Skip to content

Zeitlinien-Spaltung, Frequenzschwingung und die verborgenen Kräfte des Lebens

Zeitlinien-Spaltung, Frequenzschwingung und die verborgenen Kräfte des Lebens

Themen:

Die Agenda der negativen Ebenen
Zeitlinienverschiebung, Reibung und Frequenzschwingungen
Realitätserschaffung und göttlicher Wille
Was Verkörperung wirklich bedeutet
Individualität, Souveränität und Sein
Verborgene Kräfte und hyperdimensionale Interferenz
Informationsüberflutung – im Kaninchenbau steckenbleiben
Die Falle des Kampfes gegen das Böse
Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt

Wie viele von uns in diesen Zeiten zunehmender Turbulenzen sehen und spüren können, wird die Welt, die wir kollektiv bewohnen, zu einem Schmelztiegel des Wahnsinns, der überhand genommen hat.

Schon vor den aktuell vorherrschenden Themen der Pandemie-Inszenierung, der gentechnischen Injektionen, der CO2-Lüge, des Nato-Kriegs gegen Russland, des Angriffs auf die Wirtschaft und die Energie-Versorgung… – haben wir gesehen, wie sich dieser Siedepunkt auf verschiedene schreckliche Arten manifestiert hat: mehr Polizeibrutalität, konstruierter Rassenkrieg und reaktionäre Schießereien von Polizisten,  (Dallas, Baton Rouge, „Black Lives Matter“) und die „terroristischen“ Anschläge in Nizza und München.

Dann haben wir natürlich noch die anhaltenden pathologischen Wahlparaden (basierend auf der Illusion einer Wahl) und die damit verbundenen Ablenkungen und Täuschungen; das Brexit-Fiasko und die darauf folgenden Auswirkungen; ein inszenierter Militärputsch in der Türkei; und nicht zuletzt die ungebremsten Idiotien wie der Pokémon GO-Hype, der buchstäblich den Verstand von Millionen von Menschen weltweit übernommen hat – ein „Augmented-Reality-Trend“, der nicht nur mit dem offensichtlichen Ziel der Datengewinnung und verbesserten Überwachungsmöglichkeiten verbunden ist, sondern auch eine weitere (d)evolutionäre Stufe in der Agenda der KI- und der Transhumanismus-Agenda widerspiegelt.

Das langfristige Ziel der Einführung von „lustigen“ Apps wie Pokémon GO in den Mainstream ist es, die Menschen noch körperloser, reaktiver, kontrollierter, kopfzentrierter und süchtiger nach externer Technologie zu machen, als sie es ohnehin schon sind. Es ist eine effiziente und versteckte Verhaltenskontrollprogrammierung, die Menschen aus ihrem eigenen (manipulierten) freien Willen heraus in Roboter-Zombies verwandelt und sie dazu bringt, technologische „Fortschritte“ zu akzeptieren (und süchtig danach zu werden), die ihre Emotionen, ihr Verhalten und ihre Handlungen beeinflussen werden, während sie immer maschinenähnlicher werden: programmiert und vorhersehbar.

Wenn die Menschen Zugang zu einem 24-Stunden-Drehkreislauf angstbasierter Propaganda (Mainstream-Medien) haben, der eine Geschichte nach der anderen ausspuckt, die eine Welt im Griff eines sich ständig verschlimmernden Chaos darstellt, werden diese ausweichenden Fantasien noch attraktiver – die Kombination ist eine brillante „Falle der Zustimmung“, die den Mächten und ihren hyperdimensionalen Oberherren („Overlords“) sehr gut dient.

„Menschen sind Maschinen. Maschinen sind blind und unbewusst, sie können nicht anders sein. Denn alle Handlungen müssen ihrer Natur entsprechen. Alles geschieht, niemand tut irgend etwas. ‚Fortschritt‘ und ‚Zivilisation‘ in der wirklichen Bedeutung dieser Worte können nur das Ergebnis bewusster Anstrengungen sein. Sie können nicht das Resultat unbewusster und mechanischer Handlungen sein. Und was für bewusste Anstrengungen kann es in Maschinen geben? Wenn eine Maschine unbewusst ist, dann sind auch hundert Maschinen unbewusst, und ebenso tausend, hunderttausend oder eine Million. Und die unbewusste Geschäftigkeit von einer Million Maschinen muss notwendig in Zerstörung und Ausrottung enden. In unbewussten, unwillkürlichen Handlungen liegt eben die Wurzel allen Übels. Sie können sich jetzt noch nicht alle Folgen dieses Übels vorstellen noch verstehen. Aber die Zeit wird kommen, wo Sie verstehen werden.“

~ G.I. Gurdjieff in P. D. Ouspenskys „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“

Die Agenda der negativen Ebenen

Es ist erstaunlich zu denken, dass das, was gerade oben beschrieben wurde, nur die sichtbare Spitze eines massiven Eisbergs ist (in Bezug auf Agenden, die sich – offen und verdeckt – in unserer Welt gerade abspielen) – all diese scheinbar unzusammenhängenden Ereignisse (von einer 3D-Oberflächenebene aus) sind in Wirklichkeit alle miteinander verbunden und stehen in Verbindung mit sozialem Engineering, Gedankenkontrolle und dem hyperdimensionalen Matrix-„Langzeitbetrug“: die Menschheit in ein Frequenzgefängnis zu sperren, den freien Willen der Menschen umzulenken, um ihn mit einem Endspiel in Einklang zu bringen, dessen Zweck den meisten Menschen überhaupt nicht bewusst ist.

Es ist eine Agenda, die auf der Schaffung und Verankerung der Frequenz der Angst, des Teilens und Herrschens, des Chaos, der Verwirrung, des 3D-verhafteten Überlebensdenkens, der Apathie, der Ignoranz (auch durch falsches Licht/New Age Lehren), der Entmächtigung, der Entkörperlichung und dem Mangel an innerer Führung basiert, der aus einem desensibilisierten, „abgestumpften“, kopfzentrierten Lebensstil resultiert.

All diese konstruierten Ereignisse schaffen die richtige Frequenz für die Auslösung von „Mitläufer“-Denkmustern im Bienenstock, das „Bedürfnis“ nach Autorität (Stockholm-Syndrom) und die illusorische Suche nach externen Lösungen/Führern/Erfüllung/Glück durch die Trennung des „Ich“ vom Selbst, von unserem Körper (und im Wesentlichen von unserem inneren Führungssystem), von der Natur und vom Göttlichen im Inneren. Es ist auch die perfekte Frequenz, um die spirituell-emotionale Energien („Loosh“) zu erzeugen (über die programmierten und mechanischen Reaktionen der Menschen auf verschiedene Stimuli), auf die die Oberherren der Matrix aus sind. Es ist ihre „Nahrung“, ihr Versorgung.

Wir sehen dieses sich ständig wiederholende Muster überall im Spiel, aber besonders in den USA, wo viele Menschen immer noch den politischen Wahlzirkus mitmachen, ungeachtet dessen, wen sie anfeuern (und in den Trugschluss des „kleineren Übels“ verfallen), als ob ihre Stimmen und Proteste jemals irgendeine Auswirkung auf die übergeordnete Agenda gehabt hätten (oder jemals haben werden). All die emotional aufgeladenen Projektionen gegen Clinton, Trump oder Biden sind das perfekte „Futter“ für die hyperdimensionalen Matrix-Oberherren, ebenso wie die Retter-Projektionen, die die kontrollierte Opposition zum vorherrschenden Narrativ darstellen… allesamt Marionetten, die von derselben (unsichtbaren) Hand gesteuert werden.

„Wenn man das Geschehen von 1914 betrachtet – oder überhaupt alles, was in der menschlichen Geschichte geschieht und geschah -, sieht das Auge des Yogis nicht nur die äußeren Ereignisse, Personen und Ursachen, sondern die enormen Kräfte, die diese in Aktion versetzen. Wenn die Männer, die kämpften, Instrumente in den Händen von Herrschern und Finanziers waren, so waren diese wiederum nur Marionetten in den Fängen dieser [verborgenen/hyperdimensionalen] Kräfte. Wenn man sich angewöhnt hat, die Dinge dahinter zu sehen, ist man nicht mehr geneigt, sich von den äußeren Aspekten berühren zu lassen – oder von politischen, institutionellen oder sozialen Veränderungen irgendeine Abhilfe zu erwarten; der einzige Ausweg das Herabkommen eines Bewusstseins, das nicht die Marionette dieser Kräfte ist, sondern größer ist als sie.“

~ Sri Aurobindo, Die verborgenen Kräfte des Lebens

Der fortwährende Glaube an eine Regierung und Autorität ist eine grundlegende Einrichtung des Matrix-Kontrollsystems. In dem Moment, in dem du dich mit einer Partei/einem Kandidaten (links, rechts, Mitte, Demokraten, Republikaner, Grüne, Liberale, Konservative, was auch immer…) identifizierst und dich auf das Spiel einlässt, „hat die Matrix dich“.

Wir sind weit entfernt von einem bedeutenden „Bewusstseinswandel“, solange die Menschen weiterhin ihre Macht an einen externen Führer, ob politisch oder nicht, abgeben. Und das ist nur der Ausgangspunkt für den Prozess der Emanzipation. Es gibt die sich überschneidende Illusion der Identifikation mit einer Nation/Flagge/“Stammes“-Nachfolge, und natürlich all der Trugschlüsse des Bienenstock- und Gruppendenkens, das auf zahllosen illusorischen Identifikationen beruht, die aus einer lebenslangen sozialen/kulturellen Konditionierung und Programmierung entstehen.

All diese Faktoren bilden den Rahmen, in dem sich die Menschen im Grunde gegenseitig bekämpfen und darüber streiten, wie sie die Gefängniszelle, in der sie sich befinden, besser einrichten können, ohne sich ihres derzeitigen Schicksals bewusst zu sein und ihre Fesseln mit ihrer eigenen Zustimmung verstärken.

Was für eine massive Verschwendung kreativer Energie – obwohl technisch gesehen wird sie nicht verschwendet, „etwas“ saugt sie auf und ernährt sich von ihr, und das ist überhaupt der ganze Sinn des Matrix-Aufbaus; die Menschheit steht nicht an der Spitze der Nahrungskette, das Bewusstsein ist ebenfalls „Nahrung“.

„Die ultimative Tyrannei in einer Gesellschaft ist nicht die Kontrolle durch das Kriegsrecht. Es ist die Kontrolle durch die psychologische Manipulation des Bewusstseins, durch die die Realität so definiert wird, dass diejenigen, die in ihr existieren, nicht einmal merken, dass sie im Gefängnis sind. Sie erkennen nicht einmal, dass es etwas außerhalb ihrer Existenz gibt. Ihr wurdet wie Schafe in einem Pferch von denen kontrolliert, die glauben, dass ihr ihnen gehört – von der Regierung über das World Management Team bis hin zu denen im Weltall. Ihr wurdet durch Frequenzkontrolle des Wissens beraubt.“

~ Barbara Marciniak, „Bringers of the Dawn“

Aber nichts von dem, was hier diskutiert wird, ist neu. Es „enthüllt“ sich nur jetzt in immer schnellerem Tempo, was die wahre Bedeutung des Begriffs „Apokalypse“ ist: dieselben Schatten an der Wand in verschiedenen Verkleidungen; dasselbe alte Spiel der Kontrolle, des Teilens und Herrschens („böser Bulle“ gegen „guter Bulle“-Manipulation) und der dualistischen Polarisierung, das seit Tausenden von Jahren vor sich geht und zu den Zeiten geführt hat, in denen wir uns jetzt befinden.

All diese sich physisch manifestierenden Ereignisse auf globaler und politischer Ebene sind auch dazu gedacht, uns von dem abzulenken, was wirklich auf der anderen Seite des Realitätsschleiers geschieht, und die wahren Architekten der Matrix – jenseits ihrer 3D-Manifestation – „verborgen“ zu halten. Es ist der archetypische spirituelle Kampf zwischen Dunkelheit und Licht, ein Krieg um die Kontrolle über unseren Verstand und unser Bewusstsein… ein Konflikt, der durch uns wirkt.

„Wir müssen hier verstehen, dass die wahre Agenda der Negativen Bereiche darin besteht, „Bewusstsein zu essen“. Dies verhindert also tatsächlich eine offene „Übernahme“ im wörtlichen, physischen Sinne. Wenn eine „Invasion“ entdeckt würde, würde dies bedeuten, dass der Schleier gelüftet würde und alle den „Mann hinter dem Vorhang“ sehen würden, und sie würden sich angewidert abwenden. Genau wie im „Zauberer von Oz“ müssen diese „rubinroten Schuhe“ SEHR BEHUTSAM beschafft werden!

Das Sammeln der Essenz ist eine Kunst von großer Subtilität! Der „negative Alien-Plan“ ist in seinem reinsten Sinne STALKING.

Das Ziel von Stalking ist es, eine vollständig kontrollierte künstliche Umgebung zu schaffen, die aus durch und durch vorhersehbaren menschlichen Verhaltensweisen besteht – vorhersehbar deshalb, weil sie darauf programmiert wurden, auf Hinweise der Konditionierung zu reagieren.[…]

Das Wichtigste, was man sich merken muss, ist Folgendes: Es gibt hier KEINE „einheitliche konspirative Aktivität“ in der Regierungshierarchie. Der „Teile und Herrsche“-Effekt zeigt sich auch auf dieser Ebene und passt hervorragend zu den [hyperdimensionalen] Zielen der Außerirdischen. Solche Aktivitäten auf ALLEN Ebenen stehen im Einklang mit ihrem Programm des STALKINGS, bei dem Verwirrung und Zweckentfremdung eine klare Wahrnehmung von Seiten der Gestalkten verhindert.

Dennoch kann es auf einer tiefen Ebene eine direkte konspirative Interaktion zwischen der „geheimen Regierung“ und den negativen Außerirdischen geben… aber es ist unwahrscheinlich, dass irgendein Name der Beteiligten von irgendjemandem erkannt würde, egal wie „eingeweiht“ man in Bezug auf das Thema ist. Diese „geheimen Vorgesetzten“ sind genau das: GEHEIM. Jede Organisation, die Sie benennen können oder über die Sie Bescheid wissen, sind lediglich „äußere Kreise“.

Was ist das Ziel dieses STALKINGS? Es ist ein zweifaches. Erstens ist die Wirkung von Stalking vergleichbar mit dem Treiben einer Viehherde. Nach und nach werden sie in einem „negativen Modus“ zusammengeführt, der aus der Idee „wir gegen sie“ beruht. Auch wenn es oberflächlich betrachtet den Anschein hat, dass dieser „Modus“ positiv oder STO (= Service to Others – Dienst am Nächsten) ist (d.h. die Welt zu retten, weil sie „falsch“ oder fehlerhaft oder mit der Erbsünde behaftet ist oder was auch immer), bedeutet allein die Tatsache, dass er im „Beherrscher“-Modus der Wahrnehmung der Rettung „im Außen“ gebildet wird, dass er auf einer Ebene, die „ungesehen und unsichtbar“ ist, leichter Körper, Geist und Seele „übernehmen“ kann. Mit anderen Worten: Satan KANN – und TUT das auch meistens – als Engel des Lichts erscheint!

Nur auf den unteren Ebenen der Machtstruktur glauben viele immer noch, dass sie die grundlegenden Rollen des „Antagonismus“ und des „Selbstschutzes“ ausspielen. Sie glauben, dass es angemessen ist, „Liebe und Licht“ an die „Bedürftigen“ zu senden, ohne zu erkennen, dass diese Aktivität auf einem tiefen Glauben beruht, dass etwas falsch ist, im Irrtum, in der Rebellion, und somit wieder zum „wir gegen sie“ wird.

Es gibt Beweise dafür, dass eine umfangreiche Implantat-Technologie verwendet werden kann, um einen beeinflussten Gehorsam zu gewährleisten [und jetzt mit neuer offener Technologie und KI, die die Massen gerne annehmen und akzeptieren, ohne sie zu hinterfragen]; dennoch muss ein gewisses Maß an Freiheit durch das Bewusstsein bewahrt werden, aufgrund der wesentlichen Tatsache, dass die geschätzte Ware Bewusstsein ist. Eine völlig zugedröhnte, chirurgisch veränderte und durchprogrammierte Psyche taugt nur für einen roboterhaften Sklavendienst (und das kann übrigens auch der Fall sein).

In diesem Verständnis finden wir den Weg aus der Falle. Es ist nicht einfach, aber es ist ein Weg. Das primäre Ziel des negativen Stalkings ist es, durch stark beeinflusste, aber nicht roboterhafte Verhaltensmuster, die freie Wahl des anvisierten BEWUSSTSEINS dazu zu bringen, sich auf die negative Existenz höherer Dichte auszurichten. Denn langfristig ist das Ziel das „Fressen“ funktionierender Bewusstseinseinheiten durch die negative Hierarchie, bei intaktem freiem Willen! Sonst ist es kein gutes Essen!“

– Michael Topper, Die positiven/negativen Bereiche der höheren Dichten

Gurdjieffs Geschichte vom „bösen Zauberer“ veranschaulicht (durch eine Metapher), wovon Topper in Bezug auf „negatives Stalking“ und die Schaffung einer „vollständig kontrollierten künstlichen Umgebung, die aus durch und durch vorhersehbaren menschlichen Verhaltensweisen besteht“, spricht, um „durch stark beeinflusste, aber nicht roboterhafte Verhaltensmuster die freie Wahl des anvisierten BEWUSSTSEINS dazu zu bringen, sich auf die negative Existenz höherer Dichte auszurichten“:

„Es war einmal ein böser Zauberer. Er lebte tief in den Bergen und in den Wäldern und hatte Tausende von Schafen. Aber das Problem war, dass die Schafe Angst vor dem Zauberer hatten, denn jeden Tag sahen sie, dass eines von ihnen für sein Frühstück und ein anderes für sein Mittagessen getötet wurde. Also liefen sie von der Farm des Zauberers weg, und es war schwierig, sie in dem riesigen Wald zu finden. Da er ein Zauberer war, setzte er Magie ein.

Er hypnotisierte alle Schafe und suggerierte ihnen erstens, dass sie unsterblich seien und dass es ihnen nicht schaden würde, wenn sie gehäutet würden, sondern dass es im Gegenteil sehr gut für sie wäre und sogar angenehm; Zweitens suggerierte er ihnen, dass der Magier ein guter Herr sei, der seine Herde so sehr liebe, dass er bereit sei, alles in der Welt für sie zu tun; und drittens suggerierte er ihnen, dass, wenn ihnen überhaupt etwas zustoßen würde, es nicht gerade dann passieren würde, jedenfalls nicht an diesem Tag, und dass sie deshalb nicht darüber nachzudenken brauchten.

Dann sagte er zu einigen Schafen: „Du bist ein Mensch, du brauchst keine Angst zu haben. Es sind nur die Schafe, die getötet und gegessen werden, nicht du. Du bist ein Mensch, so wie ich es bin.“ Anderen Schafen wurde gesagt: „Du bist ein Löwe – nur Schafe haben Angst. Sie fliehen, sie sind feige. Du bist ein Löwe; du würdest lieber sterben, als wegzulaufen. Du gehörst nicht zu diesen Schafen. Wenn sie also getötet werden, ist das nicht dein Problem. Sie sind dazu bestimmt, getötet zu werden, aber du bist der liebste meiner Freunde in diesem Wald.“ Auf diese Weise erzählte er jedem Schaf verschiedene Geschichten, und ab dem zweiten Tag hörten die Schafe auf, vom Haus wegzulaufen.

