Machtwechsel auf Erden

Robin Kaiser – robinkaiser.eu

Video: Machtwechsel auf Erden

Ein neues Kapitel im herrschenden Narrativ hat begonnen und lenkt die kollektive Aufmerksamkeit der Menschen in ein Feld von Krieg und Zerstörung während sich ein globaler Machtwechsel anbahnt. Gerade in dieser Zeit sind wir dazu aufgerufen, uns stärker denn je mit dem Ort des unerschütterlichen Friedens in uns zu verbinden …


Text des Videos in geschriebener Form

Liebe Freunde, die aktuellen Geschehnisse im Weltenwandel überschlagen sich und veranlassen mich dazu, im Kollektiv-Feld zu lesen, was das neue Kapitel im herrschenden Narrativ mit sich bringt und was möglicherweise als Menschheit auf uns zukommt, wenn wir dieser eingeschlagenen Zeitlinie weiterhin folgen.
Es handelt sich bei den folgenden Informationen um geopolitische Wahrscheinlichkeits-Szenarien, die im Feld angelegt sind und deren Wahrheitsgehalt bitte jeder für sich selbst überprüfen mag.

Die mediale Berichterstattung hat einen neuen Fokuspunkt namens Krieg erschaffen und damit ein neues Kapitel im Drehbuch des herrschenden Narrativs begonnen.
Doch das Covid-Kapitel ist noch nicht abgeschlossen und arbeitet quasi im Hintergrund weiter. Krieg wird immer dann auf der Weltenbühne ausgerufen und medial forciert, wenn die Umsetzung der bisherigen Pläne entweder zu langsam vorankommen oder im Begriff sind zu scheitern.
Umso stärker die mediale Realität die kollektive Aufmerksamkeit in ein Feld von Zerstörung und Leid hinein lenkt, desto mehr sind wir dazu aufgerufen, den Ort des unerschütterlichen Friedens in uns zu finden.

Das neue Kapitel des Narrativs, dass sich einer alten Vorgehensweise bedient, trägt die klaren Anzeichen der Wiederholung einer vergangenen Selbstzerstörungsgeschichte in sich. Diejenigen Menschen, die schon mehrmals den Aufbau und Niedergang eines Weltenimperiums durchlebt haben, werden erkennen können, dass wir hiermit am Beginn einer ganzen Reihe von Events stehen, die ein hohes Eskalations-Potential mit sich bringt und dass die Architektur des weltlichen Herrschaftsgebildes stärker denn je vor dem Einsturz steht.
Wir können live und in Echtzeit beobachten, wie ein weltliches Imperium aus Überheblichkeit und Machtsucht in sich kollabiert. Im vergangenen Jahrhundert wurde das Weltimperium in England geführt. In diesem Jahrhundert liegt die selbsternannte Vorherrschaft bei den Amerikanern und es sieht sehr danach aus, dass dieses Weltimperium nun im Begriff ist, zusammenzubrechen, um den Staffelstab der Macht an die Chinesen und die Russen weiterzugeben.

Das neue Kapitel im Narrativ ist der Auftakt von einer globalen Macht-Umstrukturierung und dem Untergang eines Weltimperiums; und dieser Untergang kann sich in den nächsten Jahrzehnten nicht nur auf den finanziellen, sondern auch zum Teil auf den geologisch erdtektonischen Bereich ausweiten. Die chinesische Zivilisation ist der Inbegriff einer lichtkollektiven Struktur, die das Zeitalter der virtuellen Realität einleiten soll, und aus dem russischen Feld kann in der Umbruchsphase eine wedische Zeitlinie entstehen. Das Wedrussische besitzt die Kraft, die Menschheit wieder an die Ursprünge eines individuellen naturverbundenen Lebens zu erinnern, wohingegen das chinesische Lichtkollektiv das Ziel verfolgt, den Menschen im Rahmen eines digital gesteuerten Super-Sozialismus gleichzuschalten. Die geopolitischen Strategien, die die größten und mächtigsten Länder auf dieser Welt zurzeit entwerfen, werden weitreichende Konsequenzen für den Zeitlinien-Verlauf der Menschheit mit sich bringen.

