Anwendungsmöglichkeiten von Natron

Inhalt:

Was ist Natron?

Anwendungensmöglichkeiten

Natron gegen chronische Entzündungen

Natron-Kur

 

Natron

 

Was ist Natron?

Die Abkürzung Natron kommt von Natriumhydrogencarbonat und ist auch bekannt als Speisesoda, Backsoda, Speisenatron oder Natriumbicarbonat. Der Begriff Soda ist aber irreführend, denn hinter Soda steckt eigentlich Natriumhydroxid. Dies ist stark basisch, was zwar Schmutz und Fett beseitigt, für gesundheitliche Zwecke aber viel zu aggressiv ist. Viel milder ist Natron, das  auch als Triebmittel zum Backen benutzt wird. Backpulver und Natron sind allerdings nicht das gleiche, obwohl Backpulver Natron enthält. In Backpulver sind noch die Bestandteile einer Säure, zum Beispiel Weinsteinsäure, und ein Trennmittel wie beispielsweise Maisstärke enthalten.

Das preiswerte weiße Pulver ist wieder in Mode, denn die Anwendungsmöglichkeiten von Natron sind sehr vielseitig.

Du kannst das Mittel im Haushalt, für die Gesundheit, in der Kosmetik oder auch in der Küche verwenden. Du möchtest mehr Anwendungsmöglichkeiten von Natron kennenlernen? Dann lies weiter!

Natron wird zum Teil auch Backsoda genannt, es darf jedoch keinesfalls mit “Soda” verwechselt werden. Denn das könnte gefährlich sein!

Im Handel ist Natron unter den Namen „Kaiser Natron“, „Bullrich Salz“ oder „Speisenatron“ erhältlich. Erfahre hier mehr über die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Natron.

 

Anwendungsmöglichkeiten

Zahnpflege mit Natron

Zahnpasta-Ersatz

Zuerst die feuchte Zahnbürste in Natron tauchen und damit die Zähne putzen. Das reinigt sehr gut und beugt Zahnstein vor. Mit Hilfe weiterer Zutaten lassen sich weitere gesunde Zahnpasta-Rezepte abmischen.

Zahnspangen, -schienen und -prothesen

Zahnspangen, -schienen und -prothesen werden schonend von Belägen und schlechten Gerüchen befreit, wenn du sie über Nacht in eine Lösung aus einem Teelöffel Natron auf ein Glas Wasser legst. Morgens bei Bedarf restliche Beläge abbürsten. So werden Zahnspangen und dritte Zähne wieder sauber, ganz ohne teure Reinigungstabs.

Backtriebmittel

Natron hilft gerade bei schweren Teigen, wie beispielsweise Lebkuchen-Teig. Dieser wird anschließend locker und feinporig aufgehen.

Kaffee- und Teebeläge entfernen und Trinkflaschen reinigen

Braune Ränder in der Thermoskanne, Trinkflasche aus Plastik oder Edelstahl, Porzellan- oder Glaskanne und in der Tasse machen einen unappetitlichen Eindruck. Mit Natron kannst du schnell und einfach hartnäckige Beläge von Tee und Kaffee entfernen.

Gegen Sodbrennen

Das Pulver kann Sodbrennen lindern, denn Omas „Bullrich-Salz“ ist nichts anderes als Natron.

Natron gegen Sodbrennen

Gegen Verdauungsbeschwerden

Bei Aufstoßen und säurebedingten Verdauungsbeschwerden hilft Natron ebenfalls. In Wasser aufgelöst einnehmen.

Gegen Übelkeit und Kater

Wenn nach einer üppigen Mahlzeit oder einer langen Nacht der Magen Probleme macht, dann ist Natron ein schnelles Gegenmittel. Dazu zwei Messerspitzen des Pulvers in einer Tasse Wasser auflösen und trinken. Aufgrund seiner basischen Eigenschaft neutralisiert Natron die Säure im Magen.