Sie sahen immer noch, wie andere Schafe getötet und geschlachtet wurden, aber das war nicht ihre Sorge. Jemand war ein Löwe, jemand war ein Tiger, jemand war ein Mensch, jemand war ein Zauberer und so weiter. Niemand war ein Schaf, außer demjenigen, der getötet wurde. Auf diese Weise verwaltete er, ohne Diener zu haben, Tausende von Schafen. Sie gingen in den Wald, um ihr Futter und ihr Wasser zu holen, und sie kehrten nach Hause zurück, immer in dem Glauben: „Es ist ein anderes Schaf, das getötet werden wird, nicht du. Du gehörst nicht zu den Schafen. Du bist ein Löwe – geachtet, geehrt, ein Freund des großen Magiers. Die Probleme des Magiers wurden gelöst und die Schafe sind nie wieder weggelaufen.“

~ G. I. Gurdjieff

schafe

Die Matrix wird derzeit in den Overdrive-Modus versetzt – und die Aktionen des Kontrolleurs (des „bösen Magiers“) werden intensiviert – um zu versuchen, dem „Erwachen“ entgegenzuwirken, das immer mehr Menschen (bis zu einem gewissen Grad) erleben. Die Machenschaften dieser Raubtiere zielen darauf ab, so viele Menschen wie möglich in einer „Zeitschleife“ (und einem Frequenzgefängnis) einzusperren, bevor sich das Fenster der Gelegenheit in dieser Zeit des Übergangs schließt, denn es gibt tatsächlich einen Weg „nach oben“ und einen Weg „nach unten“.

Diese Übergangsphase, in der wir uns gerade befinden, ist kein Ereignis „über Nacht“. Sie erstreckt sich über ein ganzes Zeitalter, und doch werden wir noch zu unseren Lebzeiten enorme Veränderungen, Zusammenbrüche und Transformationen erleben (wie wir sie bereits jetzt erleben), und sie werden sich in den kommenden Jahren noch verstärken. Es ist, als befänden wir uns inmitten von Geburtswehen, die uns auf eine neue Ebene des Seins führen – ein Prozess, der von unserer eigenen inneren Arbeit, unserem Seelenpotenzial und dem abhängt, worauf wir uns ausrichten. Es sind herausfordernde, aber auch aufregende Zeiten, in denen wir leben, und viele von uns sind hierher gekommen, um Teil der Re-Evolution zu sein, während wir beginnen, uns an unsere wahre Identität zu erinnern. Jede (Neu-)Geburt ist schmerzhaft und schön zugleich.

„Wenn man die endlosen Verschwörungen untersucht, die jetzt aufgedeckt werden, kommt man dem Kern des Verrats an der Menschheit immer näher – der modifizierten Matrix, die das systemische Versagen der Biosysteme der Erde verursacht und diese angstbasierte Realität erzeugt, die eine Sklavenrasse auf einem Gefängnisplaneten etabliert.

Um eine Rasse zu versklaven, nimmt man ihr ihre Vergangenheit, ihre Erinnerungen, ihre Abstammung… ihre Identität… man verschlechtert ihren genetischen Bauplan… man setzt ein Programm psychosozialer, chemischer, elektromagnetischer, politischer und religiöser Manipulation des Bewusstseins in Gang, das diese Rasse in pathologischen Gehorsam versetzt.

Wir sind in einer korrupten Matrix gefangen, die durch unsere eigenen mutierten genetischen Programme und die Frequenzrückkopplung unserer chemisch veränderten Gehirnwellen erzeugt wird.

Die Befreiung der Menschheit aus der Sklaverei erfordert nicht nur, dass wir die Wahrheit über unsere Herkunft herausfinden und die Identität derjenigen aufdecken, die unsere Realität manipulieren, sondern muss auch die Wiederherstellung des ursprünglichen menschlichen Bauplans vor unserer genetischen Veränderung beinhalten.

In dieser Blaupause ist die Resonanzschablone kodiert, die unsere elektromagnetische Abtrennung von der synthetischen Matrix einleiten wird.

Erweckt die vollständige göttliche, unsterbliche menschliche Blaupause wieder, und ihr werdet die visuelle und hörbare Rückverbindung des wahren Raum/Zeit-Kontinuums erkennen – ein transzendentes Paradigma.“

~ Juliet Carter

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass „Wunschdenken“ und ein Mangel an Kreativität die Achillesferse des negativen STS (=Service to Self – Dienst an sich selbst) -Matrix-Bewusstseins sind – diese Fehler in ihrem Ansatz, die Menschheit zu manipulieren, spiegeln sich in den Verzweiflungstaten wider, die jetzt überall auf der Welt zu sehen sind und die immer offensichtlicher und vorhersehbarer werden… die gleichen Muster unter anderen Vorzeichen.

Viele von uns, die im Laufe der Jahre recherchiert haben – und die Konditionierung/Programmierung in unserem eigenen Erwachensprozess aufgearbeitet haben – können die Punkte verbinden und „das Unsichtbare sehen“, den unsichtbaren Faden identifizieren, der sich durch all diese Ereignisse zieht, die oberflächlich betrachtet nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, aber alle auf dasselbe Ziel hinweisen: globale Versklavung unter dem Deckmantel von „Freiheit“, „Einheit“ und „Schutz“.

Aus einer hyperdimensionalen Perspektive besteht das Endspiel/Ziel ihrer Agenda darin, unser physisches/emotionales/mentales Selbst vollständig zu übernehmen/“zu kapern“, um uns in ein Frequenzgefängnis zu sperren – all ihre verschiedenen „Auslöser“ auf Schachbrettebene sind dazu bestimmt, unsere Körper so zu präparieren, dass sie die Aufnahme ihrer Schwingungsessenz in unserem menschlichen „System“ erleichtern.

Daher der Drang zur Entkörperlichung in all seinen verschiedenen Erscheinungsformen: Vergrößerung der Körper-Geist-Spaltung durch erhöhte mentale Aktivität/Ablenkung durch Technologie/KI sowie Vergiftung des Individuums durch GMOs, EMF-Strahlung, „Impfungen“, Chemtrails, etc. – all dies sind Umweltfaktoren, die mit der ursprünglichen Serie von Experimenten zur genetischen Veränderung zusammenwirken, die vom „Raubtier von jenseits der Sterne“ durchgeführt wurden, um uns mehr und mehr von unserem ursprünglichen DNA-Bauplan zu trennen. Dies ist ein Programm der Hybridisierung, das die Umwandlung der Menschheit in Hüllengefäße für hyperdimensionale Besessenheit vorbereitet.

Hyperdimensionale Besessenheit
Hyperdimensionale Besessenheit

Während eine größere Anzahl von Menschen Desillusionierung erfährt – und gleichzeitig beginnt, das zu hinterfragen, was ihnen von den offiziellen kultischen Torwächtern gesagt und gelehrt wurde, und so ihre individuelle Reise zum Erwachen in Gang setzt – werden viele andere manipuliert, um sich mit der NAA (Negative Alien Agenda) zu verbinden. Es ist an der Zeit, der nackten Realität ins Auge zu sehen, dass es in absehbarer Zeit kein kollektives Massenerwachen (in wirklich globalem Maßstab) geben wird.

Es gibt 8 Milliarden Menschen auf diesem Planeten, die alle sehr unterschiedliche Bewusstseinszustände (und -ebenen) verkörpern und sehr unterschiedliche Lektionen mitnehmen, einige sogar ohne das volle „Seelenpotenzial“. Für einige ist es ihre „Bestimmung“, sich in Richtung der „dunklen Seite“ der Schöpfung zu entwickeln – ein reiner STS (Service to Self) Pfad; für viele andere ist es ihre Bestimmung, sich in Richtung des schöpferischen Prinzips des STO (Service to Others) -Bewusstseins zu entwickeln [wichtiger Punkt: Es gibt kein Urteil darüber, was besser oder schlechter ist, denn beide sind Ausdruck des „Einen“], was als das Äquivalent von Anarchismus/Voluntarismus (aus einer spirituellen Perspektive) gesehen werden kann – eine Harmonie, die nicht erzwungen werden kann, sondern stattdessen ihr eigenes Timing im großen Schema der Evolution des Einheitsbewusstseins hat.

Zeitlinienverschiebung, Reibung und Frequenzschwingungen

Was wir erleben (und gerade dabei sind, es in unsere Neurologie zu integrieren), ist eine Aufspaltung der Zeitlinien-Realitäten/Welten… das ist eine natürliche Folge des kollektiven Weges, den die Menschheit gewählt hat, denn nicht jeder ist hier in diesem „Jetzt“, um zu erwachen. Viele von uns erleben diese „Aufspaltung“ der Zeitlinien in ihren eigenen persönlichen Beziehungen, sei es mit Freunden, Liebhabern oder sogar der Familie. Wir sehen es auch in Bezug auf unseren Lebensstil und den Ort, den wir „Zuhause“ nennen. Manche Menschen fühlen sich einfach nicht mehr wohl an dem Ort, an dem sie derzeit leben, insbesondere in dicht besiedelten Gebieten, oder an dem Arbeitsplatz, den sie seit vielen Jahren haben.

Daher ist es leicht, sich über andere, den eigenen Standort oder den Beruf zu beschweren, mit dem man nicht mehr in Resonanz steht. Das Hauptproblem ist jedoch die Frequenzschwingung. Wenn Sie beginnen, zu erwachen, nach Wahrheiten zu suchen und aufrichtige Selbstarbeit zu leisten, verändert sich Ihr Wesen und Ihre Frequenz – diese „Veränderung“ löst einen inneren Konflikt mit allem aus, was nicht dieselbe Frequenz hat.

Es hat keinen Sinn, sich über andere oder über Ihre Lage/Umstände aufzuregen. Dieses reaktive Verhalten ist eigentlich ziemlich kontraproduktiv und erzeugt eine der vielen Frequenzen, von denen sich die Matrix ernährt – denken Sie daran, dass diese jenseitigen Parasiten wollen, dass wir uns aufregen, reaktiv sind, nach außen projizieren und uns gegenseitig bekämpfen.

Der Ort, an dem du lebst (und mit wem du dich umgibst), passte zu einem bestimmten Zeitpunkt perfekt zu dem, wie du warst. Wir müssen also darauf achten, uns nicht auf Schattenprojektionen einzulassen und der Außenwelt die Schuld für die Veränderungen zu geben, die wir gerade durchmachen und die im Wesentlichen von innen kommen.

Wenn du den Veränderungen erlaubst, sich zu manifestieren, und dich auf deine eigene Entwicklung konzentrierst, indem du aufrichtig bei deiner inneren Arbeit bleibst, nach der Wahrheit suchst und lernst, von einer nicht-reaktiven Nullpunkt-Bewusstseinsstufe aus zu reagieren, wirst du auch die richtigen Menschen und Gelegenheiten in dein Leben ziehen, die dir helfen werden, dein Bewusstsein von dem, was ist, und dem, was möglich ist, zu erweitern.

Wenn du das Gefühl hast, festzustecken, dann ist das ein Zeichen dafür, dass es noch Lektionen zu lernen gibt (Hinweis: Es gibt immer mehr Lektionen zu lernen, gewöhne dich also an das gelegentliche Gefühl des „Feststeckens“). Geduld ist hier der Schlüssel – vermeiden es, Entscheidungen aus Verzweiflung, Angst oder kopfgesteuerter „Analyse-Lähmung“ heraus zu treffen. Es geht darum, aus einem vollständig verkörperten „Wissen“ heraus zu reagieren – indem Sie Ihrer Intuition und inneren Führung folgen, anstatt zwanghaftes (willensstarkes) Tun.

Als Frequenzanker (und gesellschaftliche Abtrünnige) werden wir in dieser Zeit des Übergangs allmählich Menschen und Orte anziehen, die unsere verkörperte Schwingung widerspiegeln, und umgekehrt, und uns zu ihnen hingezogen fühlen. Wo wir uns jedoch an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit aufhalten sollen – und mit wem wir interagieren sollen – liegt nicht allein in der Entscheidung unseres (konditionierten) Ego-Verstandes und seiner Wünsche.

Wir haben uns nicht auf diesem Planeten inkarniert, um „Urlaub“ zu machen, sondern um aktiv an der Veränderung teilzunehmen, die im Gange ist. Unsere Teilnahme an diesem „Wendepunkt“ beinhaltet unsere Frequenzschwingung, unsere Gaben und Talente und die Lektionen, die wir hier für unsere eigene Emanzipation lernen sollen, während wir uns bemühen, anderen in ihrem eigenen Prozess zu helfen. Das bedeutet, dass wir in Bereichen – und in Kontakt mit Menschen – eingesetzt werden, in denen wir am meisten gebraucht werden, entsprechend unseren individuellen Zielvorstellungen, die ihrerseits aus der Perspektive eines höheren Selbst und nicht aus dem konditionierten Verlangen unseres Egos geboren wurden.

„Die Welt erlebt derzeit eine Trennung der Wege zwischen Bevölkerungsgruppen, die nicht mehr miteinander in Resonanz stehen. Es ist eine Weltenspaltung, eine Aufspaltung der kollektiven Felder in mehrere kleinere Felder.

Erfahrungsbedingte Katalysatoren stoßen die Menschen vom Zaun, zwingen sie, zu entdecken, wer sie wirklich sind und wofür sie stehen. Ihre Seelenschwingungen reinigen und intensivieren sich, was eine Abkehr vom Überflüssigen und eine Rückkehr zur Bestimmung mit sich bringt.

Was einst ein emulgiertes Gemisch aus verschiedenen Bereichen war, trennt sich in Schichten, und wenn der Kelch kippt, werden es die Schichten mit der geringsten Dichte sein, die den Abfluss hinunterfließen. Das Phänomen der Polarisierung beginnt mit gegenseitigem Desinteresse zwischen Individuen unterschiedlicher Wege. Es kann zu Konfrontation und Trennung kommen, oder die Umstände führen einfach zu einer sanften Trennung der Wege. Doch mit der Zeit, wenn sich die Menschen in ihren harmonischsten kollektiven Bereichen versammeln, wird die Kluft zwischen diesen Bereichen so tief, dass schließlich sogar der kollektive Austausch von Wahrnehmung und Erfahrung abgetrennt wird.

Die Lernbedürfnisse der einzelnen kollektiven Reiche könnten so widersprüchlich werden, dass sie nicht mehr denselben Raum, dieselbe Zeitlinie, dieselbe Dichte teilen können. Dies würde zu einer Aufspaltung der Zeitachse führen, wobei jeder größere Bereich einen anderen Weg in die Zukunft einschlagen würde, der den kollektiven Lernbedürfnissen seiner Bewohner am besten gerecht wird […]

Natürlich ist nicht alles vorherbestimmt. Es gibt chaotische Faktoren, die dem freien Willen überlassen sind. Einige hyperdimensionale Kräfte, die sich der bevorstehenden Verschiebung bewusst sind, setzen auf die Unterdrückung von Massenfrequenzen, um die Menschheit in eine wahrscheinliche Zukunft zu führen, in der diese Kräfte ein Maximum an Energie ernten und die Kontrolle behalten können, sei es in dieser oder in der nächsten Dichte. Dies kann alles beinhalten, vom Massenverlust an Leben bis hin zu genetischer Assimilation und spiritueller Versklavung.

Eine kollektive Entscheidung für ein solches Szenario würde diesen Kräften genügend Spielraum geben, die Geschichte umzuschreiben, um die Kontrolle in Gegenwart und Zukunft auszuweiten und zu festigen. In gewissem Maße ist dies bereits geschehen, und die Welt, wie wir sie heute kennen, ist das Endergebnis der jüngsten Revision der Zeitlinie. Und doch schreitet die Zeit voran und die „endgültige“ Zukunft ist noch offen.

Das bringt uns zu dem, was wir als Einzelne tun können. Die weiseren Quellen sagen, wir sollten einfach wir selbst sein, uns daran erinnern, wer wir sind und die Essenz unserer Seele ausstrahlen. In der Tat sind wir Frequenzanker. Die Schwingung, die wir halten, bestimmt den Bereich, den wir errichten, und unser Bereich trägt zum kollektiven Bereich bei. Es gibt Frequenzen der Unterdrückung und Frequenzen der Befreiung.

Indem ihr fröhlich aus eurem Herzen lebt, gebt ihr nicht nur ein Beispiel für andere, sondern tragt auch dazu bei, die Schwere des lokalen und globalen kollektiven Raums aufzuheben. Nichts hebt die Schwere so sehr auf wie Heiterkeit und Liebe. Das hilft jenen, die sonst unbewusst von den vorherrschenden niederfrequenten Feldern erdrückt werden würden.

Es ist lobenswert, aktiv zu werden und etwas zu tun, wenn man dazu aufgerufen wird, aber in der Zwischenzeit genügt es, einfach in der eigenen Mitte zu bleiben. Das bringt euch auf einen hohen Pfad, der außerhalb der Reichweite und Sichtweite der dunklen Elemente liegt, und macht den Weg frei für andere, die mit euch kommen. Bleiben Sie in den Turbulenzen gelassen und klammern Sie sich fest an Ihren Mast, wenn die Sirenen Sie über Bord winken. Leuchte wie ein Leuchtturm inmitten des Nebels.“

~ Tom Montalk, Realm Dynamics

Der Planet wird auch von immer dynamischeren Energien durchdrungen, da die dunklen und hellen Polaritäten zunehmen und mehr Reibung für diejenigen schaffen, die im „Strom“ schwimmen. Das Licht bringt alles hoch, was nicht mit dem übereinstimmt, was ihr wirklich seid. Es verbrennt alles, was falsch ist, und bringt die Dunkelheit in Kontakt mit dem Bewusstsein (sowohl innerhalb als auch außerhalb), um durch das alchemistische Feuer der Transmutation transzendiert zu werden. Das ist manchmal kein angenehmer Prozess (um es gelinde auszudrücken), aber der einzige Ausweg ist der Weg hindurch.

„Bifurkation bedeutet die Aufspaltung eines Hauptkörpers in zwei Teile. In der mathematischen Untersuchung von Veränderungen, die innerhalb einer Struktur oder eines Raumes stattfinden, tritt eine Bifurkation auf, wenn eine Parameteränderung die Stabilität eines Gleichgewichts (oder eines festen Punktes in einem Feld) verändert.

Das Verständnis der mathematischen Veränderung, die derzeit den geometrischen Wert der Frequenz verschiebt, was wiederum eine Bifurkation in der Struktur von Zeit und Raum hervorruft, ist für uns jetzt sehr relevant. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der bevorstehenden Aufspaltung zwischen den Zeitlinien, die unseren fortgesetzten Bewusstseinsausdruck, die Energie, auf der Erdebene bestimmen, während sie sich in die zukünftige Zeit bewegt.

Die Zweiteilung der Zeit erzwingt eine Richtung, die einen sprunghaften Wandel in Bereichen (und auch Menschen) beschleunigen wird, die energetisch stagnieren oder regressiv sind. Diese Veränderung in der Natur der Zeitlinien zwingt die Menschheit dazu, Entscheidungen aus den mentalen Einstellungen heraus zu treffen, die sich aus der Wahrnehmung der Weltanschauung und der Bewusstseinsebene heraus gebildet haben. So wird die Wahl zwischen den negativen Ego-Schichten und dem vergeistigten höheren Selbst getroffen, je nachdem, welche Alternative die Kontrolle über den Gesamtenergiekörper hat.

