Natürliche Zahncreme aus Kokosöl, Xylit und Natron selbst gemacht

Die Zahnpasta – täglich wird sie verwendet. Doch welche Inhaltsstoffe sind in so einer gekauften Zahnpastatube hineingepackt? Die Zutatenliste ist lang. Nicht selten sind auch schädliche  und reizende Inhaltsstoffe mit dabei. Doch eine Zahncreme ohne Zusatzstoffe lässt sich einfach selber machen. Was Sie dazu brauchen und 3 schnelle Rezepte…

kokosoel

Warum Zahnpasta selber machen?

Die meisten herkömmlichen Zahncremes schaden mehr als dass sie nützen könnten. Ihre Inhaltsstoffe reizen das Zahnfleisch, beschädigen den Zahnschmelz und beeinträchtigen die Mundflora. Zudem enthalten sie oft schädliche und ungesunde Inhaltsstoffe wie etwa Mikroplastik. Es lohnt sich daher, die eigene Zahncreme selbst zu machen, zumal dies kostengünstig und ohne großen Aufwand möglich ist.

Um die Zähne effektiv zu putzen und eine gesunde Mundflora aufrecht zu erhalten, braucht es nicht viele Inhaltsstoffe – und vor allem keine schädlichen Zusatzstoffe.

Sie können mit natürlichen und effektiven Zutaten einfach und schnell eine Zahnpasta herstellen. Dafür brauchen Sie kaum 10 Minuten und fertig ist die selbstgemachte Zahnpasta.

Dabei sollte eine natürliche Zahncreme in erster Linie die Zähne schonend reinigen, Karies vorbeugen und das Zahnfleisch pflegen.

Dafür genügen ein paar simple Zutaten: Kokosöl wirkt antibakteriell, Birkenzucker (Xylit) hemmt das Wachstum von Kariesbakterien, Natron entfernt Zahnbelag und neutralisiert schädliche, Karies verursachende Säuren, Kurkuma hellt die Zähne auf und Pfefferminzöl sorgt für den guten Geschmack und einen frischen Atem.

Natürliche Inhaltsstoffe für selbstgemachte Zahnpasta:

Kokosöl

Die Grundzutat für selbstgemachte Zahncreme ist Kokosöl. Dieses wirkt nachweislich antibakteriell und kann deshalb Karies vorbeugen. Zudem wirkt Kokosöl gegen Pilze und ist entzündungshemmend. Das sorgt für gesundes Zahnfleisch und eine intakte Mundflora.

Natron

Viele Zahnpasten enthalten Mikroplastik, um die Zähne besser zu säubern. Das können Sie bestens durch reines Natron (chemische Bezeichnung Natriumhydrogencarbonat) ersetzen. Natron dient dabei als ein mildes Scheuermittel, das Zahnbeläge sanft entfernt und zugleich den pH-Wert im Mund wunderbar ausgleicht. Bakterien haben dank dieser Zutat weniger Chancen sich breit zu machen, was für gesunde Zähne sorgt.Natron hat sich zudem auch gegen die Bildung von Zahnstein sehr gut bewährt.

Xylit

zahnpasta kokosoel 1

Xylit, das natürlich in vielen Gemüsesorten vorkommt, wird oft in Kinder-Zahncreme verarbeitet. Denn, obwohl es die Zähne reinigt, schmeckt es auch süß.

Der Zuckerersatz Xylit (auch als Birkenzucker, Xylitol oder Xucker bekannt), wirkt nachweislich gegen Karies, da er die dafür verantwortlichen Bakterien abtötet.

Kurkuma

Auch aus dem Gewürzschrank gibt es eine Zutat, die sie verwenden können, um Zahnpasta herzustellen. Kurkuma verursacht auf Kleidung zwar hartnäckige Flecken, doch in Zahncreme ist es ein idealer Aufheller für weiße Zähne.