Gegen Blasenentzündung

Gegen Blasenentzündung helfen heilsame Sitzbäder mit Natron. Gib ein paar Teelöffel Natron ins Badewasser. Das basische Wasser erschwert die Vermehrung von Bakterien, da sie ein saures Milieu benötigen. Auch die innerliche Anwendung von Natron kann helfen. Trinke dafür zwei- bis dreimal täglich ein Glas Wasser mit einem gestrichenen Teelöffel Natron.

Bei Insektenstichen

Als Paste mit einem Tropfen Wasser verrührt auf den juckenden Stich geben. Damit kannst du den Juckreiz lindern.

Gegen Mehltau an Grünpflanzen

Sind deine Pflanzen von Mehltau befallen, besprühe sie einfach mehrmals mit einer Natron-Lösung!
Das ist umweltfreundlicher und wesentlich günstiger als die chemische Keule!

Spülmittel

Das Pulver hilft super, um beispielsweise verkrustete Reste am Topfboden zu entfernen. Kruste anfeuchten, mit Natron bepudern, einwirken lassen und dann mit fingerbreit Wasser aufkochen. Weg ist die Kruste!

Natron macht Hülsenfrüchte weich

Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen werden schneller weich, wenn du Natron ins Kochwasser gibst.

Verdauungshilfe

Wird Kohl mit etwas Natron gegart, ist er bekömmlicher und verursacht weniger Blähungen.

Leckeres Käsefondue

Eine Prise Natron ins Käsefondue macht es locker und luftig. Es sieht dadurch besser aus und wird auch besser verdaut.

Geruchsneutralisierer

Ein Schälchen Natron im Kühlschrank neutralisiert schlechte Gerüche. Regelmäßig austauschen!

Ameisengift

Natron auf eine unliebsame Ameisenstraße gestreut, führt zur Ausrottung des gesamten Volkes des Ameisenhaufens.

Brausepulver

Natron macht aus Obstsaftschorlen sprudelnde Brausegetränke. Einfach nach Packungsaufschrift zur Saftschorle geben und die gesunde Alternative zu Zuckerlimos servieren!

Zucker sparend

Natron neutralisiert Fruchtsäure, sodass beim Kochen von Marmelade aus sauren Früchten wie Rhabarber oder Zitrone weniger Zucker verwendet werden muss.

Essensretter

Zu viel Essig in der Salatsauce? Der Wein hat die Sahne-Sauce versauert? Mit einer Prise Natron kannst du die Sauce noch retten.

Schnee-Ersatz

Im Modellbau braucht man manchmal Schnee, der im Zubehör für teures Geld verkauft wird. Natron ist wesentlich billiger und sieht auch aus wie Schnee! Einfach auf den feuchten Leim oder Lack streuen.

Gegen Fußgeruch

Morgens die Füße, besonders zwischen den Zehen, mit etwas Natron einpudern. Natron mildert die Säuren im Schweiß ab und hemmt dadurch das Wachstum geruchsbildender Bakterien.

Fußpilz und Nagelpilz

Fußpilz hat bestimmt fast jeder schon einmal gehabt. Um Fußpilz vorzubeugen, kann eine Lösung aus einem Teelöffel Natron und 100 Millilitern Wasser verwendet werden. Fülle die Lösung in eine kleine Sprühflasche und sprühe die Füße vor allem nach Schwimmbadbesuchen damit ein. Danach gut abtrocknen. Nagelpilz lässt sich ebenfalls mit Natron bekämpfen. Mindestens einen gehäuften Teelöffel, in schweren Fällen bis zu 100 Gramm Natron in fünf Litern lauwarmem Wasser auflösen und die Füße zehn Minuten oder auch länger darin baden. Die Anwendung täglich wiederholen, bis der Nagelpilz abgeklungen ist.