Je niedriger die Qualität der Gesamtenergie ist, desto instabiler und unverbundener wird die persönliche Erfahrung und die Erfahrung der Umwelt auf der Erde sein. Je höher die Qualität der Gesamtenergie, desto stabiler und verbundener wird die persönliche Erfahrung und die Erfahrung der Umwelt auf der Erde sein.

Das planetarische kollektive Energiefeld hat viele, viele Schichten von Schnittpunktverbindungen, die immer mehr Zugangspunkte zu diagonalen Linien bilden, die sich durch interdimensionale Felder bewegen.[…]

Die kumulative Wirkung der allmählich zunehmenden Frequenz und der sich verändernden Befehlssätze in vielen der transdimensionalen Zeit- und Raumfelder hat einen Punkt der Divergenz erreicht. Der Höhepunkt des Erreichens dieses Punktes der Divergenz innerhalb der transdimensionalen Zeit und des transdimensionalen Raumes erzwingt die Verschiebung der gesamten planetarischen Energiefeldparameter.

Dieser Kräftedruck, der auf das planetarische Energiefeld einwirkt, führt zu einer akkumulativen Intensität und einer extremen Verstärkung der Polarität. Wenn die extreme Polarität der kombinierten Kräfte, die innerhalb eines kollektiven Energiefeldes zusammen existieren, ihren Höhepunkt erreicht, kommt es zu einer Spaltung. Dies wird als der Punkt der Divergenz innerhalb des festen Punktes im Feld (im Bereich der Möglichkeiten) bezeichnet, an dem sich eine Verzweigung der Zeit ereignet.

Aufspaltung der Zeitlinien

Umgekehrt werden diejenigen, die sich unbewusst bleiben oder sich weigern, die Verantwortung für negative Ego-Verhaltensweisen und die Aufrechterhaltung der niedrigeren Grundfrequenz zu übernehmen, einem extremen Druck ausgesetzt sein, sich zu verändern. Dieser Druck wird sich in alle Richtungen (360 Grad) verstärken und sich sprunghaft anfühlen. Es ist also sehr wichtig, aufmerksam zu sein, weise zu wählen und sich nicht ziellos von der mächtigen Welt der Kräfte in eine zerstörerische Richtung treiben zu lassen. Die Wahl liegt bei jedem Einzelnen.

Je mehr Menschen die Gabelung der Zeit durchlaufen, desto mehr werden sich ähnliche Menschen mit ähnlichen Resonanzfrequenzen zusammenfinden und sich zu einem Gruppenbewusstsein oder zu Konsensrealitäten zusammenschließen. Diese Anziehungskraft der sich versammelnden Menschen wird beginnen, Realitätsblasen gemeinsamer Glaubenssysteme zu bilden, die in der gesamten Landmasse enthalten sein werden und sich an verschiedenen Orten auf dem Globus ausbreiten. Da ähnliche Resonanz Gruppen anzieht, um Gemeinschaft und Zusammenarbeit zu bilden, werden diese Gebiete auf der Erde mit übereinstimmenden Frequenzen zunehmend synchronisiert werden. In dieser Phase beginnt eine Synchronisation von Frequenzknotenpunkten auf dem gesamten Globus, entweder mit absteigender oder aufsteigender Schwingungsqualität.

Dies wird in der Außenwelt weiterhin einige surreale Herausforderungen mit sich bringen, da so viele Menschen sich dieser sich verschiebenden „kosmischen Kräfte“ nicht bewusst sind und nicht über Aufstiegswerkzeuge, einen klaren mentalen oder emotionalen Zustand oder ein aktives höheres sensorisches Bewusstsein verfügen.

Es gibt eine große Spaltung, die in der Darstellung der äußeren physischen Struktur gegenüber der inneren energetischen Struktur sichtbar wird. Immer mehr von uns können die Trennung zwischen den inneren und äußeren Energien deutlich als Chaos oder Verfall bei einer Person, einem Ort oder einer Sache, die diese niederfrequente Energiequalität ausstrahlt, sehen, spüren oder fühlen.[…]

Diese Zeit repräsentiert die wahre energetische Realität hinter der Oberflächenfassade, die uns gleichzeitig ihren Inhalt offenbart, während sich die Spreu vom Weizen trennt.“

~ Lisa Renee, Gabelung der Zeit

In Bezug auf diese Zeit des Übergangs/der Gabelung und ihre Auswirkungen auf das souveräne Individuum gibt es verschiedene Wege, die die meisten Menschen bewusst oder unbewusst und in unterschiedlichem Maße beschreiten (diese Wege können sich auch überschneiden):

  • Sie widersetzen sich den laufenden planetarischen Veränderungen und projizieren Ihr eigenes inneres Unbehagen auf andere und Ihre Situationen (Schattenprojektion), wobei Sie sich in der Falle der Schuldzuweisung, des Jammerns, des reaktiven/mechanischen Verhaltens und des Opferbewusstseins verfangen – all das sind Reaktionen, die die Matrix will (und von denen sie sich ernährt), während sie Ihnen Ihre Lebenskraft und innere Macht abzieht.
  • Um dem Unbehagen zu widerstehen, betäuben Sie sich mit Ablenkungen und Süchten (alles von Drogen, Sex, Internet, Spielen und Fernsehen bis hin zu co-abhängigen Beziehungen, Einkaufen, Arbeit, Essen, Partys, Sport, Klatsch usw.), indem Sie ein künstliches „Glück“ und mehr Masken erschaffen, um die innere Reibung und die unangenehmen Gefühle nicht zu spüren. Dieses Ablenkungsprogramm kann auch ein spirituelles „Opiat“ beinhalten: Sie werden süchtig nach den Lehren des falschen Lichts/New Age, die zu einer spirituellen Umgehung und Überschätzung Ihrer Verkörperungs- und Bewusstseinsebene führen; oder Sie suchen nach einer „schnellen Lösung“, einer Abkürzung und/oder einer „magischen Pille“ (einschließlich Psychedelika und Heilpflanzen), die alle in der heutigen Fast-Food-Spiritualitätsindustrie sehr verbreitet sind, und die schädliche Auswirkungen auf Ihre innere Entwicklung haben können – so dass Sie „träumen, dass Sie wach sind, aber [in Wirklichkeit] noch schlafen“ [Gurdjieff].
  • Diese betäubende und/oder überstürzte Herangehensweise führt oft dazu, dass Menschen sich in einem kopfzentrierten Leben (männlicher Aspekt des Bewusstseins) verfangen, versuchen „zu schnell“ zu gehen, sich von ihrem Körper und ihren inneren Führungssystemen (weiblicher Aspekt des Bewusstseins) abschneiden und dadurch beeinflussbarer und suggestibler für äußere Einflüsse werden (und damit die Fähigkeit verlieren, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden), insbesondere für unterschwellige Matrix-Gedankenkontrollprogrammierungen (sowie für hyperdimensionale Interferenzen).
  • Wenn das Sein (die Ebene der Verkörperung) nicht mit dem Streben nach Wissen in Einklang gebracht wird, gibt es kein Verstehen (angewandtes/verkörpertes Wissen, das nicht nur aus intellektuellen Informationen besteht). Der Prozess des Erwachens kann nicht überstürzt werden, und du kannst nicht „weitermachen“, bis du deine speziellen Lektionen gelernt hast (die für jeden von uns anders sind); all dies geschieht aus der Perspektive der Seele, die dein Verstand/Ego nicht wahrnehmen/verstehen kann – und vor der er sogar Angst hat und sich aktiv sträubt.

Wissen ist eine Sache, Verstehen ist eine andere Sache. Die Menschen verwechseln diese Begriffe oft und können den Unterschied zwischen ihnen nicht klar erkennen. Wissen allein führt nicht zu Verständnis. Auch wird das Verständnis nicht durch eine Zunahme des Wissens allein gesteigert. Verstehen hängt von der Beziehung zwischen Wissen und Sein ab. Verstehen ist die resultierende Folge von Wissen und Sein. Und Wissen und Sein dürfen nicht zu weit auseinanderklaffen, sonst erweist sich das Verstehen als weit entfernt von beiden.

Zugleich ändert sich das Verhältnis von Wissen und Sein nicht mit dem bloßen Wachstum des Wissens. Es ändert sich nur, wenn das Sein gleichzeitig mit dem Wissen wächst. Mit anderen Worten: Das Verstehen wächst nur mit dem Wachstum des Seins. Im gewöhnlichen Denken unterscheiden die Menschen nicht zwischen Verstehen und Wissen. Sie denken, dass größeres Verständnis von größerem Wissen abhängt. Deshalb häufen sie Wissen an, oder das, was sie Wissen nennen, aber sie wissen nicht, wie man Verständnis aufbaut und kümmern sich nicht darum.

~ G.I. Gurdjieff in P. D. Ouspenskys „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“

life journey

Die andere Wahl, die Sie im Hinblick auf die bewusste Seelenevolution und die Ausrichtung auf die Absicht Ihres höheren Selbst/den „Göttlichen Willen“ treffen müssen, ist die folgende:

  • Du betrittst das „Feuer“ der Transmutation bewusst – ohne dich gegen die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten zu wehren – durch eine aufrichtige Beschäftigung mit Selbstarbeit/Verkörperungspraktiken, indem du die Wahrheit suchst, während du alles, was dich daran hindert, dich wieder mit dem zu verbinden, was du wirklich bist (unter den vielen Masken sozialer/kultureller Programmierung und Persönlichkeits-/Ego-Identifikation), wegbrennen lässt, um dein Herz für seine Verbindung mit dem Göttlichen zu öffnen, d.h. für deine einzigartige Bestimmung, die du auf einer verkörperten Seelenebene findest.
  • Bei dieser Arbeit geht es darum, Ihr „Ego“ in ein gesundes Gefäß umzuwandeln (und nicht zu zerstören, wie es einige verzerrte Religionen lehren), damit der Geist durch Sie wirken kann, so dass Sie nicht von äußeren Suggestionen oder inneren Konditionierungen beeinflusst werden, die dazu führen können, dass Sie mechanische/reaktive Verhaltensweisen zeigen.
  • Nicht-Widerstand bedeutet nicht, dass du es vermeidest, für dich selbst einzustehen, oder dass du gesunde Grenzen aufhebst und dich mit Missbrauch abfindest. Es geht darum, jeglichen Widerstand gegen die innere Reibung der Evolution loszulassen und gleichzeitig den Gedanken-Injektionen / Eingebungen des „Raubtiergeistes“ zu „widerstehen“ – jene mechanischen/reaktiven Verhaltensweisen und gleichzeitigen Einflüssen, Versuchungen und Programmierungen/Gedankenkontrollimplantaten, die Versuche der Matrix darstellen, deine Gedankenwellen in ihrer Frequenz zu halten. In der Lage zu sein, gesunde Grenzen zu setzen – und Unterscheidungsvermögen in Bezug darauf zu kultivieren, mit wem wir uns umgeben – ist ein Schlüsselelement der Emanzipation, neben der Fähigkeit, nicht in die Falle des „blinden Mitgefühls“ zu tappen.

„Meiner Erfahrung nach sagen alle, dass sie die Wahrheit entdecken wollen, bis sie erkennen, dass die Wahrheit sie ihrer tiefsten Ideen, Überzeugungen, Hoffnungen und Träume berauben wird. Die Freiheit der Erleuchtung bedeutet viel mehr als nur die Erfahrung von Liebe und Frieden. Sie bedeutet, eine Wahrheit zu entdecken, die Ihre Sicht auf sich selbst und das Leben auf den Kopf stellt. Für jemanden, der wirklich bereit ist, wird dies unvorstellbar befreiend sein. Aber für jemanden, der noch in irgendeiner Weise an etwas festhält, wird dies in der Tat eine große Herausforderung sein. Wie kann man wissen, ob man bereit ist? Man ist bereit, wenn man bereit ist, absolut verzehrt zu werden, wenn man bereit ist, Brennstoff für ein Feuer ohne Ende zu sein.“

~ Adyashanti

Realitätserschaffung und göttlicher Wille

Auf dem Weg zum Erwachen geht es darum, „deinen“ Willen mit dem „göttlichen Willen“ in Einklang zu bringen – deine Verbindung zum universellen Geist, mit der „ICH BIN-Präsenz“ in dir. Wenn du das tust, wirst du das erhalten, was du wirklich willst und brauchst (von der Seelenebene aus), welches dir durch die Lektionen vermittelt wird, die du lernen musst, während du fleißig die Gaben/Talente entwickelst, die du hast und die einzigartig für dich sind… die meisten dieser Fähigkeiten sind dir vielleicht (noch) nicht vollständig bewusst. So funktioniert auch die wahre „Erschaffung der Realität“ – in Übereinstimmung mit dem Ziel Deiner Seele.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieser Prozess mit allen Wünschen und Zielen in Konflikt geraten wird, die Du hast/hattest und die aus der Identifikation mit dem Ego/der Persönlichkeit und den sozialen/kulturellen Programmierungen stammen, die Dir eingeprägt wurden. Es erfordert auch die Heilung und das Loslassen von Verletzungen, Groll, Schattenaspekten, Wunden und Traumata aus der Vergangenheit, die jetzt, in diesen Tagen der beschleunigten energetischen Aktivität, noch mehr ausgelöst/offenbart werden.

Mit anderen Worten, ihr müsst euer „Gefäß“ klären, damit höhere Energien sich in euch verankern können und euch wieder mit dem verbinden, was ihr wirklich seid (Aktivierung eurer ursprünglichen Blaupause/DNA). Dieser Prozess hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Außenwelt (die nicht wirklich „draußen“ oder von „euch“ getrennt ist), und zwar im Hinblick auf einen Realitätserschaffungsprozess, der auf eurer inneren Heilungsreise (und der daraus resultierenden Erhöhung der Frequenz des verkörperten „Seins“) basiert. Dies unterscheidet sich sehr von dem, was heutzutage im Rahmen der verzerrten New-Age-Idee der „Realitätserschaffung“ oder des „Gesetzes der Anziehung“ propagiert wird, wo sich der Fokus in der Regel auf eine Reihe positiver Gedankenbekenntnisse, täglicher Affirmationen und Visualisierungstechniken beschränkt.

Um es klar zu sagen: An all dem ist nichts auszusetzen (sich auf positive Gedanken zu konzentrieren, Affirmationen zu machen und Visualisierungen durchzuführen). Das Problem ist nur, wenn wir dies zu zwanghaft tun, führt das zu einer Unterdrückung des Schattens. Oft haben wir Angst vor „negativen“ Gedanken und Gefühlen (oder sogar vor „Negativität“, die in der Welt um uns herum stattfindet), weil wir das Gefühl haben, dass wir diese „Dunkelheit“ in unserem eigenen Leben heraufbeschwören, wenn wir sie betrachten. Die Wahrheit ist genau das Gegenteil: Was immer Sie in sich selbst unterdrücken und/oder ignorieren, wird irgendwann zu Ihnen zurückgespiegelt werden und sich in Ihrem Leben manifestieren und darauf warten, konfrontiert und geheilt zu werden.

Dieser New-Age-Ansatz in Bezug auf die „Erschaffung der Realität“ kann auch zu schwarzer Magie führen, insbesondere dann, wenn Menschen „Wesen“ zu Hilfe rufen (Geistführer, aufgestiegene Meister, Außerirdische usw.) und so sozusagen einen „Pakt mit dem Teufel“ schließen und unfreiwillig Verträge/Fallen mit negativen Wesenheiten (die sich als positiv ausgeben) eingehen, die mehr als „glücklich“ sind, Ihnen bei Ihren Manifestationszielen zu helfen, nur damit Sie später erkennen (oder auch nicht), dass Sie auf einen STS-Pfad (Service to Self) gelockt wurden. Diese Situation tritt sogar noch häufiger auf, wenn Sie versuchen, Wünsche zu manifestieren, die der konditionierten Ego-Persönlichkeit entspringen.

see no evil

„Die Fähigkeit, das Licht zu halten, ist direkt proportional zum Mut, die Dunkelheit zu sehen. Wenn man sich entscheidet, nur das eine zu sehen, entstehen Verzerrungen und Illusionen. Es erstaunt mich, dass es so schwierig sein kann, etwas so Einfaches und Vernünftiges überhaupt mit „spirituellen“ Menschen zu besprechen, die darauf bestehen, „positiv“ zu bleiben. Eigentlich beruht diese Vermeidung auf der uneingestandenen Angst, dass ihr inneres Licht durch das Sehen der Dunkelheit etwas „zerstreut“ werden könnte und sie dem Licht daher nicht viel Beachtung schenken.

Ich glaube, es besteht auch die Angst, dass sie irgendwie „befleckt“ werden oder dass sich die Dunkelheit in irgendeiner Form in ihrem Leben „manifestiert“. Aber das Gegenteil ist der Fall: Die Angst, vor allem die uneingestandene, hat eine viel größere Chance, sich zu manifestieren, als die Dunkelheit, die dem Tageslicht und der Untersuchung ausgesetzt ist. So wie wir keine Angst vor unserem eigenen inneren Schatten haben müssen, müssen wir auch keine Angst haben, diesen riesigen Schatten der Menschheit zu sehen. Sonst haben wir die Macht, genau nichts zu verändern, weder im Inneren noch im Äußeren.“

~ Anis Springate

„Spirituelle/New-Age-Praktizierende, die endlos das Licht bekräftigen, während sie den Schatten ignorieren, sind ein weiteres Beispiel für eine andere Art, in den Bann von Wetiko zu geraten. Es ist eine schöne Sache, das Licht zu visualisieren und zu bejahen, nur nicht als eine unbewusste oder ängstliche Reaktion gegen die Dunkelheit. Viele metaphysische „Lichtarbeiter“ sind eigentlich Karikaturen echter spiritueller Praktizierender, da sie in ihren Bejahungen des Lichts unbewusst die bewusste Beziehung zur Dunkelheit in sich selbst vermeiden.

In dem Glauben, dass sie die Dunkelheit nicht „nähren“ wollen, indem sie ihr ihre Aufmerksamkeit schenken, verstärken sie durch ihre Abwendung und Vermeidung ihrer eigenen Dunkelheit unwissentlich genau das Böse, vor dem sie fliehen. Das Böse lebt davon, dass wir uns von der Dunkelheit abwenden und sie dadurch unbewusst halten. Wenn wir unbewusst auf das Böse reagieren, statt ihm bewusst zu begegnen, indem wir die Augen davor verschließen – „nichts Böses sehen“ -, verleihen wir der Dunkelheit Macht über uns.“

~ Paul Levy, Vertreibung von Wetiko

Lesen sie hierzu auch Wetiko – Der Geistesparasit der Selbstsucht und der Gier.

Je mehr du mit dem göttlichen Willen im Einklang bist (und deine Verbindung zum Geist verkörpert hast), desto weniger wirst du das Bedürfnis haben, dich mit irgendeiner Form von Manifestationstechniken zu beschäftigen, weil du „im Fluss“ der göttlichen Schöpfung bist, und positive Synchronizitätsereignisse – die mit deinem individuellen und einzigartigen Seelenwachstumspotenzial im Einklang stehen – werden exponentiell zunehmen.