Ätherisches Öl

Einen angenehmen Geschmack in die eigene Zahnpasta bringen Sie mit ätherischen Ölen, zum Beispiel dem Klassiker Pfefferminzöl. Auch Teebaumöl eignet sich gut als Zutat in Zahnpasta, da es eine desinfizierende Wirkung hat. Allerdings müssen Sie hier beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Öle für den Verzehr geeignet sind.

Egal welches Rezept Sie ausprobieren und welche natürlichen Zutaten sie verwenden, beim Zähneputzen gilt: Man sollte nie zu viel Druck ausüben mit der Zahnbürste, da man sonst das Zahnfleisch leicht verletzen kann.

zahnpasta kokosoel 2

1. Rezept für schnelle Zahnpasta mit Kokosöl und Natron

Sie brauchen:

  • 4 – 5 EL Kokosöl
  • 2 – 3 EL reines Natron
  • optional 5 – 10 Tropfen ätherisches Öl

Kokosöl ist bei normaler Raumtemperatur etwas fest. Deshalb das Kokosöl einfach kurz im Wasserbad erwärmen und damit die Zahnpasta herstellen. Dann Natron und eventuell ätherisches Öl dazugeben und gut vermischen. Das Ganze von Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Während dem Abkühlen hin und wieder umrühren.

Die eher feste Paste zum Zähneputzen mit einem Löffel oder Messer entnehmen und auf die Zahnbürste geben. Im Mund wird das Kokosöl dann schnell flüssig, der von gekauften Zahnpasta gewohnte Schaum entsteht hier beim Putzen jedoch nicht. Die Kokosöl-Zahnpasta sollte trotzdem ein angenehmes Mundgefühl hinterlassen.

Für eine ganz leichte Bleiche können Sie dieser Zahncreme eine Messerspitze Kurkuma zugeben.

Für Ihre selbstgemachte Zahnpasta können Sie ein Schraubglas, z. B. ein leeres Marmeladen- oder Kokosölglas verwenden.

2. Natürliche Zahnpasta mit Xylit, ohne Natron

Natron wird wegen seiner positiven Eigenschaften auch in zahlreichen handelsüblichen Zahncremes als eine Hauptzutat verwendet. Siehe in den Zutatenlisten der Produkte – dort wird es zum Beispiel als sodium bicarbonate aufgeführt. In seltenen Fällen reagieren Menschen aber empfindlich auf Natron, das äußert sich auch bei selbstgemachtem Deo durch Rötungen und Brennen der Haut, oder vielleicht mögen Sie den salzigen Geschmack der Zahnpasta mit Natron nicht. Eventuell ist dann dieses Zahncreme-Rezept ohne Natron eine Alternative für Sie.

Für eine Zahncreme ohne Natron brauchen Sie:

  • 100 ml Kokosöl
  • 2-3 TL Xylit
  • Optional 5 bis 10 Tropfen ätherischers Öl wie Pfefferminzöl

Mischen Sie alle Zutaten im warmen Wasserbad zusammen und füllen Sie die Paste in einen sterilen Salbentigel oder Schraubglas. Das Pfefferminzöl ist für den guten Geschmack. Sie können es aber auch weg lassen.

3. Zahnpasta selber machen mit Xylit, Natron und Kurkuma

Im Grunde könnten Sie auch nur mit Xylit die Zähne putzen. Dafür einfach etwas Xylit in den Mund geben und losputzen. Der Zuckerersatz löst sich im Mund sehr schnell auf und kann so als flüssige Zahnpasta genutzt werden. Es geht aber auch verarbeitet in einem Rezept.

Dafür brauchen Sie:

  • 4 EL reines Natron
  •  2 EL Xylit
  • 4 EL Kokosöl (je nach gewünschter Konsistenz vielleicht etwas mehr)
  • optional 2 EL Kurkuma

Alle Zutaten im Wasserbad vermengen. Durch die Menge an Kokosöl können Sie die Konsistenz beeinflussen. Weniger macht die eher feste Zahnpasta kompakter. Durch mehr Kokosöl wird sie weicher.


Video: isshappy-Autorin Sofia zeigt, wie man ganz einfach natürliche Zahnpasta selber machen kann – mit Kokosöl und Natron