Muskulatur

Durch lange und intensive Belastung im Ausdauersport sammeln sich saure Stoffwechselprodukte im Körper. Eine Übersäuerung der Muskulatur ist auch als Muskelkater bekannt und reduziert die Leistungsfähigkeit. Um dem entgegenzuwirken kann Natron zur Entsäuerung verwendet werden. Statt eine bereits bestehende Übersäuerung auszugleichen, kann ihr auch vorgebeugt werden. Trinke dazu am Vortag einer sportlichen Belastung morgens, mittags und abends ein Glas warmes Wasser, in dem ein gestrichener Teelöffel Natron aufgelöst wurde. So wird nicht nur der Muskelkater verhindert, sondern auch die Ausdauerleistung gesteigert. Auch ein erfrischendes, isotonisches Getränkepulver für Sportler kann mit Natron hergestellt werden. Es besitzt die gleiche Nährstoffkonzentration wie das menschliche Blut und kann daher besonders gut aufgenommen und verwertet werden.

Handwaschpaste

Natron rubbelt auch hartnäckigen Schmutz von den Händen. Dazu Hände anfeuchten, Natron darauf streuen, Seife benutzen und rubbeln!

Spülmaschinen-Deo

Einfach einen Esslöffel des Pulvers auf den Boden der Spülmaschine streuen. Das bindet Gerüche. Nach jedem Waschgang wiederholen, bevor das nächste dreckige Geschirr eingeräumt wird.

Textilerfrischer

Etwas Natron Lösung mit einem Pumpzerstäuber auf die Textilien aufsprühen und trocknen lassen. Neutralisiert Gerüche, ohne Textilien zu parfümieren.

Hautpflege mit Natron

Peeling

Natron ist ein sanftes und extrem günstiges Hautpeeling, das du im Gesicht und am Körper anwenden kannst. Einfach auf die feuchte Haut auftragen und rubbeln!

Backofenreiniger

Aus 1 EL Salz, 2 EL Natron und etwas Wasser eine cremige Paste anrühren, im Backofen auf den Krusten verteilen und nach 20 Minuten abrubbeln.

Schimmelentferner

Wirkt besonders gut mit einer Bürste in feuchte Fliesenfugen eingearbeitet, um Schimmel in den Fugen zu entfernen.

Für lockeren Eischnee

Eine Prise Natron dem Eiweiß vor dem Steifschlagen hinzufügen. Dadurch wird der Eischnee besonders locker und fest.

Gurgel-Lösung

Bei Halsschmerz kann dir eine Gurgel-Lösung aus Natron-Wasser helfen, denn die Natron-Lösung verändert den pH-Wert deiner Schleimhäute in der betroffenen Region und macht den Bakterien das Leben schwer.

Gegen Mundgeruch

Natron hilft auch gegen Mundgeruch: Einfach eine feuchte Zahnbürste in Natron tunken, damit die Zunge kräftig abbürsten und dann mit Natron-Wasser den Mund ausspülen.

Hilfe bei Zahnschmerzen und Aphthen

Bei Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen ist Natron ein bewährter Helfer. Es erhöht den pH-Wert und hemmt so Bakterien und Entzündungen. Zudem wird die Regeneration des Zahnfleisches gefördert. Spüle dafür den Mund mit einem Glas Wasser, in dem ein Teelöffel Natron aufgelöst wurde. Für eine punktuelle Anwendung kannst du auch etwas Natron auf die Zungenspitze geben und die betroffene Stelle damit massieren. Aphthen, oberflächliche, entzündete Verletzungen der Schleimhaut, können sehr schmerzhaft sein. Ein Teelöffel Natron in einem Glas Wasser kann Linderung verschaffen. Spüle den Mund mit der heilsamen Lösung dreimal hintereinander gründlich. Die Lösung kann an den betroffenen Stellen bei besonders schmerzempfindlichen Menschen zunächst etwas brennen.

Gegen Lippenherpes

Um Lippenherpes, auch Fieberbläschen genannt, zu behandeln, kann Natron mit wenig Wasser angemischt werden. Trage die Paste am besten abends auf und lasse sie über Nacht einwirken. Alternativ lässt sich fein gemahlenes Natron mit einem Kosmetikpad auf die betroffenen Hautstellen reiben.