Dies ist ein Seinszustand, in dem Sie nicht gegen die Welt ankämpfen oder mit ihr im Streit liegen (weil Sie auf einer verkörperten Ebene erkennen, dass das Innere und das Äußere nicht getrennt sind und alles, was es in diesem Leben gibt, Lektionen für Ihre persönliche Seelenentwicklung sind); Sie lösen sich von jeglichem erzwungenen, willensstarken Tun und handeln stattdessen von einem geerdeten Ort des Seins aus, der völlig auf den gegenwärtigen Moment eingestimmt ist, während Sie bewusst auf das reagieren, was das Leben in Ihren Einflussbereich bringt. Anstatt Entscheidungen aufgrund kopfgesteuerter Analysen zu treffen, werden Sie zu einem bewussten Instrument/Gefäß für den Geist/das Göttliche, das durch Sie wirkt.

Dies basiert auch auf einem tiefen „Wissen“ und Vertrauen in das Leben und in dich selbst, verbunden mit deiner inneren Führung, die in deinem Bauch/Beckenboden verankert ist. Es ist jedoch ein langer Weg, um diese Ebene des vollständig erwachten Seins zu erreichen, und der Weg selbst ist für jeden von uns anders; unabhängig von den individuellen Umständen ist diese Reise nicht ohne Hindernisse und Widerstände, da wir kontinuierlich unsere Lektionen lernen (und neu lernen).

„Nur im Einklang und in integraler Übereinstimmung mit dem Ganzheitswert des Seins kann die Wirklichkeit durch das Medium des „persönlichen Ausdrucks“ korrekt manifestiert werden, denn dann gibt es keine Diskrepanz zwischen „persönlich“ und universal, dem perspektivischen „Teil“ und dem unbestimmten Ganzen.

Denn so verstanden zeigt sich, dass eine unvorstellbare Wirksamkeit entsteht, wenn der Ausdruck des „persönlichen“ Willens sich nicht vom Geist des göttlichen Willens unterscheidet oder entfernt, d.h. vom Willen, den Geist als die Wahrheit und den authentischen Charakter des unendlichen Seins eines jeden zu offenbaren.

Das bedeutet, dass in Bezug auf den „persönlichen Willen“ nur der Geist der Lehrfunktion übrig bleibt.

Es gibt keinen anderen Willen im Repertoire des „persönlichen Willens“ als den, der die vollkommene Ausrichtung, Integration und Identität mit dem göttlichen Willen ausdrückt. Dies ist die Bestimmung eines jeden.

Entgegen der ungerechtfertigten landläufigen Meinung führt eine solche initiierte Ausrichtung auf den Willen des absoluten Geistwesens nicht dazu, dass man „seinen Willen ungehindert ausüben kann“. Im Gegenteil, die bloße Anwesenheit der erwachten Wahrheit in Form des spirituellen Adepten hat immer sofortigen Widerstand hervorgerufen; sie hat immer eine entsprechende Reaktion aus dem selbstschützenden Schlummer des kollektiven Egos „erweckt“.

Diese Tatsache täuscht nicht über die Ganzheits-Wirksamkeit des „Willens“ hinweg, der so auf die Totalität ausgerichtet ist.

Es bedeutet lediglich, dass diese Opposition selbst, nachdem sie Teil des sich manifestierenden Musters geworden ist, auch als Anlass für die lehrende Demonstration dient, in welcher Form auch immer sie sich durch die „Konfrontation“ ausdrückt. Die initiierte Ausrichtung des Willens auf das schöpferische Ganze garantiert keine „glatten persönlichen Umstände“; im Gegenteil, schauen Sie sich die Geschichte eines jeden Adepten an, untersuchen Sie die Ereignisse um die bekannten Meister in der Geschichte.

Vielmehr stellt sie sicher, dass solche Ereignisse den Charakter einer authentischen Lehr-Demonstration haben, für alle, die die Seele haben, um zu sehen.

Es stellt sicher, dass der Wille des Ganzen immer getan wird, ungeachtet der Voreingenommenheit und des Vorurteils, durch die dieses Ganze in einem bestimmten Fall wahrgenommen werden mag.“

~ Michael Topper, Warum „Du“ nicht „Deine eigene Realität erschaffst“

Jeder, der sich auf den Weg des verkörperten Erwachens begibt, wird mit gegensätzlichen (verborgenen) Kräften konfrontiert, die versuchen, ihn/sie davon abzuhalten, „auf Kurs zu bleiben“. Diese Ablenkungen können durch den eigenen Geist kommen – über selbstzerstörerische und entmachtende Gedanken-Injektionen (die wir fälschlicherweise für unsere eigenen halten) – und so zu mechanischem/reaktivem Verhalten führen; oder sie können durch andere kommen, die als unbewusste Portale fungieren, deren Worte/Taten darauf abzielen, Sie vom Weg abzubringen.

Aber diese Störepisoden und inneren/äußeren Hindernisse sind auch Tests aus einer höheren Perspektive, die eingesetzt werden, um dich Unterscheidungsvermögen und den Wert deines eigenen Willens zu lehren und dich mit deinem Kämpfergeist zu verbinden. Viele Menschen schaffen es nicht, diese erste Schwelle des Widerstands zu überwinden und geben früh im Prozess auf oder werden durch falsche Lichtlehren und andere Fallen und Illusionen zurück in die Matrixfrequenz gelockt. In Bezug auf den Archetyp der Heldenreise (Joseph Campbell) bezieht sich dieser Zusammenbruch auf die „Ablehnung des Rufs“ (im Gegensatz zur „Beantwortung des Rufs“):

„Es gibt immer eine spirituelle Prüfung, bevor man die nächste Stufe der Macht erlangen kann. Jedes Mal, wenn ihr Fortschritte machen müsst, müsst ihr euch einer Prüfung unterziehen. Wenn göttliche Manifestationen stattfinden, müssen sie auch durch große Schwierigkeiten und Leiden hindurchgehen, die sich aus den Widerständen der dunklen und anti-göttlichen Kräfte ergeben, die seit der Schöpfung auf der Erde herrschen. Diese dunklen Mächte widersetzen sich immer den neuen Lichtern, weil sie ihren Griff auf die Erde nicht aufgeben wollen, und manchmal nimmt ihre Feindseligkeit sogar die Form eines Krieges auf der Erde an, aber trotz aller Hindernisse setzt sich der Göttliche Wille schließlich durch.“

~ Worte der „Mutter“ – Gesammelte Werke von Sri Aurobindo

Was Verkörperung wirklich bedeutet

Um uns in höheren Frequenzen zu verankern (und mit dem göttlichen Willen in Einklang zu bringen), müssen wir uns bewusst auf den Prozess der Verkörperung einlassen. Verkörpert zu sein bedeutet nicht einfach, mit dem physischen Körper „in Kontakt“ zu sein. Auch körperliche Übungen, Training, Laufen, Yoga usw. führen nicht automatisch dazu, „verkörpert“ zu sein. Wenn das der Fall wäre, wäre jeder Sportler verkörpert. Das gilt auch im physischen Sinne dieser Techniken: Flexibel zu sein bedeutet nicht, dass man ein besserer „Yogi“ – oder „spiritueller“ – ist als andere, denn Yoga besteht aus weit mehr als nur der Praxis der Posen.

Man kann mit seinem physischen Körper in Kontakt sein – und ihn sogar „beherrschen“ – ohne verkörpert zu sein. Tatsächlich machen viele Menschen viele körperliche Übungen, um „in Form“ zu kommen (oft aufgrund eines gesellschaftlich bedingten Körperbildprogramms, das oft zu emotionalen Unsicherheiten führt), sind aber nicht im eigentlichen Sinne des Wortes verkörpert.

Manche Menschen neigen auch dazu, körperliche Anstrengungen und Sport als Mittel zur Abgrenzung und zum Aufbau von Panzern (Muskeln) zu nutzen, um zu vermeiden, dass sie die Welt um sich herum „spüren“, wie einen „Puffer“. Es kann auch zu einer Sucht werden, da man sowohl von den Endorphinen, die beim Sport ausgeschüttet werden, als auch von den Komplimenten anderer abhängig ist. Es ist jedoch keine Schwarz-Weiß-Sache. Bewegung ist eine gute Sache, wenn sie bewusst und ganzheitlich betrieben wird, jenseits der Identifikation mit dem Körper. Der entscheidende Punkt ist jedoch, sensibel und bewusst zu werden und die Welt DURCH den Körper zu erleben und zu erfahren.

Die Verkörperung ist hier gemeint in Bezug auf eine Seele oder einen Geist, der mit einer physischen Form ausgestattet ist.

  • Synonyme für Verkörperung sind: Inkarnation, Avatar, Manifestation.
    Avatar: eine Manifestation einer freigesetzten Seele in körperlicher Form auf der Erde. Von Sanskrit avatāra ‚Abstieg‘, von ava ‚hinunter‘ + tar ‚überqueren‘.
    Inkarnation: eine Person, die den Geist in Fleisch und Blut verkörpert.

Verkörperung (aus spiritueller/esoterischer Sicht) ist der Prozess der Seelenintegration, die Verbindung mit dem eigenen „höheren Selbst“ und das Werden eines bewussten Gefäßes, durch das der Geist wirken kann; es bezieht sich auf die alchemistische Hochzeit des inneren Männlichen und Weiblichen.

Nach verschiedenen esoterischen Lehren lernt der Mensch durch spirituelle/esoterische Arbeit, sich zu entwickeln oder aus einem Bewusstseinskeim zu wachsen (siehe Gurdjieff, Castaneda), und die Seele zu verkörpern. Beim Durchschnittsmenschen im heutigen postmodernen Labyrinth bleibt die Seele in einem embryonalen Zustand und ist daher nicht vollständig individualisiert. Solange die Seele nicht gereift ist, liegt die Identität in der mechanischen falschen Persönlichkeit und ist auf allen Ebenen manipulierbar. Eine verkörperte Seele hingegen wird zum Sitz der Kreativität und Dynamik des wahren Selbst, und die Persönlichkeit erblüht als Ausdruck der höheren (unsterblichen) Identität, die mit dem Geist und dem Göttlichen im Inneren verbunden ist.

„Die Verkörperung (der gelebte Körper) ist ein gelebtes Zentrum der Erfahrung, und sowohl seine Bewegungsmöglichkeiten als auch sein ausgeprägtes Register von Empfindungen spielen eine Schlüsselrolle in seiner Darstellung, wie wir anderen verkörperten Akteuren im gemeinsamen Raum einer kohärenten und stets erforschbaren Welt begegnen.“
~ Edmund Husserl

„Damit etwas verkörpert ist, muss es vom Körper wahrgenommen werden oder mit etwas verbunden sein, das der Geist durch körperliche Erfahrung verstanden hat.
~ John G. Martin.

Verkörperung – das Wiederverbinden mit der eigenen Ganzheit, das Verschmelzen der getrennten Aspekte des inneren männlichen und weiblichen energetischen Ausdrucks – ist meiner Erfahrung nach der Prozess dessen, was gemeinhin „Aufstieg“ oder „Erwachen“ genannt wird. Es ist der „Stein der Weisen“, der „Heilige Gral“, die Geschichte vom „Helden, der in die Unterwelt geht und die Prinzessin/Braut rettet/heiratet“ (seinen eigenen weiblichen Aspekt des Seins), wie sie in vielen mythologischen Traditionen dargestellt wird. Sie verbindet uns mit der Ganzheit der Natur/der Welt, mit unserem inneren Führungssystem und unserer persönlichen Göttlichkeit sowie mit unserem eigenen, individuellen Daseinszweck, etwas, das der denkende Kopf/logische Verstand niemals erfassen kann. Sie verbindet uns wieder mit unserem ursprünglichen Bauplan vor der genetischen Manipulation und aktiviert unsere ruhende/abgeschaltete DNA.

verkoerperungEs ist an der Zeit, diesen Prozess zu entmystifizieren und ihn auf eine praktische und geerdete Weise anzugehen. Wir können alles aus einer intellektuellen Perspektive heraus lesen, studieren und darüber reden, aber wir können es nie „begreifen“, solange wir nicht aus unseren Köpfen herauskommen und bewusst in unseren Körper gehen.

Wir werden niemals einen nennenswerten „positiven“ Effekt auf die Welt haben, solange wir die „Probleme“ in der Welt von einem körperlosen, fragmentierten Ort aus angehen – einem Ort, dessen sich die meisten von uns nicht einmal bewusst sind, weil die Kopf-Körper-Spaltung in uns selbst (und in der Gesellschaft, in der wir leben) so normal geworden ist; es ist eine unnatürliche Trennung, die in dieser Ära durch das Aufkommen der Technologie mit all den dazugehörigen Ablenkungen noch verstärkt wird.

In unserer körperlosen Gesellschaft leben die meisten Menschen in ihren Köpfen und sind so von der Natur, ihren Körpern und ihrer eigenen Ganzheit abgekoppelt; innerlich fragmentiert, gehen sie auch die Welt (und ihr persönliches Leben) auf eine fragmentierte, analytische, kopfzentrierte Weise an und versuchen, die Welt zu „reparieren“, indem sie im Wesentlichen ihre eigene Abschottung auf die Welt projizieren, die ein Spiegel ihrer eigenen Kopf-Körper-Spaltung ist.

Daher führen die meisten Lösungen für aktuelle Probleme – sei es in der Welt oder in unserem persönlichen Leben – diese Trennung fort, da wir gegen „Schatten an der Wand“ ankämpfen und mit unseren vom Kopf isolierten Ideen sogar noch mehr Probleme schaffen (trotz unserer gut gemeinten Absichten).

Dies hängt auch mit dem Zwang zum „Tun“ und „Handeln“ zusammen. Ob es nun in unserem täglichen Leben auftritt – normalerweise drückt es sich durch das Bedürfnis aus, sich mit einer politischen Partei/Bewegung zu identifizieren, das Bedürfnis, für jemanden zu stimmen, der die „Antworten“ hat und „das System reparieren“ kann (was mit dem Bedürfnis nach „Autorität“ zusammenhängt, die ein Spiegel unseres eigenen „Vorgesetzten“, unserer eigenen „Autorität“ im Kopf ist, der uns sagt, was wir tun oder nicht tun sollen – oder im Leben von „Aktivisten“, die das Bedürfnis haben, „die Tyrannen zu bekämpfen“ oder neue „soziale Ordnungen“ zu fördern, ist alles ein Spiegelbild eines in sich geschlossenen, selbstzerstörerischen Hamsterrads, das nur zu Gunsten der Agenda der hyperdimensionalen Oberherren funktioniert, die uns manipulieren und ausspielen wie Bauern auf einem Schachbrett.

Getrennt von unserem Körper und dem weiblichen Aspekt des Seins (und damit auch von unserem eigenen intuitiven Führungssystem) werden wir dazu verleitet, außerhalb von uns selbst nach Orientierung zu suchen, und werden so eher zu Mitläufern als zu verkörperten souveränen Individuen.

Solange wir nicht verkörpert sind – solange wir nicht mit dem Sein, unserer eigenen Ganzheit und unserer göttlichen Natur verbunden sind – werden unsere „Lösungen“ und unser „Tun“ immer von einem inneren Tyrannen ausgehen (den wir nach außen projizieren). Dieser Tyrann ist das zügellose männliche Bewusstsein, das vom Weiblichen in uns allen abgekoppelt ist, UNABHÄNGIG vom GESCHLECHT.

Es braucht feste Antworten, muss kontrollieren, versucht die Zukunft vorherzusagen (gefangen in linearer Zeit und 3D-Denken) und kann sich nicht dem Mysterium, der Ganzheit und der Vielfältigkeit des Lebens und der Realität, wie sie sich entfaltet, hingeben (oder sie überhaupt wahrnehmen).

Dies ist keine Anprangerung des „Suchens nach Antworten“, noch ist es ein Aufruf, Unwissenheit zu umarmen oder einfach nur ein „passiver Stubenhocker“ zu werden (das wäre „schwarzes oder weißes“ trügerisches Denken, ein weiteres Produkt des kopfzentrierten Tyrannen im Inneren); es geht auch nicht darum, den Intellekt anzuprangern, sondern vielmehr darum, seine Grenzen zu verstehen, ihn als „Werkzeug“ zu benutzen, ihn aber nicht zum „Meister“ zu machen.

Es geht um die heilige alchemistische Ehe zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen im Innern, geerdet im Sein; ein Ort, von dem aus sowohl „Antworten“ als auch „Handlungen“ entstehen, die nicht das Produkt reinen analytischen Denkens sind, sondern tatsächlich mit dem „göttlichen Willen“ und unserer INDIVIDUELLEN Rolle und Bestimmung in Einklang stehen. In dieser heiligen Ehe werden Tun und Sein eins, denn es gibt keine Trennung.

Individualität, Souveränität und Sein

Individualität ist in diesem Zusammenhang die verkörperte individualisierte Seele als bewusster Wandler für höhere Energien, als „Instrument“ für den göttlichen Willen. Individualität bedeutet NICHT Ego/Persönlichkeitsidentifikation (das falsche „Ich“) oder das, was die Matrix/offizielle Kultur als „Individualität“ propagiert, was meistens ein „Personenkult“ ist.

Ein souveränes, emanzipiertes Individuum zu werden, bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass man ein „unabhängiges“ menschliches Wesen ist, das von allem anderen getrennt ist. Diese illusorische Vorstellung entspringt dem vorherrschenden kopfzentrierten männlichen Aspekt des Bewusstseins, dem (inneren) Tyrannen, der mit der selbst errungenen (falschen) Unabhängigkeit identifiziert ist. Aus einer spirituellen und ganzheitlichen Perspektive basiert das Dasein als souveränes, verkörpertes Individuum auf einem tiefen Erkennen (auf einer verkörperten Ebene) der Zusammenhänge des Lebens, das vollständig auf die Natur und das Göttliche/Geistige als individualisierter (aber nicht getrennter) Ausdruck davon abgestimmt ist – ein fraktaler Aspekt des universellen Hologramms. Sie entspringt dem weiblichen Aspekt des Bewusstseins, der im Sein begründet ist.

Ein souveränes, emanzipiertes Individuum wird nicht von äußeren Einflüssen/Eindringlingen beeinflusst, die die Matrix versucht, in sein Bewusstsein einzuschleusen: jede Form von Herrschern/Autorität (einschließlich hyperdimensionaler Einmischung) oder soziale/kulturelle Programmierung/spirituelle Konditionierung. Aber er/sie ist auch kein isoliertes, „unabhängiges“ und getrenntes Wesen, sondern tief mit der Natur, dem Geist und dem Göttlichen verbunden (und in Einklang mit ihnen), als bewusstes Gefäß/Wandler für den göttlichen Willen.

Sein, in der wahren Bedeutung des Wortes, bedeutet nicht, dass man nur passiv ist (ein weiteres häufiges Missverständnis). Es ist der ruhige Punkt (Nullpunkt-Bewusstsein), von dem aus unsere Ganzheit von der Ganzheit der Welt informiert werden kann (indem wir der Welt durch den Körper zuhören, verankert im Beckenboden/Darm, dem Sitz des weiblichen Aspekts des Bewusstseins), und dann von diesem geerdeten Raum aus auf sie reagieren. Aus diesem Zustand des Seins heraus entsteht spontanes, vollkommenes Handeln – Handeln, das im Einklang mit der Natur und dem göttlichen Willen steht.