Es sieht alles danach aus, dass sich das Russische zunächst einmal mit dem Chinesischen verbündet, um den wirtschaftlichen und militärischen Druck auf das Weltimperium Amerika zu erhöhen. Die viel erwähnte große Zeitlinien-Teilung könnte folglich durch das chinesische und das russische Feld in die Wege geleitet werden.
Zu einem offen ausgetragenen kriegerischen Konflikt dieser Mächte wird es aller Wahrscheinlichkeit nicht kommen, da dies die vollständige Zerstörung der modernen menschlichen Zivilisation nach sich ziehen könnte. Es kann aber gut sein, dass einzelne kleine Konfliktherde entstehen, indem sich bestimmte Gruppierungen gegen politische Entscheidungen auflehnen.

Die Bevölkerung und auch der Großteil des Militärs in allen Konfliktparteien ist nicht an Krieg interessiert und wieweit einzelne Konflikte heranwachsen, ist eine Frage der Obrigkeitshörigkeit beziehungsweise der Befehlsverweigerung.

Das amerikanische Bündnis, zu dem auch große Teile von Europa gehören, hat jedoch eine hohe Opferbereitschaft, wenn es um ihre Machtaufrechterhaltung geht und sie werden versuchen, jedes Register zu ziehen, um den herannahenden Machtwechsel zeitlich herauszuzögern, denn auch Sie wissen bereits, dass sie ihn nicht mehr aufhalten können.

Wenn wir den aktuellen Konflikt im Weltgeschehen mithilfe der neun Stufen der Konflikteskalation von Friedrich Glasl charakterisieren wollen, dann würden wir uns bereits in den letzten Konfliktstufen bewegen, in denen beide Parteien im Konflikt nur verlieren können.

machtwechsel eskalationsstufen
Die 9 Eskalationsstufen eines Konflikts nach Friedrich Glasl

In einem offen ausgetragenen Krieg würde keiner als Gewinner, sondern alle als Verlierer hervorgehen; und wie weit die Parteien sich auf diese Ebene herablassen, ihre eigene Existenz aufs Spiel zu setzen, um der anderen Partei einen größtmöglichen Schaden zuzufügen, das liegt in der Stärke ihrer Ideologie und Idiotie begründet.
Für einen kleinen Kreis der Herrschenden geht es in diesem Konflikt nicht mehr nur um Macht, sondern ihrer Wahrnehmung nach, um ihr bloßes Überleben und dementsprechend panisch und überstürzt werden manche Anweisungen erteilt.

Auf einer höheren Ebene spielen sich die Machthabenden die Karten stets gegenseitig zu, auch wenn sie auf irdischer Ebene im Krieg miteinander sind, denn es sind immer die gleichen Strukturen, die stets beide Seiten des Konflikts finanzieren, um hintergründig aus dem Krieg Gewinn zu schlagen.

Die größten Kriegstreiber dieser Welt versuchen gegenwärtig, ihr Imperium weiter auszubauen, wobei sie sich natürlich als die großen Friedensbringer darstellen. Der Krieg gegen den Terror oder auch der Krieg um den globalen Weltfrieden zu sichern, sind vorgeschobene Gründe, um einen Überfall und eine Machtübernahme eines Staates zu legitimieren.

Das größte Kriegstreibende Bündnis dieser Erde, das aus Washington gesteuert wird, nennt sich Nato. Die Nato ist die moderne Form der Kolonialisierung und alle Länder in diesem Bündnis stehen indirekt unter der Schirmherrschaft des amerikanischen Imperiums.

Der Konflikt der globalen Machtumwälzung wird in Europa ausgetragen werden, und die Schnelligkeit der macht Umstrukturierung hängt von der Solidarisierung europäischer Länder zu den Großmächten ab. Wenn der deutschsprachige Raum sich von der amerikanischen Einflussnahme freispricht und wieder souverän wird, was das russische Feld durchaus befürworten würde, dann kann das Mächteverhältnis auf dieser Welt schnell kippen.