Wasserenthärter

Um den Kaffee- oder Teegenuss zu erhöhen, kommt es auf die Wasserqualität an! Mit einer Prise Natron im Kaffee- oder Teewasser wird das Wasser weicher und das Getränk aromatischer.

Abfluss-Reiniger

Zuerst ½ Tasse des Pulvers in den verstopften Abfluss kippen. ½ Tasse Essig hinterher gießen. 30 Minuten einwirken lassen und dann mit 1l kochendem (!) Wasser nachspülen.

Mülleimer-Deo

Nach jedem Wechsel des Müllbeutels frisches Natronpulver auf den Boden des Mülleimers streuen. Neutralisiert üble Gerüche.

Fleckentferner

Aus Natron und Wasser eine Paste anrühren, auf den Fleck reiben, dann einwirken lassen und das Kleidungsstück waschen.

Kennst du noch mehr Anwendungsmöglichkeiten von Natron? Teile die Ideen mit uns, wir freuen uns darüber!

Natron gegen chronische Entzündungen

Natron gegen Entzündungen

Natron schafft ein entzündungshemmendes Milieu

Trinkt man eine Natronlösung (z. B. ½ TL Natronpulver in ein Glas Wasser gerührt), dann führt dies zu einer vorübergehenden Neutralisierung der Magensäure. Die Natronlösung beeinflusst aber nicht nur den Magen, sondern auch die Milz – ein wichtiges Organ unseres Immunsystems – und übermittelt den Mesothelzellen der Milz die Botschaft, dass eine Immunreaktion nicht nötig ist.

Mesothelzellen kleiden das Innere von Hohlorganen aus, etwa den Magen oder den Darm. Sie umgeben aber auch das Äußere von Organen, um sie gleitfähig zu machen und zu verhindern, dass diese aneinanderreiben. Mesothelzellen schützen Organe aber noch auf andere Weise. Sie besitzen winzige fingerförmige Ausstülpungen, sog. Microvilli, die wie kleine Sensoren die Umgebung abchecken und bei einer Bedrohung sofort Alarm schlagen und so eine Immunreaktion auslösen, erklärt Dr. Paul O’Connor, Nierenphysiologe an der Augusta University.

Die Konversation zwischen Natron und den Mesothelzellen der Milz findet mit Hilfe des chemischen Botenstoffs Acetylcholin statt. Das Ergebnis ist ein Milieu, das Entzündungsprozesse hemmt, berichten die Forscher.

Nach zwei Wochen Natronlösung ein anderes Immunsystem

Die Milz fungiert normalerweise als Blutfilter. Sie sortiert alte, beschädigte und anderweitig funktionsuntüchtige Blutzellen aus. Auch werden in der Milz spezielle Immunzellen (Makrophagen) gespeichert. Trinkt man nun beispielsweise zwei Wochen lang Wasser mit etwas Natron, dann verändert sich diese Makrophagen-Population – und zwar nicht nur in der Milz, auch im Blut und in den Nieren.

Wenn bislang die sog. M1-Makrophagen, die Entzündungen fördern, vorherrschend waren, dann war deren Zahl durch das Natron plötzlich reduziert, so beobachteten die Forscher in vorliegender Studie, während die entzündungshemmenden M2-Makrophagen zahlenmässig zunahmen.

Makrophagen sind insbesondere für Ihre Fähigkeiten bekannt, im Körper “Müll” zu entsorgen. Sie nehmen Zelltrümmer oder tote Zellen auf und halten so das Blut und die Organe sauber. Auch sind sie die ersten Immunzellen, die zur Stelle sind, wenn irgendwo Eindringlinge in den Körper gelangt sind oder aus anderen Gründen das Immunsystem gefragt ist.

Natron auch bei schwachen Nieren

In einer Untersuchung an Ratten, die an Bluthochdruck und chronischen Nierenerkrankungen litten, gab man den Tieren Wasser mit Natron.