Man ist empfänglich für das, „was ist“, im Gegensatz zum reaktionären „Tyrannen“ des männlichen Bewusstseinsaspekts, der vom gegenwärtigen Moment bedroht ist (und im Wesentlichen Angst vor dem Weiblichen hat), süchtig nach „willentlichem Tun“ und kopfzentrierter Analyse, mit dem verzweifelten Bedürfnis, die „Außenwelt“ zu kontrollieren, was nur zu immer mehr Fragmentierung führt, denn der Intellekt/Geist kann niemals die Ganzheit wahrnehmen.

Wie Joseph Campbell sagte: „Der Held ist der Mann der selbst erreichten Unterwerfung“. In seinem Buch „New Self New World“ erläutert Philip Shepherd, was Campbell mit dieser Feststellung meinte:

„Campbell spricht nicht von der Unterwerfung unter einen Tyrannen, eine Ungerechtigkeit, eine Herrschaft, eine Autorität oder irgendeine äußere Idee. Die Unterwerfung des Helden ist selbst errungen und transformativ und wird mit völligem Seelenfrieden dargeboten – er entscheidet sich, dem zu sterben, was gewesen ist, und er findet sich wiedergeboren in der Neuheit der lebendigen Welt um ihn herum.

Das heißt, er stirbt der Beschreibung des Seins durch die Gesellschaft, und indem er sich dem lebendigen Unbekannten öffnet, unterwirft er sich ‚dem, was ist‘ – was niemals vollständig [durch den Intellekt/Verstand] beschrieben werden kann und was nicht aufgenommen werden kann, ohne die Normen der Sprache, der Wahrnehmung und des Empfindens aufzugeben und ihnen zu erlauben, sich grundlegend zu verändern.
[…] Der Grund des Seins in uns ist mit dem Beckenboden verbunden – dem Ort, an dem das Gehirn in unserem Bauch ruht. Allerdings sollten wir uns auch hier davor hüten, uns von der Vorstellung unserer Kultur verführen zu lassen, dass die Ruhe des weiblichen Elements des Seins „passiv“ sei – ein Wort, das es als träge, phlegmatisch, gleichgültig oder träge erscheinen lässt. Diese populäre Ansicht verrät mehr über die selbstbestätigenden Werte des „bekannten Selbst“ (den kopfzentrierten männlichen Aspekt des Bewusstseins) als über das Sein.

Der weibliche Aspekt des Bewusstseins ist nicht passiv, sondern empfänglich – genau die Eigenschaft, gegen die sich unser innerer Tyrann wehrt. Und obwohl seine Empfänglichkeit aus der empfindungsarmen Perspektive des „bekannten Selbst“ schlafend erscheinen mag, ist sie alles andere als das. Es stimmt, dass es eine Art Passivität gibt, wenn man einfach nur empfängt, „was ist“ – aber die Natur der weiblichen Empfänglichkeit führt uns zurück zu den Wurzeln des Wortes passiv: Es kommt vom lateinischen „passivus“: „leidensfähig“, was auf dieselbe indogermanische Wurzel zurückgeht wie unsere Wörter „geduldig“ und „Mitgefühl“. Man kann nicht alles empfangen, ohne zu leiden.

Der stille Frieden, in dem das weibliche Wesen ruht, brennt und sich verwandelt, ist heroisch – geboren aus selbst errungener Unterwerfung und aufrechterhalten durch eine vollkommene Empfänglichkeit, die uns befähigt, mit dem, was ist, und mit allem, was ist, präsent zu sein.

Unsere Kultur ist so besessen von den Werten des männlichen Tuns, dass wir den Kontakt zu der tiefen Stille der Gegenwart verlieren, die allen Dingen zugrunde liegt. Indem wir uns von ihr abkoppeln, entziehen wir der Gegenwart die Grundlage, auf der ihre Ganzheit ruht. Wenn wir unseren Sinn für die Gegenwart vermindern, vermindern wir natürlich auch unsere eigene Fähigkeit, gegenwärtig zu sein: Nur in der gefühlten Stille der Gegenwart kann das Selbst vollständig zur Ruhe kommen. Und diese Ruhe ist nicht nur eine Idee, noch ist sie ein ätherischer, rarer Zustand: Vollkommene Ruhe wird in erster Linie durch das erkannt, was im Körper geschieht.

Der geerdete, stille Punkt deines Seins ist dein wahrhaftigster Verbündeter, der integrierende Genius, aus dem spontanes, perfektes Handeln hervorgeht. Zuerst das Sein. Wenn dein Körper sich erst der Stille der Gegenwart und dann ihren Strömungen hingibt, wirst du feststellen, dass die Zeitlosigkeit des stillen Punktes Zeitlosigkeit in all deinen Aktivitäten schafft und sie mit Glück und Leichtigkeit erfüllt.

Wenn der Zen-Bogenschützenmeister den perfekten Schuss ausführt und anerkennt, dass nicht er, sondern „Es“ den Schuss gemacht hat, bezieht er sich auf die alles formende Stille des „Seins“, aus der der Schuss hervorging. Der Weg des Tao ist der Weg der höchsten Spontaneität: Er ist zugleich vollkommene Aktivität und vollkommene Ruhe. Vollkommene Aktivität ist „Tun“, das von der vollkommenen Ruhe des Seins genährt wird.“

~ Philip Shepherd, Neues Selbst, Neue Welt

bogen schuetzin

Im Fluss und im Einklang mit dem Tao zu sein, bedeutet, im Einklang mit dem göttlichen Willen zu sein. Es basiert auf der alchemistischen Vermählung des inneren Weiblichen und Männlichen, der verkörperten Seele, die über ihr sensorisches Instrument des Quellbewusstseins (den Körper) auf die Natur und den gegenwärtigen Moment eingestimmt (und von ihr informiert) wird, geerdet in dem Sein, aus dem das „bewusste Tun“ hervorgeht. Es bezieht sich auf das, was Michael Topper sagte (wie oben zitiert): „Nur in Ausrichtung und integraler Übereinstimmung mit dem Ganzheitswert des Seins kann die Wirklichkeit durch das Medium des „persönlichen Ausdrucks“ genau manifestiert werden, denn dann gibt es keine Diskrepanz zwischen „persönlich“ und universell, dem perspektivischen „Teil“ und dem unbestimmten Ganzen.“

„Der einzige freie Wille in der Welt ist der eine göttliche Wille, dessen Vollstreckerin die Natur ist; denn sie ist die Meisterin und Schöpferin jeden anderen Willens. Der freie Wille des Menschen kann in gewissem Sinne real sein, aber er ist, wie alles, was zu den Modi der Natur gehört, nur relativ real. Der Geist reitet auf einem Strudel von Naturkräften, balanciert zwischen mehreren Möglichkeiten, neigt sich zur einen oder anderen Seite, legt sich fest und hat das Gefühl, sich zu entscheiden: aber er sieht nicht, er ist sich der dahinter liegenden Kraft, die seine Wahl bestimmt hat, nicht einmal schemenhaft bewusst. Sie kann sie nicht sehen, weil diese Kraft etwas Totales und für unsere Augen Unbestimmtes ist.

Hinter dieser unbedeutenden instrumentellen Handlung des menschlichen Willens gibt es etwas Unermessliches, Mächtiges und Ewiges, das die Tendenz der Neigung überwacht und den Willen zu einer Entscheidung drängt. Es gibt eine totale Wahrheit in der Natur, die größer ist als unsere individuelle Wahl.

Hinter diesem scheinbar selbsttätigen Mechanismus der Natur verbirgt sich ein immanenter göttlicher Wille, der sie zwingt und leitet und ihre Ziele formt. Aber Sie können diesen Willen weder fühlen noch kennen, solange Sie in Ihrer engen Zelle der Persönlichkeit eingeschlossen sind, geblendet und an Ihren Standpunkt des Egos und seiner Wünsche gekettet. Denn du kannst nur dann vollständig auf ihn reagieren, wenn du durch Wissen unpersönlich [verkörpert] bist und dich erweitert hast, um alle Dinge im Selbst und in Gott und das Selbst und Gott in allen Dingen zu sehen.[…]

Der Zustand der Unwissenheit, in dem du glaubst, dass du der Urheber deiner Handlungen bist, besteht so lange, wie er für deine Entwicklung notwendig ist; aber sobald du fähig bist, in einen höheren Zustand überzugehen, beginnst du zu sehen, dass du ein Instrument des einen Bewusstseins bist; du machst einen Schritt nach oben und steigst auf eine höhere Bewusstseinsebene.“

~ Sri Aurobindo

Verborgene Kräfte und hyperdimensionale Interferenz

puppenspielerIn Anbetracht der Notwendigkeit der Verkörperung (neben der Verankerung in höheren Frequenzen, um uns mit unserer einzigartigen Seelenbestimmung in Einklang zu bringen) als Schlüssel zum Öffnen der Tür, um uns bewusst in die Evolution des kollektiven Bewusstseins einzubringen, können wir nun noch klarer sehen, warum das Matrix-Kontrollsystem darauf bedacht ist, uns unverkörpert und in einem kopfzentrierten, mechanischen Leben gefangen zu halten.

Solange du an einem Mangel an Verkörperung leidest und daher hauptsächlich in deinem „Kopf“ lebst (wie es die meisten Menschen tun, da unsere Gesellschaft absichtlich so gestaltet ist, um die Menschen in einem körperlosen, gehirnisolierten Leben zu halten), wirst du an einem Mangel an ganzheitlicher Seelenintegration leiden (dies bezieht sich auch auf die Seelenfragmentierung) und ein Zielgefäß für „etwas anderes“ werden, das diesen „Raum“ einnimmt.

Die meisten Menschen sind „trojanische Pferde“ – Träger von Wesenheiten, derer sie sich nicht bewusst sind, nicht-physische Wesen, die ihre Gedanken, Stimmungen, Emotionen und Verhaltensweisen auf unbewusste Weise beeinflussen, während sie sich auch von anderen Menschen in ihrer Umgebung „ernähren“ (ein Thema, das mit psychischem Vampirismus und auch mit den organischen Portalen zusammenhängt). Natürlich gibt es unterschiedliche Grade der Besessenheit, und manchmal ist es nicht so offensichtlich, weil die meisten Menschen ihre eigenen Gedanken und Wünsche nicht hinterfragen. Die Mehrheit der Menschen wird jedoch von diesen „verborgenen Kräften“ auf die eine oder andere Weise beeinflusst, wie Sri Aurobindo betonte:

„Die Menschen werden ständig von den Feinden überfallen, und es gibt eine große Anzahl von Menschen, die teilweise oder ganz unter ihrem Einfluss stehen. Gegenwärtig sind sie überall auf der Erde sehr aktiv. Natürlich gibt es in der Außenwelt kein Bewusstsein, wie es im Yoga entwickelt wird, mit dem sie sich der Angriffe entweder bewusst werden oder sie bewusst abwehren können – der Kampf zwischen der psychischen und der feindlichen Kraft findet in ihnen meist hinter dem Schleier statt oder wird, soweit er an der Oberfläche ist, vom Verstand nicht verstanden.

Die scheinbare Freiheit und Selbstbehauptung unseres persönlichen Wesens, an dem wir so sehr hängen, verbirgt eine höchst bedauernswerte Unterwerfung unter tausend Anregungen, Impulse, Kräfte, die wir unserer kleinen Person fremd gemacht haben. Unser Ich, das sich der Freiheit rühmt, ist in jedem Augenblick der Sklave, das Spielzeug und die Marionette unzähliger Wesen, Mächte, Kräfte, Einflüsse der universellen Natur. Alles Leben ist das Spiel der universellen Kräfte. Der Einzelne gibt diesen universellen Kräften eine persönliche Form.

Aber er kann wählen, ob er auf das Wirken einer bestimmten Kraft reagieren will oder nicht. Nur wählen die meisten Menschen nicht wirklich – sie geben sich dem Spiel der Kräfte hin. Ihre Krankheiten, Depressionen usw. sind das wiederholte Spiel solcher Kräfte. Nur wenn man sich von ihnen frei machen kann, kann man der wahre Mensch sein und ein wahres Leben führen – aber man kann nur frei sein, wenn man im Göttlichen lebt.“

~ Sri Aurobindo, Die verborgenen Kräfte des Lebens

„Da feindliche hyperdimensionale Kräfte ein persönliches Interesse am Matrix-Kontrollsystem haben, unternehmen sie außergewöhnliche Anstrengungen, um alle destabilisierenden Faktoren zu unterdrücken, die ihre Nahrungsversorgung stören könnten. Jeder, der den Prozess des Aufwachens und der Wiedererlangung persönlicher Macht und Freiheit beginnt, wird sofort ins Visier genommen. Das Ziel ist es, ihn wieder einzuschläfern, ihn machtlos zu machen oder ihm den Glauben an die Fortsetzung seines Weges zu nehmen.

Wenn ein persönlicher Impuls in Richtung Freiheit auftritt, wird ein gleicher und entgegengesetzter Impuls in Bewegung gesetzt, der die Zielperson zu verschiedenen negativ synchronen Gelegenheiten anzieht, um sich auf schwingungsabsenkende Erfahrungen einzulassen, die seinen Impuls in Richtung Freiheit ausgleichen. Dazu gehören Situationen, die darauf abzielen, Angst, Ablenkung, Leiden, Zweifel, Depression, Nachsicht mit niederen Impulsen und eigennütziges Verhalten hervorzurufen.

Manchmal ergibt sich dieses Phänomen auf natürliche Weise aus dem Gesetz der Trägheit (okkulte und karmische Gesetze), während in anderen Fällen eine absichtliche und aktive Verstärkung dieses Gegenimpulses durch negative hyperdimensionale Kräfte stattfindet, um die Bedrohung zu entschärfen, bevor sie mehr Macht gewinnt.

Zu den anderen Methoden der Unterdrückung gehört die Sabotage und Ablenkung einer Zielperson durch Menschen in ihrem Umfeld, die für eine direkte Manipulation offen sind. Jeder, dem es nicht gelingt, im gegenwärtigen Moment voll bewusst zu sein, kann eine Marionette sein, solange seine oder ihre Aufmerksamkeit woanders liegt. Unaufmerksamkeiten reichen aus, damit ein unbewusst eingepflanzter Impuls zu bedauerlichen Worten oder Handlungen führt.

Die meisten Menschen in dieser Welt legen keinen Wert auf Bewusstsein oder Achtsamkeit und leben stattdessen in einem halbbewussten Traumzustand, der sie sehr anfällig dafür macht, Spielfiguren des Matrix-Kontrollsystems zu sein. Einige werden mit einem zu unzureichenden Grad an individualisiertem Bewusstsein geboren, um jemals einen luziden Moment zu erleben, und es sind diese, die die primäre Klasse der „Matrix-Agenten“ bilden, während der Rest von uns nur einen Teil der Zeit als Agenten fungiert, wenn wir es versäumen, uns selbst zu beobachten. Aufgrund der Fülle an geistig schlafenden Menschen in der Bevölkerung hat das Matrix-Kontrollsystem kein Problem, Schachfiguren zu finden, die es auf ein Ziel ausrichten kann.“

~ Tom Montalk

Die Vorkommnisse hyperdimensionaler Interferenzen nehmen derzeit exponentiell zu. Wenn man bedenkt, was in der heutigen Zeit aus einer übergeordneten Perspektive geschieht, ist das auch nicht anders zu erwarten. So gibt es z. B. Störereignisse von plötzlichem Unwohlsein (Kopfschmerzen, niedrige Energie) direkt bevor man etwas für sich tun will, über technische Probleme, bis hin zu Angstzuständen, entmachtenden Träumen und ungewöhnlichen Zweifeln – man lässt die Menschen an sich selbst zweifeln und erschwert somit Entscheidungen… all diese „Symptome“ sind normal und können sich in allen Lebensbereichen manifestieren.

Dies sind nur die üblichen Abschreckungsmethoden, um die Frequenz der Angst in jedem Individuum zu erzeugen, das sich aufrichtig bemüht, seine eigenen Kräfte der Verkörperung zu aktivieren.

Jeder, der ein grundlegendes Verständnis davon hat, was der Weg zum „Erwachen“ mit sich bringt, weiß, dass wir alle individuell geprüft werden und die Lektionen für jeden von uns anders sind. Wie Tom Montalk oben schon sagte: „Jeder, der den Prozess des Erwachens und der Wiedererlangung persönlicher Macht und Freiheit beginnt, wird sofort ins Visier genommen. Das Ziel ist es, ihn wieder einzuschläfern, ihn machtlos zu machen oder ihm den Mut zu nehmen, seinen Weg fortzusetzen.“

Es ist wichtig, wachsam zu bleiben und keinen Gedanken der Angst nachzugeben, denn Angst ist ohnehin eine Illusion. Alles, was es zu lernen gibt, sind Lektionen, und wir kommen erst weiter, wenn wir unsere persönlichen Lektionen zum Wohle unserer Seelenevolution gelernt haben, damit wir zu emanzipierten, souveränen Wesen werden können, deren Existenz unser ursprüngliches Geburtsrecht widerspiegelt.

Diese hyperdimensionale Interferenzagenda ist nichts, wovor man sich fürchten muss – sie ist einfach die Realität dessen, was hinter dem Schleier der 3D-Welt vor sich geht. Grundsätzlich kann man sagen: so wie wir physischen Parasiten, Keimen, Pilzen und Viren ausgesetzt sind, die unser Immunsystem ständig abwehren muss, sind wir auch „verborgenen Kräften“ und nicht-physischen Eindringlingen ausgesetzt; daher geht es darum, das eigene „spirituelle Immunsystem“ aufzubauen damit es zu keiner Frequenzübereinstimmung kommt (was mit dem Prozess der Verkörperung und der Verankerung in einer höheren Frequenz verbunden ist, um für diese verborgenen Kräfte „unantastbar“ zu werden). Es geht bei der Ursache und der Heilung um Frequenz und Schwingung.

„Der erste Versuch des Besitz ergreifenden Wesens besteht darin, den Menschen von seiner Geistigkeit [Seele] zu trennen, und das ist es, was den Kampf hervorruft. Alles hängt vom Ausmaß und der Hartnäckigkeit der Besessenheit ab – wie viel des Wesens sie einnimmt und ob sie konstant ist oder nicht.

Feindliche Kräfte greifen jeden Sadhak [Ausübender spirituelle Disziplin (Sadhana genannt)] an; einige sind sich dessen bewusst, andere nicht. Ihr Ziel ist es entweder, die Person zu beeinflussen oder sie zu benutzen oder ihr Sadhana oder die Arbeit zu verderben oder irgendein anderes Motiv dieser Art. Ihr Ziel ist es nicht, zu prüfen, aber ihr Angriff kann von der leitenden Kraft als Prüfung benutzt werden.

Es ist eine Sache, Dinge zu sehen, und eine ganz andere, sie in sich eindringen zu lassen. Man muss viele Dinge erleben, sehen und beobachten, um sie in den Bereich des Bewusstseins zu bringen und zu wissen, was sie sind. Aber es gibt keinen Grund, warum du ihnen erlauben solltest, in dich einzudringen und dich zu besitzen. Nur dem Göttlichen oder dem, was vom Göttlichen kommt, kann erlaubt werden, in euch einzutreten.

Zu sagen, dass alles Licht gut ist, ist so, als würde man sagen, dass alles Wasser gut ist – oder sogar, dass alles klare oder durchsichtige Wasser gut ist: Es wäre nicht wahr. Man muss sehen, was die Natur des Lichts ist oder woher es kommt oder was in ihm ist, bevor man sagen kann, dass es das wahre Licht ist. Es gibt falsche Lichter und irreführende Schimmer, auch niedere Lichter, die zu den niederen Bereichen des Wesens gehören. Man muss daher auf der Hut sein und unterscheiden; die wahre Unterscheidung muss durch das Wachstum des geistigen Gefühls und einen gereinigten Geist und einer gereinigten Erfahrung kommen.