Dadurch, dass Europa auch geographisch in der Mitte liegt, entscheidet die Solidarisierung ein paar weniger europäischer Länder darüber, in welche Richtung das Mächteverhältnis in Zukunft kippt.
Das germanische Feld hatte ursprünglich eine sehr enge Verbindung mit dem keltischen und dem Wedrussischen und unter der künstlich aufgesetzten Zivilisation schlägt noch das Herz der Verbrüderung dieser ursprünglichen Kulturströmungen.

Das russische Feld hat in seiner Kultur noch eine wesentlich tiefere spirituelle Verwurzelung im Vergleich zu den westlich indoktrinierten Ländern, deren Kultur stückweise zersetzt wurde. Und deshalb spielt das Russische Feld eine wichtige Rolle bei der Rückkehr eines natürlich-spirituellen Selbstverständnis des Menschen, gerade für den mitteleuropäischen Raum.

Wir erleben den Beginn eines Kräfteringens, um Mittelerde beziehungsweise um Europa, dessen Name aus der griechischen Mythologie entlehnt wurde. In der Mythologie wird Europa auf einem Stier entführt; und wer sich etwas mit Symbolik auskennt, der kann aus der Mythologie den Plan hinter diesem Staatenbündnis erkennen. Die Karten der Macht werden mit dem Beginn des neuen Kapitels im Narrativs neu verteilt und dennoch sollte uns bewusst werden, dass auch dies nur eine Ebene eines viel größeren Planspieles ist.

Die Digitalisierung und die Entmenschlichung ist im vollen Gange und wird auch durch den veränderten medialen Fokus weiter Fahrt aufnehmen.
Die digitale Agenda, die den Menschen durch Genmodifikation in ein transbiologisches Zeitalter führen möchte, zieht sich mehr oder weniger durch alle Herrschaftskulturen dieser Welt. Es gibt in diesem Sinne die eigenständige Souveränität bestimmter Länder schon längst nicht mehr, weil der digital-finanzielle Komplex eine Meta-Regierung bildet, für den einzelnen Staaten nur Figuren auf dem Schachbrett sind.

Auf der weltlichen Bühne wird es uns so präsentiert, als ob es um die Interessen bestimmter Länder ginge. Doch diese Länder existieren überhaupt nicht mehr in der Form, wie es uns verkauft wird. Da die meisten Länder dieser Erde von einer Schattenregierung aus gesteuert werden, die sich durch global gegenwärtige Firmenlogos tarnt.

Die anscheinenden Konflikte auf Staatsebene folgen nur den Absprachen der Machtübergabe und diejenigen, die tagsüber auf irdischer Ebene mit den Säbeln rasseln, reichen sich abends die Hände und feiern nachts gemeinsam die Inszenierung ihres globalen Schauspiels.

Wir sind es, die das von ihnen geschriebene Narrativ umsetzen sollen und an uns liegt es auch, wie weit die globale Agenda noch voranschreiten muss, bis auch der letzte erkennt, dass es sich hier um zielgerichtete Massenpsychologie und Angstpropaganda handelt.
Die Nachrichten zeigen uns nicht etwa das, was bereits war, sondern das, was werden soll, weil sie uns stets die Bilder des Narrativs ausstrahlen, die wir dann in die Realität umsetzen, weil wir sie für wahr nehmen.

Die mediale Aufmerksamkeitslenkung ist einerseits eine Ablenkung, damit andere Agenda-Punkte unbemerkt umgesetzt werden können, und andererseits dient sie der Erzeugung künstlicher Zeitlinien mit gleichermaßen künstlich eingesetzten Geschehnissen.
Parallel zu den Geschehnissen der digitalen Agenda läuft folglich nach wie vor die Zeitlinie der natürlichen Entwicklung, in die nicht eingegriffen wurde. Die Umsetzung der Agenda findet über programmierte, emotional-energetisch aufgeladene Elementarbilder statt und für jedes neue Kapitel wird künstlich ein astrales Elementarwesen herangezüchtet und in die kollektive menschliche Psyche installiert.

