglichen. Solche Geräte könnten verwendet werden, um ein Kind mit einer unter der Kopfhaut angebrachten Buchse auszustatten, von der aus Elektroden zu ausgewählten Bereichen des Gehirns führen.

Später konnten ein Mini-Funkempfänger und eine Antenne in die Steckdose gesteckt werden. Schäfer sagt: „Von diesem Zeitpunkt an konnten die Sinneswahrnehmungen und Muskelaktivitäten des Kindes entweder modifiziert oder vollständig durch bioelektrische Signale gesteuert werden, die von staatlich kontrollierten Sendern ausgestrahlt wurden. Der „frühere Mensch“ wäre die billigste aller Maschinen in der Herstellung und im Betrieb.“

Die Halle der Aufzeichnungen

Glücklicherweise hatten die Sons of the Law of One genug Voraussicht, um alle ihre Aufzeichnungen an mehreren Orten zusammenzustellen, die sehr schwer zu zerstören waren. Der bekannteste dieser Orte ist laut Cayce Ägypten:

„Im atlantischen Land vor der endgültigen Zerstörung – als der Priester aus Ägypten nach Poseidia kam, um das Gesetz des Einen (oder Gottes) zu verstehen, dass Aufzeichnungen nach Ägypten zurückgebracht werden könnten …. Das Wesen hatte die Verantwortung für die nach Ägypten gebrachten Aufzeichnungen [und] war jemand, der sich PERSÖNLICH um die Aufzeichnungen kümmerte, die von den Führern dieses Volkes zur Aufbewahrung in diesem Teil der menschlichen Erfahrung auf der Erde gebracht wurden ….

Entity half dem Priester bei der Vorbereitung der Art und Weise, den Tempel der Aufzeichnungen zu bauen, der direkt hinter diesem Rätsel liegt, das immer noch das Mysterium der Mysterien für diejenigen ist, die wissen wollen, was die Denkweisen der alten Söhne waren, die den Menschen, das Tier, erschufen – als Teil des Bewusstseins.“

Dieses „Mysterium der Mysterien“ ist natürlich die Sphinx, von der viele glauben, dass sie die Hüterin einer alten Halle der Aufzeichnungen ist, wie sie von Cayce beschrieben wurde. Diese Aufzeichnungen befinden sich entweder unter oder in der Nähe der Sphinx, zwischen der Sphinx und der „Pyramide der Aufzeichnungen“, wie von Cayce beschrieben:

„Die Entität gehörte zu den ersten, die die noch zu entdeckenden oder noch zu besitzenden Aufzeichnungen über diese Aktivitäten im atlantischen Land und für die Aufbewahrung der noch zu findenden Daten aus den dazwischen liegenden Kammern aufstellte die Sphinx und die Pyramide der Aufzeichnungen.“

Anders als moderne Archäologen glaubt Cayce, dass die Pyramiden um 10.500 v. Chr. gebaut wurden, um alte Informationen über die Geschichte der Menschheit, insbesondere über Atlantis, zu beherbergen. Wie wir gesehen haben, obwohl das Datum des Baus der Pyramiden wahrscheinlich die herkömmliche Datierung von 2500 v der Atlanter, ca. 10.500 v. Chr. Wir werden uns jedoch nie sicher sein, bis die alte Halle der Aufzeichnungen geöffnet und die relevanten Informationen entschlüsselt sind.

Cayce gibt sogar detaillierte Anweisungen, was die Aufzeichnungen sind und wo die Halle der Aufzeichnungen zu finden ist:

„Eine Aufzeichnung von Atlantis vom Beginn jener Perioden an, als der Geist Gestalt annahm oder die Umhüllungen in diesem Land begannen; und die Entwicklungen der Völker während ihres Aufenthalts; zusammen mit der Aufzeichnung der ersten Zerstörung und der Veränderungen, die im Land stattfanden; mit der Aufzeichnung der Aufenthalte der Völker und ihrer vielfältigen Aktivitäten in anderen Ländern und einer Aufzeichnung der Versammlungen aller Nationen der Länder für die Aktivitäten bei der Zerstörung von Atlantis; und der Bau der Einweihungspyramide, zusammen mit wem, was und wo die Öffnung der Aufzeichnungen kommen würde, die als Kopien aus dem versunkenen Atlantis sind.

Denn mit der Veränderung muss es [Atlantis] wieder aufsteigen. In Position liegt dies – wenn die Sonne aus dem Wasser aufsteigt – wenn die Linie der Schatten (oder des Lichts) zwischen die Pfoten der Sphinx fällt; der später als Wächter oder Wächter gesetzt wurde und der von der rechten Pfote der Sphinx aus den Verbindungskammern nicht betreten werden darf, bis die Zeit erfüllt ist, wo die Veränderungen in dieser Sphäre der menschlichen Erfahrung wirksam werden müssen. Dann [liegt es] zwischen der Sphinx und dem Fluss.“

Schlussfolgerungen

Cayces Atlantis ist ziemlich rätselhaft und stimmt in vielen Punkten sowohl mit der Bibel als auch mit Platons Berichten über die antike Welt überein. Cayce gilt als der glaubwürdigste der modernen hellseherischen Visionäre und seine Lektüre ist wahrlich überzeugend und konsistent in ihren Details.

Obwohl Skeptiker behaupten, dass es möglich ist, dass Cayce einfach eine ausgezeichnete Vorstellungskraft und ein scharfes Gedächtnis hatte, waren einige der Dinge, die er vorhergesagt hatte, wie Fernsehen, Laser und Atomkraft, zum Zeitpunkt seiner Visionen noch nicht verfügbar.

Obwohl Puristen argumentieren würden, dass ein Studium von Cayce im Zusammenhang mit der Bibel nur geringfügig nützlich ist, haben sich, wie wir gesehen haben, einige der Informationen, die aus seinen Einsichten gewonnen wurden, als äußerst aufschlussreich erwiesen. Und obwohl die große Flut der antiken Welt alles Leben auf der Erde ausgelöscht hat, außer dem, was auf der Arche gerettet wurde, existieren anscheinend immer noch Aufzeichnungen über die antike Welt in verschiedenen Teilen der Welt.

Darüber hinaus sagte Cayce, dass nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, „wenn die Zeit erfüllt ist“, die geheime Kammer wieder betreten und die Halle der Aufzeichnungen mit ihrer kostbaren Wahrheit gefunden werden kann. Und wann ist diese Zeit? Wenn Atlantis wieder aufersteht!

„Es wäre gut, wenn diese Entität nach einer der drei Phasen der Art und Weise suchen würde, in der diese Aufzeichnungen über die Aktivitäten von Einzelpersonen aufbewahrt wurden – die eine im atlantischen Land, die sank und wieder auferstehen wird, eine andere am Ort der Aufzeichnungen, die von der Sphinx in Gizeh zur Halle der Aufzeichnungen im ägyptischen Land führen, wo der dortige Tempel dieselbe überschattet. Die dritte in den Ländern der Maya.“


weitere Artikel zum Thema:

Die Schöpfungsgeschichte und die Entstehung des Bösen in der Welt

Atlantis: Die Söhne des Gesetzes des Einen gegen die Söhne des Belial

Die Geschichte von Belial

Chroniken von Atlantis

Aufstieg und Fall von Atlantis