Böse Kräfte können immer in Momenten des Unbewusstseins oder Halbbewusstseins oder durch das Unterbewusstsein oder die äußere Physis angreifen – solange nicht alles supramental transformiert ist. Die feindlichen Kräfte brauchen keinen Anlass für einen Angriff – sie greifen an, wann und wen immer sie können. Worauf man achten muss, ist, dass sie durch nichts erwidert oder zugelassen werden.

Die feindlichen Kräfte haben eine bestimmte, selbst gewählte Funktion: Sie prüfen den Zustand des Einzelnen, des geistigen Werkes, der Erde selbst und deren Bereitschaft für die geistige Herabkunft und die Erfüllung. Auf jeder Etappe des Weges greifen sie wütend an, kritisieren, suggerieren, zwingen zur Verzagtheit oder stacheln zur Revolte an, wecken Unglauben, häufen Schwierigkeiten an. Zweifellos interpretieren sie die Rechte, die ihnen durch ihre Funktion gegeben sind, sehr übertrieben und machen selbst aus dem, was uns als Maulwurfshügel erscheint, Berge.

Ein kleiner, unbedeutender Fehltritt oder Fehler, und schon stehen sie auf der Straße und stellen einen ganzen Himalaya als Barriere auf. Aber diese Widerstände sind von alters her nicht nur als Prüfung oder Bewährungsprobe zugelassen worden, sondern als ein Zwang für uns, eine größere Stärke, eine vollkommenere Selbsterkenntnis, eine intensivere Reinheit und Kraft des Strebens, einen Glauben, den nichts erdrücken kann, ein mächtigeres Herabkommen der göttlichen Gnade zu suchen.

Welchen Punkt die gegnerischen Kräfte auch immer für einen Angriff wählen, so klein er dem äußeren menschlichen Verstand auch erscheinen mag, er wird zu einem entscheidenden Punkt, und ihn aus der Hand zu geben kann bedeuten, ihnen einen der Schlüssel zur Festung zu überlassen. Selbst wenn es sich um eine kleine Hintertür handelt, ist es für sie genug, wenn sie eintreten können.

Nichts ist wirklich klein und unwichtig auf dem Großen Weg. Vor allem, wenn der Kampf auf die physische Ebene herabgestiegen ist, haben diese Unterscheidungen keinen Wert mehr; denn dort haben „kleine“ Dinge einen nicht leicht zu berechnenden Stellenwert und sind von großer Bedeutung. Auf dieser Ebene kann der Verlust eines kleinen Postens den Verlust der großen Schlacht bedeuten.

Alle haben die Prüfung und den Test durchlaufen, den Sie gerade durchlaufen. Wir hätten sie Ihnen gerne erspart, wenn es möglich gewesen wäre, aber da sie nun gekommen ist, erwarten wir von Ihnen, dass Sie durchhalten und siegen. Geduld, ruhiges Ausharren, ruhige Entschlossenheit, bis zum Ende durchzuhalten und zu triumphieren, das sind die Eigenschaften, die jetzt von euch verlangt werden – die weniger spektakulären, aber wesentlicheren der Kriegertugenden.

Auch Scharfsinn und Wachsamkeit. Verschließen Sie nicht die Augen vor der Schwierigkeit in Ihnen oder wenden Sie sich von ihr ab, aber lassen Sie sich auch nicht entmutigen. Der Sieg ist gewiss, wenn wir ausharren, und welcher Preis an Schwierigkeiten und Anstrengungen kann zu hoch sein für eine solche Eroberung?

Es ist ganz normal, dass diese Angriffe heftig werden, wenn der Fortschritt schnell und auf dem Weg zur Endgültigkeit ist – vor allem, wenn sie feststellen, dass sie keine wirksame Aggression im Inneren durchführen können, versuchen sie, durch äußere Angriffe zu erschüttern. Man muss es als eine Kraftprobe ansehen, als einen Aufruf, alle seine Fähigkeiten der Ruhe und der Offenheit für das Licht und die Macht zu sammeln, um sich selbst zu einem Instrument für den Sieg des Göttlichen über das Ungöttliche, des Lichts über die Dunkelheit im Weltgewirr zu machen. In diesem Geist müsst ihr euch diesen Schwierigkeiten stellen, bis das Höhere in euch so gefestigt ist, dass diese Kräfte nicht mehr angreifen können.

Es gibt zwei Dinge, die es ihnen [den feindlichen Kräften] unmöglich machen, auch nur vorübergehend irgendeinen Angriff auf den Verstand oder dem Vitalen zu unternehmen – erstens eine völlige Liebe, Hingabe und Zuversicht, die durch nichts zu erschüttern ist, zweitens eine Ruhe und Ausgeglichenheit im Vitalen wie im Verstand, die zum Grundcharakter der inneren Natur geworden ist. Es mögen dann noch Einflüsse kommen, Dinge im Außen schief gehen, aber das Wesen bleibt unverwundbar. Jedes dieser beiden Dinge ist an sich ausreichend – und in dem Maße, wie sie wachsen, wird auch die Existenz der feindlichen Kräfte immer weniger zu einem Phänomen des inneren Lebens – auch wenn sie in der äußeren Atmosphäre noch vorhanden sein mögen.“

– Sri Aurobindo, Briefe über Yoga

Wie ich bereits in früheren Artikeln erwähnt habe, können sich Entitäten nur dort in unser tägliches Leben einklinken – oder sich darin einmischen -, wo wir blinde Flecken haben (einschließlich der „Retter-Mentalität“-Programme in Bezug auf andere Menschen), einen Mangel an Bewusstheit (indem wir zulassen, dass wir emotional getriggert werden) und „Löcher“ in unserem Energiekörper aufgrund von unbehandelten Wunden, nicht geheilten Traumata, Drogenmissbrauch (einschließlich Cannabis und Psychedelika) und einem kopfzentrierten Leben (Entkörperung); Daher ist es sinnlos, Entitäten für unsere eigene Notlage verantwortlich zu machen, denn das kann zu Opferbewusstsein und entmachteten Geisteszuständen führen, was auch das ist, worauf diese Entitäten abzielen und wovon sie sich ernähren:

„Schmerzhafte spirituelle Fragmentierung erzeugt energetische Spaltungsverhaltensweisen, die alle Komponenten der vielen Schichten, die im Menschen existieren, voneinander trennen und Aspekte seines Bewusstseins in verschiedene Bereiche von Zeit und Raum aufteilen. Ein Beispiel dafür ist die Absicht, das innere weibliche vom inneren männlichen Bewusstsein abzuspalten, um äußeres sexuelles Elend und Frauenfeindlichkeit zu erzeugen. Diese innere Spaltung und Zerrissenheit der Seele zieht negative geistige Wesenheiten an, die sich an sie binden können.

Sie nutzen die energetische Schwäche aus, indem sie den Schmerz dieser Person manipulieren, um weiteren Zugang zu erlangen, um eine Schicht ihres Geistes, Körpers oder ihrer Seele zu kontrollieren. Die negative Entität ernährt sich von der Energie, die aus der Schmerzquelle, die der Mensch erzeugt, stammt. Dieser Kreislauf des Parasitismus vergrößert die spirituelle Verwundung, die zu Unterpersönlichkeiten führt. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie Teilpersönlichkeiten haben, und doch ist dies auf dem Planeten Erde extrem verbreitet. Die Teilpersönlichkeiten sind es, die leicht für Formen der Gedankenkontrollprogrammierung empfänglich sind und diese Verhaltensweisen ausleben, wenn sie dazu angeregt werden.

Negative Wesenheiten (sowohl menschliche als auch nicht-menschliche) erschaffen absichtlich mehr Schmerz und Trauma in einer Person, die sie als schwächer wahrnehmen, um sie dazu zu bringen, Handlungen zu begehen, die den Verstand und die Seele dieser Person in Knechtschaft und Dienstbarkeit für ihre Agenda bringen. Die Opfer-Täter-Programmierung wird in der gesamten Gesellschaft verstärkt, um Gedanken der Abkopplung und Machtlosigkeit zu schüren. Negative Wesenheiten agieren als Hochstapler und drängen sich in die Köpfe der Menschen.

Sie projizieren fälschlicherweise negative Verhaltensweisen, Bilder und Handlungen, um die Person dazu zu bringen, zu glauben, dass die schädliche Option der einzige Weg aus ihrem Schmerz, Trauma und ihrer Angst ist. Oder sie glauben, dass die falsche Projektion der Fluchtweg ist, der ihnen Glück und Freude bringt. In Wirklichkeit ist es so, dass die Person, wenn sie die selbstzerstörerische Handlung vornimmt, schmerzhafte Energien verstärkt und anhäuft, was das Gefühl des inneren Schmerzes oder der Sucht noch viel schlimmer macht. In Fällen von astraler Glückseligkeit lebt die Person in einem wahnhaften Zustand, um jegliches Unbehagen oder Schmerzen zu vermeiden, die entstehen würden, wenn sie die Wahrheit dessen, was passiert ist, wirklich sehen würde.

Immer wenn wir die Wahrheit ablehnen, um uns in unseren Überzeugungen wohl zu fühlen, oder aus Angst vor Selbstzerstörung, nehmen wir leicht Lügen an. Wenn eine Person glaubt, dass die negativen Gedanken, die sie von einer negativen Entität erhalten hat, tatsächlich aus ihrem eigenen Geist kommen, und sie dieses destruktive Verhalten auslebt, hat die Entität sie erfolgreich getäuscht. Dies manifestiert sich als Spaltung, mit astralen Schnüren oder satanischen Bindungen.

Im Allgemeinen benutzen die Wesenheiten einen emotionalen Köder, der auf der Manipulation der Art von Schmerz oder Trauma basiert, die die Person mit sich trägt. Die dunkle Kraft wird sich an die Wunden dieser Person binden, durch die Zustimmung, die während der destruktiven Verhaltensweisen, die diese Person in der Vergangenheit oder Gegenwart ausgeübt hat, gegeben wurde. Wenn Menschen negativen und lieblosen Menschen Zugang zu ihren Genitalien gewähren, können sexuelle Bindungen und Wesenheiten auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Jetzt wird diese Person von einem dunklen Anhängsel, das sich mit einem Teil des Körpers dieses Menschen verbunden hat, ausgesaugt und manipuliert.

Die Wahrheit ist schwierig, aber sie ist es, die uns frei macht, zusammen mit der Pflege unserer direkten Beziehung zur Kraft von Gottes ewigem, liebendem Geist. Jede Form der Leugnung der Existenz der spirituellen Dimensionen erzeugt letztlich trügerischen Schaden in unserem Leben. Wir können das Wesen dessen, was und wer wir als spirituelle Wesen sind, nicht verleugnen und müssen erkennen, dass wir diese Erde mit vielen anderen Arten von spirituellen Kräften teilen. Wir haben einen physischen Körper und einen Geist, aber sie sind miteinander verbunden und eng mit unserer Seele und unserem Geist verwoben, daher müssen wir alle unsere Körper integrieren, um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, damit wir das wahre Herz der Menschheit heilen können.“

~ Lisa Renee

aufloesung

Wenn man sich mit Menschen befasst, die sich mit Fragen der Störung durch Entitäten und Anhaftungen/Fallen der Zustimmung befassen, sieht man ein häufiges Missverständnis in Bezug auf die Natur dieser Entitäten und wie sie funktionieren, denn indem man ihnen zu viel Macht gibt (oder sogar in Paranoia gerät), führt das zur Erschaffung weiterer Gedankenform-Entitäten – es ist ein zäher, selbstverschuldeter, sich selbst wiederholender Teufelsreis.

Es geht auch darum, eine außersinnliche Wahrnehmung zu entwickeln („yogisches Bewusstsein“, von dem Sri Aurobindo sprach und das Teil des Erwachens/Verkörperungsprozesses ist) – dazu gehört, dass wir in der Lage sind, diese Kräfte und Eindringlinge direkt wahrzunehmen, und dass wir in der Lage sind, externe Suggestionen von unserer eigenen inneren Führung zu trennen. Das muss nicht notwendigerweise Hellsichtigkeit sein (wo man sie visuell sieht), sondern eher die Nutzung der körpereigenen Systeme der Wahrnehmung des „sechsten Sinns“, so dass man sensibel genug ist, sie jenseits der fünf Sinne wahrzunehmen – das „Unsichtbare“ zu identifizieren.

Der Verstand/Intellekt (und unser begrenztes gewöhnliches Bewusstsein mit den fünf Sinnen) wird niemals in der Lage sein, diese Kräfte wahrzunehmen, und wird in der Tat oft ihre Existenz leugnen. Jeder, der nach „Beweisen“ (aus einer wissenschaftlichen Perspektive der fünf Sinne) sucht, wird sie nie finden. Es hängt alles von der Ebene des Seins/der Verkörperung (sowie der körperlichen Sensibilität) und des erwachten inneren Bewusstseins des Individuums ab – eine „Messgröße“, die weit über intellektuelle „Intelligenz“ und IQ hinausgeht.

„Unsere Schwierigkeit, die Kräfte des Lebens zu entdecken, liegt in der Natur des normalen oder gewöhnlichen Bewusstseins des Menschen auf der gegenwärtigen Stufe seiner Entwicklung begründet. Denn das gewöhnliche Bewusstsein, das mentaler Natur ist, kann die Dinge nur durch das Sensorium, d.h. den sensorischen und intellektuellen Organismus, wahrnehmen. Folglich ist unser Wissen über Kräfte indirekt und beschränkt sich auf das, was die Sinne von den äußeren Wirkungen der Kräfte wahrnehmen können, und auf die intellektuellen Schlussfolgerungen, die aus solchen Sinneswahrnehmungen gezogen werden können. Wie Sri Aurobindo erklärt:

„Das gewöhnliche Bewusstsein ist dasjenige, in dem man die Dinge nur oder hauptsächlich durch den Intellekt, den äußeren Verstand und die Sinne kennt und Kräfte usw. nur durch ihre äußeren Manifestationen und Ergebnisse kennt und den Rest durch Rückschlüsse aus diesen Daten. Es mag ein gewisses Maß an geistiger Intuition, tieferem psychischen Sehen oder Impulsen, spirituellen Eingebungen usw. geben. – aber im gewöhnlichen Bewusstsein sind diese nur nebensächlich und verändern nicht seinen grundlegenden Charakter.“

Erst wenn sich das Bewusstsein entwickelt und subtiler wird, kommt es in einen direkteren Kontakt mit der inneren Realität der Dinge und erlangt ein Bewusstsein der Kräfte. In Sri Aurobindos Worten:

„Der gewöhnliche Mensch lebt in seinem eigenen persönlichen Bewusstsein und nimmt die Dinge durch seinen Verstand und seine Sinne wahr, während sie von einer Welt berührt werden, die außerhalb seines Bewusstseins liegt. Wenn sich das Bewusstsein verfeinert, beginnt es, mit den Dingen auf viel direktere Weise in Kontakt zu kommen, nicht nur mit ihren Formen und äußeren Auswirkungen, sondern mit dem, was in ihnen ist, aber die Reichweite mag immer noch gering sein. Das Bewusstsein kann sich aber auch erweitern und beginnen, zunächst in direktem Kontakt mit einem Universum von Dingen in der Welt zu sein, sie dann gleichsam zu enthalten, – wie man sagt, die Welt in sich selbst zu sehen, – und in gewisser Weise mit ihr „identifiziert“ zu sein. Alle Dinge im Selbst zu sehen und das Selbst in allen Dingen – sich des einen Wesens überall bewusst zu sein, sich der verschiedenen Ebenen, ihrer Kräfte, ihrer Wesen unmittelbar bewusst zu sein – das ist Universalisierung.
[…] Es [das Bewusstsein] beginnt, innerlich und direkt und nicht nur durch äußere Beobachtung und Berührung die Kräfte zu kennen, die in der Welt am Werk sind, spürt ihre Bewegung, unterscheidet ihr Funktionieren und kann unmittelbar auf sie einwirken, so wie der Wissenschaftler auf physikalische Kräfte einwirkt.“

Es gibt verschiedene Kräfte, die auf uns einwirken, die den Lauf der Dinge bestimmen, die unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen beeinflussen, die unsere Stimmungen, unsere Gesundheit und unser Energieniveau beeinflussen, die den Menschen in die Tiefe ziehen oder ihn in die Höhe locken.

Es gibt auch die verborgenen Kräfte, die hinter der Evolution stehen, und wohltuende Kräfte, die der Mensch mehr und mehr zu nutzen lernen kann. Das mächtige Wirken der verborgenen Kräfte des Lebens zeigt, dass das Gefühl des Menschen, einen freien und unabhängigen Willen zu besitzen, höchst illusorisch ist, solange er im gewöhnlichen Bewusstsein lebt.

All dies kann unsere Verstand nicht erfassen, weil sie das Instrument einer Unwissenheit mit einer sehr begrenzten Sicht und einem kleinen Vorrat an angesammeltem und nicht immer sehr sicherem oder zuverlässigem Wissen ist und weil sie auch keine Mittel zur direkten Erkenntnis hat; denn das ist der Unterschied zwischen Intuition und Intellekt, dass die Intuition aus einer direkten Erkenntnis geboren wird, während der Intellekt eine indirekte Handlung eines Wissens ist, das sich mühsam aus dem Unbekannten aus Zeichen und Hinweisen und gesammelten Daten konstruiert. – Sri Aurobindo

~ aus „Die verborgenen Kräfte des Lebens – Auszüge aus den Werken von Sri Aurobindo und der Mutter“

Eine der Annahmen, die ich von den meisten Menschen höre, ist die, dass jemand anderes nur seine Entitätsanhaftung oder sein ätherisches Implantat entfernen muss, und dann ist alles gut und schön. Das ist aber nicht der Fall. Eine Entität zu entfernen ist nicht genug, denn sie wird zehnfach zurückkommen (durch Anhaftung oder Interferenz), wenn der „Eintrittspunkt“ nicht geheilt/geschlossen wird. Eine Metapher könnte sein, wenn man operiert wird und einen Tumor entfernt – nach der Operation muss man sich immer noch um die Wunde kümmern (und natürlich mit einem Chirurgen zusammenarbeiten, der weiß, was er/sie tut, d.h. man muss bei den vielen zweifelhaften „Heilern“ da draußen kritisch sein), damit es nicht zu einer Infektion kommt; man muss sich auch um Veränderungen im Lebensstil kümmern, damit der Tumor/Krebs nicht wieder wächst.

Es ist ein ganzheitlicher Ansatz auf energetischer Ebene, und vieles hängt davon ab, dass der Klient die Verantwortung für den Heilungsprozess übernimmt und nicht in ein Opferbewusstsein von „Entitäten die Schuld gibt“ verfällt; letzten Endes geht es darum, dass Sie in Ihre eigene verkörperte Kriegerkraft und Ihr souveränes Selbst eintreten und die Entität, die Sie stört, fest und beständig zurückweisen. Das ist mächtiger, als wenn jemand anderes das für Sie tut.