Die Kriegs-Elementare sind recht stark, weil sie sich bereits tief in das kollektive Gedächtnis hineingegraben haben, und dementsprechend kann das neue Elementar alte Kriegstraum hervorbringen.

Umgekehrt ausgedrückt könnte man auch sagen, dass erneut ein Kriegs-Elementar auf der Weltenbühne erscheint, damit die noch unverarbeiteten Kriegstraumata geheilt werden können.

Der Krieg tobt in den Köpfen der Menschen und spiegelt sich in der Welt wieder, um auf den Unfrieden im eigenen Bewusstsein aufmerksam zu machen. Das Beste, was du folglich zum Frieden auf dieser Welt beitragen kannst, ist, dass du konsequent in jedem Moment in dem Ort des Friedens in dir lebst und jeden Gedanken und jede Handlung aus diesem Ort heraus vollziehst.

In dir wohnt ein ewiger unerschütterlicher Friede und vielleicht ruft das Weltgeschehen dich gerade jetzt dazu auf, noch stärker aus diesem Frieden heraus zu leben und bewusst die Schwingung deines inneren Friedens in das kollektive Feld einfließen zu lassen.
Unabhängig davon, wie der kollektive Weltenlauf sich weiterhin ergibt und wie sehr sich der Konflikt in dem neuen Kapitel des Narrativs zuspitzt, obliegt es doch jedem einzelnen von Moment zu Moment, die Welt zu wählen, in der er leben möchte.
Lasst euch nicht von der Vielzahl weltlicher Informationen aus der Ruhe bringen und vertraut euch eurer inneren Führung an, die euch sicher durch diese Umbruchsphase begleiten wird.

Es geschieht nichts im Individuellen wie im Kollektiven, was partout nicht geschehen soll, und vielleicht braucht es für einen großen Teil der Menschheit erst einmal 2 – 3 Zwischenstufen auf dem Weg in die eigene Befreiung.
Auch die neuen Lösungen von alten Problemen, die euch präsentiert werden, werden nur Übergangslösungen sein, bis ihr euch Stück für Stück an die Weite der Inneren Freiheit gewöhnt habt, die euch als Menschenwesen zusteht.

Es mag sich zwar danach anfühlen, als ob die Unfreiheit und der Unfriede weiter vorangetrieben wird, und das mag für einige Ebenen eurer vielschichtigen Wirklichkeit durchaus auch so gelten, doch letztlich wird sich die Grundordnung der natürlichen Schöpfung auf Erden wieder durchsetzen.

Alles in eurer Welt, was künstlich aus dem Bewusstsein der Trennung heraus geschaffen wurde, wird in der kommenden Zeit in sich zusammenfallen und die dahinterliegende natürliche Ordnung der Schöpfung wieder offenbaren.
Hat sich der Mensch wieder in die Heilige Schöpfungsordnung eingereiht, dann wird er erkennen, wie sehr er bisher in der künstlichen Welt von sich selbst getrennt war, und wie sehr sein Innerstes stets mit der Natur und allem Leben auf Erden verbunden war.

Ein Narrativ, das gegen das Leben und die Gesetze der freien Schöpfungsentfaltung arbeitet, kann sich auf lange Sicht nicht durchsetzen und es sieht sehr danach aus, dass ist nicht mehr lange dauern wird, bis der Friede der heiligen Grundordnung der Schöpfung auf Erden zurückkehrt.


Weiterer Artikel von Robin Kaiser:

Der Aufbau der Matrix

Die kosmische Rolle des Menschen

Über Nacht zur Erleuchtung


Machtwechsel auf Erden - Robin Kaiser
Robin Kaiser – robinkaiser.eu