Eine Hauptaufgabe der Nieren ist die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts und auch des Mineralstoffhaushalts. Sind die Nieren krank und können sie diese Aufgaben nicht mehr erfüllen, dann kann es sein, dass der pH-Wert des Blutes sinkt, also sauer wird und dass dadurch das Herz-Kreislauf-Risiko und auch das Osteoporose-Risiko steigt.

Klinische Studien hatten bereits gezeigt, dass die tägliche Einnahme von Natron nicht nur die nierenbedingte Übersäuerung reduzieren kann, sondern auch die Nierenerkrankung an sich verlangsamen kann, so dass Natron nun in der Therapie entsprechend nierenkranker Patienten eingesetzt wird.

Auch die Verlangsamung der Niereninsuffizienz durch das Natron rührt vom Einfluss auf das Immunsystem her (M1 nehmen ab, M2 werden zu den vorherrschenden Makrophagen).

Natron bei Autoimmunerkrankungen

Gab man das Natron-Wasser gesunden Studenten, dann konnte man dieselbe Wirkung beobachten. Stets änderte sich die Verteilung der Makrophagen so, dass die entzündungshemmenden sich plötzlich vermehrten und überwogen.

Auch bei anderen Immunzellen kam es zu einer Veränderung, z. B. bei den regulatorischen T-Zellen, die sich unter Natroneinfluss ebenfalls vermehrten. Die regulatorischen T-Zellen unterdrücken Autoimmunprozesse. Sie halten also das Immunsystem davon ab, körpereigenes Gewebe anzugreifen, was andernfalls zu Autoimmunerkrankungen führen könnte. Diese Wirkung konnte bei den menschlichen Probanden mindestens vier Stunden lang nach dem Trinken des Natronwassers beobachtet werden.

Natron bekämpft also im Grunde nichts und gibt auch nichts dazu, sondern versorgt den Körper nur mit einem entzündungshemmenden Impuls, der wiederum dabei hilft, das Immunsystem zu regulieren und zu harmonisieren. Der Körper bewegt sich weg vom schädlichen Entzündungszustand, so dass Natron eine sichere (im Sinne von nebenwirkungsarme) Möglichkeit darstellt, entzündliche Erkrankungen zu behandeln.

Die Dosierung von Natron zur Entzündungshemmung

Will man Natron therapeutisch einsetzen, trinkt man im Allgemeinen dreimal täglich ein Glas Wasser (mindestens 120 ml) mit etwa ½ TL Natronpulver – am besten außerhalb der Mahlzeiten, wenn man nicht gerade an starkem Sodbrennen leidet, denn eine Neutralisierung der Magensäure sollte vor und während der Mahlzeiten vermieden werden, da die Magensäure u. a. für eine ordnungsgemäße Verdauung zuständig ist.

Man nimmt das Natron daher eine Stunde vor oder ab zwei Stunden nach einer Mahlzeit ein, z. B. eine Stunde vor dem Frühstück, eine Stunde vor dem Mittagessen und zwei Stunden nach einem leichten und frühen Abendessen.

 

Natron-Kur

Das Trinken von Natron

Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, wie und in welchen Dosen Natron trinken einen gesundheitsfördernden Effekt hat. Die gängigste Empfehlung lautet, über den Tag verteilt ein bis dreimal ½ – 1 TL in Wasser gelöstes Natron zu trinken. Nach etwa zwei Wochen ist die Behandlung auszusetzen, damit es nicht zu einem Basen-Überschuss im Körper kommt.

Zitronen-Limonade und Natron

Natron-Zitrone-Kur

Hierbei wird ½ – 1 TL Natron in 250 ml lauwarmen Wasser gelöst und morgens nach dem Aufstehen (mind. eine Stunde vor dem Frühstück) getrunken. Zehn Minuten nach dem Natronwasser werden dann einige Tropfen Zitronensaft in Wasser geträufelt und ebenfalls getrunken.
Die Kur sollte nicht länger als 30 Tage angewendet werden, danach sollte eine Pause erfolgen.

 


weitere interessante Artikel:

Borax als natürliches Heilmittel

Natürliche Zahncreme aus Kokosöl, Xylit und Natron selbst gemacht