Ein guter Heiler ist ein Vermittler, der den Raum halten und Anleitung geben kann, aber nicht die Arbeit für Sie macht. Tatsächlich ist jeder Heiler, der Ihnen sagt, dass er/sie Sie heilen kann, ohne dass Sie irgendetwas dafür tun müssen – und der alle Arten von magischer „Heilung“ verspricht – ein großes rotes Tuch und sollte vermieden werden. Es gibt viele Scharlatane, die damit Geld verdienen und die oft (bewusst oder unbewusst) in Partnerschaft mit Entitäten arbeiten.

„Und das ist der entscheidende und wichtigste Teil der Heilarbeit: Ein „Heiler“ heilt dich nicht. Ein Heiler ist jemand, der in Ihnen Ihre eigene Fähigkeit zur Selbstheilung auslöst. Ihr eigener Körper weiß, was zu tun ist, und er strebt immer nach Ganzheit und Heilung (auf allen Ebenen: körperlich, emotional, mental, spirituell), wenn man ihm den Raum dazu gibt. Du hast die Macht in dir selbst und bist dein eigener Heiler, auch wenn wir alle manchmal Unterstützung brauchen (um Hilfe zu bitten, kann für manche Menschen eine große Herausforderung sein), um den Raum und die Sicherheit zu haben, es geschehen zu lassen.“

Reflections from the Peruvian Jungle – Shadow Work and Healing

Informationsüberflutung – Im Kaninchenbau steckenbleiben

In der heutigen Zeit, mit dem Aufkommen des Internets und dem sofortigen Zugang zu „Informationen“, haben wir mehr Möglichkeiten, unsere Neugier zu stillen, als jemals zuvor in der Geschichte. Auf der positiven Seite hilft es uns, die korrumpierten Mainstream-Medien und das Mainstream-Bildungssystem zu umgehen, um uns über alternative Ansichten und Wissen zu informieren, das zuvor unterdrückt/gefiltert/verzerrt wurde. Es hilft uns auch, mit Menschen aus der ganzen Welt, die ähnliche Interessen und Fragen haben, in Kontakt zu treten und uns zu vernetzen.

Andererseits hat dieser „unbegrenzte“ Zugang zu Informationen auch die Schleusen für jede Menge Müll und Desinformation geöffnet, so dass es immer schwieriger wird, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Einiges davon wird absichtlich verbreitet, um die Menschen in die Irre zu führen, und manches entsteht, weil es den Menschen, die es weitergeben, an Urteilsvermögen mangelt.

Abgesehen von den offensichtlichen Überwachungsproblemen ist das Internet auch ein großartiges Werkzeug für die Mächte, die da sind, um die Menschen über „COINTELPRO“ (Counter Intelligence Programs), Psy-Ops, gefälschte „Whistleblower“ und auf alternativen Medien basierende, populäre, charismatische Redner/Forscher, die (gewöhnlich ohne ihr Bewusstsein) kooptiert (vereinnahmt) wurden und deren Aktivitäten tatsächlich in die Matrix einfließen, während sie sie scheinbar entlarven, vor allem, wenn sie sich nicht mit aufrichtiger Selbstarbeit/Verkörperung beschäftigen und sich nicht bewusst sind, wie „verborgene Kräfte“ sie beeinflussen können, d. h. mangelndes Verständnis der hyperdimensionalen Matrix jenseits ihrer 3D-Manifestation.

Denken Sie daran, dass gute Desinformation Wahrheit mit Lügen vermischt ist – meistens ein hoher Prozentsatz an Wahrheit und nur ein kleiner Prozentsatz an Lügen, aber genug Falschheit, um die Wahrheit zu untergraben, den Suchenden davon abzuhalten, mehr Wahrheit aufzudecken, und ihn/sie dazu zu bringen, einen Umweg in den Kaninchenbau zu machen und sich im Labyrinth zu verirren, während er/sie glaubt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Desinformation kann absichtlich über das bereits erwähnte „COINTELPRO“ und auch über Kanäle der „kontrollierten Opposition“ verbreitet werden, die von bewussten „Agenten“ bevölkert werden, die sich als Gurus, Whistleblower und charismatische „Wahrheitsverkünder“ ausgeben – oder sie kann unbewusst geschehen, durch wohlmeinende Individuen, die nicht kritisch sind, denen es an aufrichtiger Selbstarbeit mangelt und die daher leicht zu manipulieren sind, besonders wenn sie aus einem Retter- oder Opferkomplex kommen und ihr Ego involviert ist… ihre Selbstherrlichkeit wird aktiviert, und sie ernähren sich von der Aufmerksamkeit, die sie bekommen.

Genauso wie wir natürlich die Mainstream-Medien hinterfragen müssen, müssen wir auch bei den Informationen, die in der alternativen Medienlandschaft präsentiert werden, und dem Personenkult, der diese Arena bevölkert, sehr kritisch sein.

Viele Menschen haben das Bedürfnis, einem „Aushängeschild“ zu folgen, sei es einer „Persönlichkeit“, der Regierung, einem Mediziner oder einem spirituellen Guru. Oft werden Menschen in die „Prominenten-Matrix“ hineingezogen und klammern sich an Autoren und Forscher, die sie ebenfalls bewundern, und folgen blind ihren Aussagen, ohne die Fakten zu überprüfen oder auf ihre eigene Intuition zu hören. Es ist ein großer Unterschied, ob man sich von Menschen inspirieren lässt, die Arbeiten veröffentlichen, die uns ansprechen (und von denen wir neue Sichtweisen lernen können), oder ob man dieselben Leute auf ein Podest stellt, nur nach dem Inhalt ihrer Veröffentlichungen lebt, ohne sie zu hinterfragen, und ihnen absolute Autorität zuschreibt, ob das nun bewusst geschieht oder nicht.

Letzteres führt dazu, dass wir von unserem eigenen inneren, wissenden, intuitiven Leitsystem abgeschnitten werden – dem „Netzwerk“, das unsere persönliche Wahrheit enthält, die einzigartig für uns ist und die unseren individuellen Weg erhellt und unsere Lebenslektionen beleuchtet. Wenn wir die persönliche Verantwortung für souveränes Denken und Handeln aufgeben, bringt uns das in einen Tunnelblick, der uns von unserer göttlichen Natur und unserer angeborenen Weisheit abschneidet.

Individuality, Embodiment, and the Anchoring of a Higher Frequency

Heutzutage ist das Internet gesättigt mit Unmengen von Informationen (oft in Form von übermäßig vereinfachten Bruchstücken), bei denen die meisten Menschen nicht mehr als eine Überschrift oder ein Zitat/Auszug aus einem Artikel lesen – es fällt ihnen auch schwer, Videos anzusehen, die länger als fünf Minuten sind. Dies ist die Epidemie der kurzen Aufmerksamkeitsspanne, die durch die Informationsflut und die technologische Übersättigung der Gesellschaft hervorgerufen wird – weil unsere ACHTSAMKEIT ständig von der Wahrheit weggelenkt wird und wir durch Reizüberflutung auf Knopfdruck abgelenkt werden, sind wir immer weniger in der Lage, uns zu konzentrieren, zu unterscheiden und präsent zu bleiben. Das hält uns in einem kopfzentrierten Zustand des Nicht-Seins, abgeschnitten von unserem Körper.

„Das Problem ist, dass die Aufmerksamkeitsökonomie es ökonomisch macht, die eigene Aufmerksamkeit auf acht verschiedene Interessen und 23 verschiedene Freunde pro Tag zu verteilen. Und weil wir alle unsere Aufmerksamkeit so dünn verteilen, verlieren viele von uns die so wichtige Lebenskompetenz der Konzentration. (Die Epidemie der kurzen Aufmerksamkeitsspanne nimmt exponentiell zu.)

Konzentration ist das, was langfristigen Erfolg erzeugt. Konzentration führt zu tieferen und bedeutungsvolleren Beziehungen. Konzentration bestimmt, wie gut wir uns in einer Sache verbessern können. Konzentration ist das, was langfristigen Erfolg erzeugt. Konzentration führt zu tieferen und sinnvolleren Beziehungen. Fokus bestimmt, wie gut wir uns in etwas verbessern können. Unsere derzeitige Gesellschaft bietet jedoch ständig Anreize, sich wegzulenken von der Fokussierung und hin zu: Whoa,  haben Sie das Video des Motorradfahrers gesehen, der auf dem Auto gelandet ist? Das war verrückt!

[…]

Das Problem ist nicht die Technologie selbst, sondern die Art und Weise, wie wir die Technologie nutzen. Dient sie uns oder dienen wir ihr?

Dies sind die neuen Herausforderungen, denen sich die neuen Generationen stellen müssen…. Wir müssen lernen, unseren Fokus und unsere Selbstwahrnehmung zu beherrschen, um die Vorteile der Aufmerksamkeitsökonomie richtig zu nutzen.

Der grenzenlose Zugang zu Wissen bringt grenzenlose Möglichkeiten mit sich. Aber nur für diejenigen, die lernen, die neue Währung zu verwalten: ihre Aufmerksamkeit. In der neuen Wirtschaft ist das wertvollste Gut, das Sie anhäufen können, vielleicht nicht Geld, vielleicht nicht Reichtum, vielleicht nicht einmal Wissen, sondern die Fähigkeit, Ihre eigene Aufmerksamkeit zu kontrollieren und sich zu konzentrieren.

Denn solange Sie nicht in der Lage sind, Ihre Aufmerksamkeit einzuschränken, solange Sie nicht in der Lage sind, sich nach Belieben von all den glänzenden Dingen und Nippel-Blitzern abzuwenden, solange Sie nicht in der Lage sind, bewusst zu wählen, was für Sie einen Wert hat und was nicht, werden Sie und ich und alle anderen weiterhin auf unbestimmte Zeit Müll serviert bekommen. Und es wird nicht besser, es wird schlimmer.“

~ Mark Manson, „In der Zukunft wird unsere Aufmerksamkeit verkauft werden“

„Wahrheitssucher“ können auch viel Zeit und Energie damit verschwenden, in den „Kaninchenbau“ hinabzusteigen und süchtig nach externen Informationen und „Sensationsmeldungen“ zu werden, die nur sehr wenig mit „Wahrheitssuche“ zu tun haben. In ihrem Versuch, „die Dinge herauszufinden“, können sie sich im „Theorie-Abgrund“ verlieren, vor allem, wenn ein persönlicher Mangel an Unterscheidungsvermögen besteht und das Sein das Wissen nicht eingeholt hat.

Das Sammeln von intellektuellen Informationen allein hilft weder Ihnen (noch der Welt) auf lange Sicht, und führt meist zu Selbsttäuschung, weil es an Verstehen/Weisheit (verkörpertem Wissen) mangelt. Eine weitere Falle ist, sich nur auf ein Thema oder einen Bereich zu konzentrieren, denn dies kann einen Tunnelblick der Unflexibilität (oder sogar ein Dogma, wenn man sehr an einer bestimmten Ansicht hängt) erzeugen.

Diese Anmerkung soll nicht die vielen erstaunlichen Rebellen abwerten, die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet Großartiges leisten. Ich weise lediglich auf die Bedeutung eines ganzheitlichen Ansatzes hin, der Körper, Geist und Seele anspricht und der in der heutigen Zeit immer mehr benötigt wird.

Um es klar zu sagen: Jeder, der erwachen und die Wahrheit suchen will, muss ins Unbekannte gehen und in den „Kaninchenbau“ hinabsteigen: lesen, studieren, lernen (und verlernen), so gut er kann, und alles in Frage stellen, was ihm von der offiziellen Kultur gesagt und gelehrt wurde. Auch dieser Prozess ist für jeden von uns anders, je nach seinen persönlichen Lektionen und Talenten. Es geht also nicht darum, dass wir alle „Gelehrte“ werden und alles studieren/erforschen, was es zu lesen/sehen gibt, was ohnehin lächerlich und unmöglich wäre.

Wenn jedoch der Prozess des intellektuellen Sammelns von Informationen auf der Suche nach der Wahrheit nicht mit der notwendigen inneren Arbeit einhergeht, wird der Verstand einen austricksen, und man wird sich im Kaninchenbau verlieren. Es passiert, wenn wir das Hauptziel (Befreiung) aus den Augen verlieren und uns durch neugierige Faszination ablenken lassen. Das soll keine Verurteilung der Neugierde sein, aber Neugierde allein reicht nicht aus.

Das Wissen, das durch das Studium auf der Suche nach der Wahrheit erworben wird, ist eine wesentliche – aber nur vorübergehende – Stufe des Erwachens. Es hilft uns, uns von sozialer, kultureller und erzieherischer Programmierung zu lösen (und unsere eigene kognitive Dissonanz zu überwinden), während wir kritisches Denken, Logik und den richtigen Gebrauch des Verstandes als „Werkzeug“ lernen. Gnosis (höheres Wissen) kann jedoch nicht durch den Verstand allein wahrgenommen werden, noch kann es intellektuell verstanden werden. Um Gnosis zu empfangen und zu verankern, muss das Gefäß durch esoterische Selbstarbeit und Verkörperung aufgebaut werden.

Mit anderen Worten, unsere Ebene des Seins bestimmt, wie viel höheres Wissen wir durch direkte Erfahrung erreichen können – indem wir uns auf die Natur, das „Universum“ und den gegenwärtigen Moment in unserem täglichen Leben einstimmen, in dem wir ständig vom Geist und der riesigen lebendigen Bibliothek der Verbundenheit informiert werden.

Dieses Wissen lässt sich nicht in die begrenzenden Konstrukte der Sprache übertragen. Man kann die Gnosis nicht allein durch Lesen erreichen, denn sie liegt jenseits unserer fünf Sinneswahrnehmungen. Dies ist auch das Tor zum Empfangen und Erleben der Höheren Liebe des Göttlichen, die jenseits der Liebe liegt, die wir im niederen, getrennten Bewusstseinszustand der Ego-/Persönlichkeits-Identifikation erfahren (oder „denken/fühlen“).

Wir sollten darauf achten, den wichtigsten Teil der Wahrheitssuche und ihren Zweck nicht zu vergessen: uns in unserer persönlichen Verkörperung/Selbstarbeit und unserem kollektiven „Aufstiegsprozess“ zu unterstützen, um uns auf dem göttlichen Willen auszurichten (durch die Verankerung in höheren Frequenzen), um die Matrix zu ÜBERWINDEN und nicht im Schattentanz/der Projektion gefangen zu sein oder willentlich zu versuchen, sie zu „bekämpfen“.

Als verkörperte Frequenzanker haben wir anderen (und dem Kollektiv) weitaus mehr positive Wirkungen zu bieten, als nur Informationen zu teilen und zu versuchen, andere allein durch intellektuellen Diskurs aufzuwecken. Auch hier geht es nur um Frequenz und Schwingung.

Im Prozess des „Erwachens“ geht es nicht nur darum, Informationen zu sammeln und ein wandelndes Lexikon darüber zu werden, wie die Welt kontrolliert wird. Natürlich ist ein solides Verständnis des Matrix-Kontrollsystems (insbesondere der hyperdimensionalen Matrix) und seiner Funktionsweise ein Schlüsselaspekt der Reise („Kenne deinen Feind“), aber wenn wir uns in dem Versuch verfangen, alles intellektuell herauszufinden, werden wir gegen eine Mauer stoßen, vor allem, da wir einer Manipulation ausgesetzt sind, die außerhalb unserer fünf Sinneswahrnehmungen liegt.

Es geht darum, sich die Dunkelheit bewusst zu machen und NICHT so weit in ihr zu verweilen, dass wir nur noch die Dunkelheit in der Welt sehen und dort stecken bleiben.

Das kann auch dazu führen, dass wir „das Böse“ und „Verschwörungen“ sehen, wo es keine gibt (als Ergebnis von Schattenprojektion und Paranoia), und das wird dich in den niedrigeren Frequenzen gefangen halten – das ist der Ort, an dem das Matrix-Kontrollsystem möchte, dass sich dein Bewusstsein aufhält. Du kannst es nur transzendieren, du kannst es nicht transformieren. Nach all den Kaninchenlöchern, die du durchsuchst, wirst du, wenn du nicht stecken bleibst und dich verlierst, schließlich vor einem Spiegel stehen und dir selbst ins Gesicht schauen – und da beginnt die eigentliche Arbeit: mit dir selbst.

Unabhängig davon, wie viele Informationen du aufnimmst (und wie sehr du dich bemühst, „auf dem Laufenden zu bleiben“), am Ende geht es darum, das Wissen in deinem eigenen Leben und in deinen Beziehungen ANZUWENDEN, die volle Verantwortung für deine Entscheidungen zu übernehmen, an dir selbst zu arbeiten, dich mit deinem eigenen Schatten zu konfrontieren, daran zu arbeiten, dich zu verkörpern und emotional intelligent zu bleiben (nicht nur „schlau“), wenn es um die Funktionsweise der Matrix geht, mit ihren endlosen Verschwörungen und Manipulationen, die auch dazu dienen, uns von der wirklichen Arbeit abzulenken.

Es ist auch wichtig zu lernen, WIE man an sich selbst arbeitet, was ein grundlegendes Verständnis der Psychologie, der Körper-Geist-Verbindung und der esoterischen/spirituellen Prinzipien der Selbstarbeit (neben anderen „Werkzeugen“ und Lehren) einschließt, die Ihnen helfen werden, sich wieder mit dem zu verbinden, was Sie wirklich sind. Natürlich ist Unterscheidung wie immer der Schlüssel, denn es gibt viele falsche und verzerrte Falsches Licht/New Age/Pseudo-Spirituelle Lehren da draußen.

Die Wahrheits-/Alternativ-Bewegung hat zwar dazu beigetragen, viele Menschen über wichtige Themen aufzuklären, ist aber teilweise auch zu einem „Unterhaltungszirkus“ geworden, da immer mehr Verschwörungs-, UFO- und „Wahrheits“-Konferenzen auftauchen, die ein großes Publikum anziehen, das auf der Suche nach Wissen und Antworten ist, darunter auch Menschen, die einfach nur fasziniert und süchtig nach Informationen sind.

Auch wenn natürlich nicht jeder, der auf diesen Veranstaltungen spricht, kooptiert ist, ist es wichtig, deren Agenda zu erkennen und nicht nur von den Informationen fasziniert zu sein, die aus einer intellektuellen Perspektive präsentiert werden. Natürlich gibt es kein Schwarz-Weiß-Denken, und alternative Konferenzen/Versammlungen sind auch eine großartige Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und Menschen persönlich zu treffen (etwas, das in unserer bildschirmsüchtigen Welt immer seltener wird).

Viele Menschen haben einen schlauen Intellekt und sind sehr versiert darin, ihre Gedanken zu artikulieren, wenn es um Themen der äußeren Welt geht, aber wenn es darum geht, Zugang zu ihren tieferen Gefühlen zu finden und sich durch ihren „emotionalen IQ“ auszudrücken, können die Dinge für sie sehr schwierig sein. [Sie sind von ihrem emotionalen Selbst abgeschnitten und es fällt ihnen schwer, sich auf ihren Körper einzustimmen [sie stecken im männlichen Aspekt des Bewusstseins fest].

Sie sind in keinem wirklichen Sinne des Wortes verkörpert und neigen dazu, alles, was in ihrer Psyche auftaucht, wegzurationalisieren und/oder es nach außen auf andere und die Welt im Allgemeinen zu projizieren. Oder sie verstehen (auf intellektueller Ebene), worum es geht, aber sie können sich nicht erlauben, es zu durchfühlen und das aufkommen zu lassen, was auf einer tieferen emotionalen Ebene hochkommen muss, weil sie so wenig Kontakt mit ihrer Verletzlichkeit haben.

Individuality, Embodiment, and the Anchoring of a Higher Frequency

Oftmals kann auch das intellektuelle Streben nach Informationen allein zu einem „Puffer“ und einer (unbewussten) Ablenkung/Sucht werden, um die notwendige innere Arbeit zu vermeiden. Dies ist besonders offensichtlich, wenn Schattenprojektion zwischen individuellen Egos am Werk ist und wir die Welt anschreien (wörtlich oder im übertragenen Sinne), wie verkorkst sie ist, indem wir Hass, Wut und Abscheu projizieren (perfektes „Futter“ für die hyperdimensionalen Viecher), oder vorschlagen, dass wir uns gewaltsam auflehnen oder sogar alle Psychopathen töten müssen (die nur leere Hüllen sind, die von negativen Wesenheiten beherbergt/besessen werden).

Den Wirt zu töten, um die Kabale/Illuminati/New Word Order zu stürzen und „die Menschheit und die Welt zu retten“, wird im großen Schema des Matrix-Kontrollsystems nichts ändern, sondern nur dazu führen, dass die hyperdimensionalen „Overlords“ mit der negativen „Futter“-Frequenz versorgt werden, die sie wollen.

Die Falle des Kampfes gegen das Böse

Diese ganze Vorstellung, das Böse zu bekämpfen und zu versuchen, die Welt zu retten, basiert auf einer falschen Vorstellung davon, was das „Böse“ eigentlich ist und wie es innerhalb der Dualität von Licht und Dunkelheit funktioniert.

Niemand ist „besser“ oder „schlechter“ als andere – alle sind einzigartig und sind im Wesentlichen ein fraktaler Ausdruck des Göttlichen/Gottes/Quellenbewusstseins oder wie auch immer ihr dieses einheitliche Ganze der Totalität nennen mögt. Jedes Wesen hat seine eigenen Talente, Lektionen und sein Karma – es gibt hier nichts, was nicht hier sein sollte. Sogar Psychopathen und die hyperdimensionalen Oberherren haben ihre Rolle in diesem kosmischen Drama (oder in der Farce, je nach Sichtweise) zu spielen, indem sie die notwendige, kontrastierende Reibung für die Evolution des Bewusstseins erzeugen.

Es geht auch nicht darum, das „Böse“ zu leugnen, sondern seine Rolle im Gesamtbild zu verstehen. Ein Teil unserer Arbeit besteht darin, scharfsinnig zu sein und die Dunkelheit bewusst zu machen, sowohl im Inneren als auch im Äußeren; nicht in einer Blase zu leben oder verallgemeinerte höhere Wahrheiten wie „wir sind alle eins“ oder „alles ist Illusion“ als Entschuldigung für Untätigkeit zu benutzen.

Es ist nichts „falsch“ an der Realität. Alles und jeder hat seinen Platz in diesem Spiel der Bewusstseinsevolution und des Ausdrucks des „Gott“-Selbst. Die Frequenz des Bösen (manchmal als „Wetiko-Virus“ bezeichnet und in soziokulturellen Begriffen als „Ponerologie“ ausgedrückt) und Psychopathen haben ihren Platz und ihren eigenen Zweck in der Flugbahn unseres bewussten evolutionären Bogens.

Sie haben ihr eigenes, freies „Recht“, als Teil der Schöpfung zu existieren. Es kommt nur darauf an, dass wir unsere eigene, einzigartige „Einstellung“ in all dem finden; dass wir unterscheiden und bewusst wählen und verstehen, worauf wir uns wirklich ausrichten, da wir alle Wandler höherer Energien sind.

gut gegen boese

Die übergreifende Realität ist, dass es der Menschheit niemals gelingen wird, das „Böse“ vollständig aus unserem weltlichen Bewusstsein auszurotten oder zu entfernen, und dass auch nicht jeder in der Lage sein wird, eine „Rehabilitation“ zu erfahren. Aber während wir diese Tatsachen anerkennen, kann es einen anderen Weg geben, um die Auswirkungen des Bösen in unserer Gesellschaft zu mildern – und der Schlüssel in diesem Unterfangen beinhaltet das Verständnis der Frequenz/Schwingung und wie diese mit der Realität zusammenhängt, um die mutierte Matrix zu überwinden.

Es gibt Raubtiere/Psychopathen, die aus freien Stücken Raubtiere sind – sie haben ihren eigenen Zweck in dieser Inkarnation und können nicht geändert werden. Daher ist das Verstehen des „Bösen“ und der Dunkelheit im kosmischen Spiel der Menschheit (mit all der Unterscheidungskraft, die dies erfordert) eine entscheidende Komponente, im Gegensatz zum Leugnen, Weglaufen, Versuchen, es loszuwerden oder dem Versuch, es auf einer rein dreidimensionalen Ebene zu bekämpfen.

Wenn wir glauben, dass das „Böse“ ausgerottet werden kann und sollte, oder dass wir „die Welt retten“ müssen, indem wir es auf einer rein dreidimensionalen Ebene bekämpfen – oder sogar die Möglichkeit des Bösen leugnen und glauben, dass es nicht existiert – dann bleiben wir nicht nur unwissend in Bezug auf den gesamten Zweck dieses Wunders, das sich Leben auf der Erde und die Evolution des Bewusstseins nennt, sondern werden auch manipuliert, um uns mit der Agenda der negativen Welt in Einklang zu bringen.

„In den höheren Dichten ist der Name des Spiels Bewusstheit. Das bedeutet einfach, dass die höheren Dichten der Existenz, ob positiv oder negativ ausgerichtet, alle erkennen, dass das Geschäft allen Seins und aller Existenz überall immer das des Bewusstseins ist… mehr und mehr „bewusst“ zu werden. Bewusstheit ist sozusagen mit der „Dichte“ des Bewusstseins verbunden.

Die STS (Service To Self) -Methode, „Bewusstseinsdichte“ zu erreichen, besteht darin, durch Assimilation anderer Bewusstseinseinheiten „an Gewicht zu gewinnen“. Dies wird allgemein als „Alles ist Eins“ propagiert und bezieht sich auf das „Böse“ als „Rebellion“ oder Fehler oder etwas, das letztendlich „abgeschafft“ wird.

STO (Service To Others) hingegen sieht den „Gewinn an Gewicht“ auf eine andere Weise. Es sieht, dass die Anerkennung des Bewusstseins des „anderen Selbst“ als gleichwertig mit dem eigenen Bewusstsein, trotz völlig unterschiedlicher Manifestation dieses Wesens, der Weg ist, das Bewusstsein so zu „vernetzen“, dass das Ganze größer ist als die Summe der Teile.

Der Unterschied besteht darin, dass die STO-Leute das Bewusstsein als eine „integrative“ Aktivität der gegenseitigen Vernetzung und Interdependenz erkennen, weil sie alle anderen als Selbst betrachten, auch wenn sie anders sind, und deshalb versuchen, zu helfen und zu unterstützen, weil der andere in einem absoluten inneren Sinn das Selbst IST. Auf diese Weise wird das Absolute Bewusstsein oder Gott durch eine wunderbare Vielfalt des Seins „verherrlicht“, wenn man es so ausdrücken möchte.

Die negativen Typen auf der anderen Seite spielen das Spiel im Sinne von Beherrschung, Unterwerfung und Absorption anderer Bewusstseine ins „EINE“. Aber auch sie verstehen, dass die Spielregeln vorsehen, dass, damit sie diese anderen „Bewusstseine“ wirklich in ihr Wesen „absorbieren“ können, der „Andere“ wählen muss, Teil ihrer „Selbstvergrößerung“ zu werden.

Eine unwillige „Nahrung“ ist im Grunde genommen nicht „nahrhaft“, sozusagen. Wenn das Bewusstsein nicht wählt, wird es zu einem „Gift“ für das Bewusstsein, das es „essen“ will. Und so müssen sie das „Einssein“ auf eine ganz besondere Weise fördern.
[…] Ein wichtiger Punkt hier ist: Dieses negative [STS}-Bewusstsein entsteht aus dem „sich selbst betrachtenden Selbst“ im Augenblick der Schöpfung und ist daher ein integraler Bestandteil der Schöpfung. Es kann nicht von ihr getrennt werden, weil es nur aufgrund der positiven schöpferischen Anfänge existiert. Keines von beiden kann ohne das andere existieren. So einfach ist das.
[…]

Und weil dieser „Bewusstseinszustand“ in Verbindung mit und gerade wegen des schöpferischen Potenzials oder der Andersartigkeit auftritt und tatsächlich durch diesen Faktor identifiziert wird, kann er nicht „abgeschafft“ werden, ohne dass ALLE zu dem EINEN zurückkehren und einfach „wieder einschlafen“.

So sehen wir, dass die Bemühungen, die Welt durch „Bestrafung der Bösen“ oder „Bekehrung zum Licht“ oder „Vergeistigung der Materie durch Liebe“ zu „retten“, alle Ausdruck des grundlegenden Wunsches sind, die Schöpfung zu UNTERDRÜCKEN; GOTT zu TÖTEN! Durch die Vorstellung, dass „das Böse/die Dunkelheit“ eine Rebellion ist, ein Fehler, eine Sache, die beseitigt werden muss, wird die „Wendung“ eingeführt, die die Grundlage für Herrschaft und Absorption legt.
[…] Die Quintessenz ist also: Diese andere „Hälfte“ des Alls, die zusammen mit dem schöpferischen Aufschwung geboren wurde, konzentriert sich darauf, ihren eigenen Impuls zu verwirklichen – die Schöpfung rückgängig zu machen -, denn sie erkennt, dass sie nur dann in „Frieden“ sein kann.

Der einzige Weg, wie es diesen vollkommenen narzisstischen Rückzug in sich selbst in unendlicher Selbstkontemplation erreichen kann, ist durch die Rückgewinnung aller Aufmerksamkeit und allen Bewusstseins, das in der Tat der unvorstellbaren Größe des Bewusstseins im kosmischen Schlaf „entliehen“ ist.

Die Dunkelheit wird in der Tat zu einem unheilbaren Schlaflosen!

Das Bewusstsein von STS/Dunkelheit spürt, dass es das schöpferische Gewebe der Existenz zerreißen muss, um die an den schöpferischen Funktionen beteiligten Energieeinheiten freizusetzen und sie wieder in sich selbst zu „verschlucken“, indem es ihre unterschiedlichen Eigenschaften und Kräfte auslöscht, um das Eine als EINS wiederherzustellen.

Es selbst.

In den niedrigeren Dichten ist dies jedoch nicht klar zu erkennen, solange die Masken nicht abgenommen werden. Die tiefsten Implikationen davon sind durch viele Schleier verborgen…

Nur auf den unteren Ebenen der Machtstruktur glauben viele immer noch, dass sie die grundlegenden Rollen des „Antagonismus“ und des „Selbstschutzes“ ausüben.

Sie glauben, dass es angemessen ist, „Liebe und Licht“ an die „Bedürftigen“ zu senden, ohne zu erkennen, dass diese Aktivität auf einem tiefen Glauben beruht, dass etwas falsch ist, im Irrtum, in der Rebellion, und somit wieder zu „wir gegen sie“ wird… Und selbst die Akteure der 4. und 5. Dichte begreifen nicht unbedingt diese endgültige Auflösung.

Sozusagen der „ultimative Lichtschlucker“, der das Evangelium der Auflösung als „Erlösung“ predigt. “

– Michael Topper, Die positiven/negativen Reiche der höheren Dichten

Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt

Da die planetarischen Energien mehr und mehr zunehmen, werden die Menschen immer ängstlicher und unsicherer, was die Zukunft angeht. Verschiedene alternative Medienvertreter machen alle möglichen Vorhersagen – vom wirtschaftlichen Zusammenbruch, einem drohenden Dritten Weltkrieg, Atomkrieg, Katastrophen, Kometenbombardements, Kriegsrecht und Entvölkerung bis hin zu einem Massenerwachen, der „Niederlage der Kabale“, dem Erstkontakt, der Entdeckung von UFOs, der Vereinigung mit unseren „Brüdern im Weltraum“, freier Energie und verschiedene andere Szenarien, die angeblich „bald“ eintreten, einige davon sogar zu einem bestimmten Datum (und die eigentlich schon vor vielen Jahren hätten eintreten sollen, laut Vorhersagen aus der Vergangenheit, insbesondere um das Jahr 2012 herum) – auch hier wird uns die Illusion einer linearen 3D-Zeit vorgegaukelt.

Wenn man diesen Vorhersagen („positive“ und „negative“) Glauben schenkt und sich in Zukunftsprognosen verstrickt, die auf Angst oder unangebrachter Hoffnung basieren, können sie von der eigenen inneren Führung, der körperlichen Intuition und dem eigenen Emanzipations- und Verkörperungsprozess ablenken, der dazu befähigen würden, wirklich die Veränderung zu SEIN.

Unser Verstand kann sich alle möglichen „Was-wäre-wenn“-Szenarien und Projektionen ausdenken, aber er ist in der linearen Zeit gefangen und kann unmöglich die Zukunft im Detail vorhersehen, geschweige denn unsere eigene einzigartige Seelenaufgabe, die Lektionen, die wir lernen müssen, und die Talente, die wir hier als verkörperte Individuen während dieser Zeit des Übergangs entwickeln sollen, aufzeigen.

Angst ist buchstäblich eine Illusion, die in der Angst vor dem Tod wurzelt und aus der Identifikation mit dem Ego herrührt. Die Gefahr kann real sein, aber Angst ist letztlich eine Wahl.

Je mehr Sie sich um mögliche zukünftige Ergebnisse sorgen, desto mehr leben Sie nur aus Ihrem Kopf heraus und losgelöst von Ihrem Körper – losgelöst von der Essenz der Gegenwart, von der Natur und dem Göttlichen im Inneren und von Ihrem inneren Führungssystem, das SPEZIFISCH für Sie ist – und daher sind Sie umso anfälliger dafür, durch hyperdimensionale Injektionen/Störungen manipuliert zu werden.

Die meisten Menschen, die diese Art von Vorhersagen machen oder sich ihnen hingeben, sind nicht integriert, nicht mit aufrichtiger Selbstarbeit beschäftigt; es fehlt ihnen an emotionaler Intelligenz, sie sind entkörpert und betreiben meist Schattenprojektion. Einige von ihnen neigen dazu, mit Angstmacherei oder Heilsversprechen ein gutes Auskommen zu haben.

Letzten Endes kommt dieses ganze Vorhersage-„Geschäft“ nur den Matrix-Controllern zugute, weil sie die Frequenz aufsaugen, die du mit all deinen Sorgen und Ängsten oder sogar emotional aufgeladenen, auf Lügen basierenden Hoffnungen aussendest. Beide tun das Gleiche: Sie nehmen dir die dir innewohnende Macht, ein Mitschöpfer im Einklang mit dem Göttlichen Willen zu sein – ein aktiver Teilnehmer an deinem eigenen Emanzipationsprozess.

matrix at the sea
Kunstgestaltung: Scott Miller

„Ich schenke der globalen 3D-Politik nicht mehr wirklich viel Aufmerksamkeit, noch verfolge ich irgendwelche alternativen Nachrichtenseiten oder die letzte „gechannelte“ Botschaft oder den letzten „Whistleblower“, der die „Geheimnisse der Illuminaten“ enthüllt. Ich habe immer noch ein „Auge“ auf einiges davon, aber ich engagiere mich nicht und habe auch nicht das Bedürfnis, jede offensichtliche falsche Flagge (oder jedes andere Ereignis auf der globalen Bühne) bis ins kleinste Detail zu verstehen. Der unsichtbare Faden, der sie alle miteinander verbindet, ist zu offensichtlich geworden.

In den letzten Jahren habe ich begonnen, das Leben und die „Realität“ zunehmend auf einer anderen Ebene zu erleben, die sich nur schwer in Worte fassen lässt. Ich bin mehr und mehr im gegenwärtigen Moment geerdet und kümmere mich nicht um die Vergangenheit oder die Zukunft. Ich behaupte keineswegs, vollständig „erwacht“ zu sein, geschweige denn einen wirklichen Zustand der „erleuchteten“ Existenz erreicht zu haben, aber es hat innere Veränderungen in mir gegeben – die meine „äußere“ Realität widerspiegeln -, die nicht zu leugnen sind (was zu einer exponentiellen Zunahme von Synchronizitäten führt). Es gibt auch mehr Freude und einfach Zufriedenheit und Dankbarkeit in meinem Herzen, ich fühle mich sehr geerdet und sehr mit der Natur verbunden. Doch mein persönlicher Emanzipations- und Verkörperungsprozess geht weiter, und es gibt immer wieder neue Lektionen zu lernen.

Ich treffe Entscheidungen nicht mehr mit dem Kopf (oder durch einen Denkprozess), wie ich es früher getan habe, sondern sie ergeben sich mehr und mehr durch das Hören auf meine innere nonverbale Führung und körperliche Intuition. Es gibt auch ein tieferes Vertrauen in das Leben und das „Universum“, in die Gewissheit, dass ich „versorgt“ und „unterstützt“ werde, ein klareres Gefühl dafür, einfach nur ein Gefäß für das Göttliche zu sein, das seine Arbeit durch mich (und uns alle) verrichtet und mit dem ich mich demütig und nach besten Kräften in Einklang bringe. Ich habe immer noch meine Tage, an denen ich im Kopf feststecke, abgetrennt werde oder in einer Gedankenschleife gefangen bin, aber das ist nicht einmal annähernd der Zustand des Seins, in dem ich vor ein paar Jahren war.

Ich spüre auch (und fühle, auf einer zunehmend verkörperten Ebene), dass sich die Spaltung der Zeitlinie und der Realität mit voller Wucht vollzieht. Ich sehe es in meiner unmittelbaren Umgebung und auch im Leben anderer Menschen: Trennungen, Zusammenbrüche, Durchbrüche, etc. Wir sehen es auf der Weltbühne: Menschen, die zum Teil erwachen, zum Teil zerfallen; einige nehmen die rote Pille, andere die blaue Pille, und einige von ihnen verwechseln die blaue mit der roten Pille… aber es gibt kein Urteil über eine der beiden Entscheidungen.

Es geschieht so viel gleichzeitig, was wir mit unserem Verstand unmöglich erfassen können. Während sich die Dinge beschleunigen, ist es wichtig, langsamer zu werden, in den Bauch/Beckenschüssel zu sinken, präsent zu sein für das, was IST, und das Universum, die Natur und das Göttliche werden sich dir auf eine Art und Weise öffnen, die du intellektuell unmöglich erfassen kannst, und auf eine Art und Weise, die du niemals hättest „vorhersagen“ können.

Sei zuerst. Dann tue. In Ausrichtung.

Nimm das Geheimnis des Unbekannten an und genieße die Fahrt.

Das ist es, wofür ihr euch verpflichtet habt.“

– Bernhard Günther, veilofreality.com


Quellen:
https://veilofreality.com/2016/08/02/timeline-reality-split-frequency-vibration-and-the-hidden-forces-of-life/
– andere Quellen wurden jeweils im Text angegeben

Weitere interessante Artikel:

Die verborgenen Kräfte des Lebens

Corona-Impfungen aus spiritueller Sicht

mRNA-Impfstoffe, Transhumanismus und der Kampf um unsere Seelen

Die Transhumanismus-Falle und der Ausweg

Die Kriege um künstlichen Zeitlinien

An den Anfang scrollen