Meditations-Stellungen


Asanas für Pranayama (Atemübungen) und Meditation

Patanjali beschreibt die Meditations-Haltung als „Sthiram Sukham Asanam“: „Die Sitzhaltung sollte ruhig und angenehm sein“. Insbesondere sollten Beine, Arme, Schultern, Kiefergelenke und Augen vollkommen entspannt sein. Außerdem sollte der Rücken gerade gehalten werden.

Viel Spaß beim Üben!

Variationen der  Sitzhaltung
Meditations-StellungenKapalabhati 3
Halber Lotus (Ardha Padmasana): Ein Fuß unter dem einen Oberschenkel, der andere Fuß auf dem anderen Oberschenkel.Hilfreich ist dabei ein Kissen unter dem Gesäß. Am besten auf die Kissenkante setzen.
Meditationshaltung MuktasanaLotus1
Muktasana: Die Beine liegen voreinander.Padmasana, voller Lotus: Ein Fuß auf einen Oberschenkel, den anderen Fuß auf den anderen Oberschenkel…
Yogamudra1Sitz 70
Padmasana in fortgeschrittenerer Variation: Füße höher.Siddhasana: Eine Ferse zwischen Geschlechtsorganen und Anus (am Perineum bzw. vor der Scheide), die andere Ferse am Schambein.
Sitz 72Sitz 73
Swastikasana:  Fußspitzen zwischen Wade und Oberschenkel.Ardha Swastikasana: Ein Fuß unter dem Oberschenkel. Die Spitze des anderen Fußes zwischen Wade und Oberschenkel.

Weniger fortgeschrittene Variationen:
MEDI1Diamantsitz 2
Einfache kreuzbeinige Stellung, Sukhasana (Schneidersitz) genannt.Fersensitz (Vajrasana), auch Diamantensitz genannt. Eventuell auch ein Kissen zwischen Füße und Knie geben.
Sitzen auf Stuhlsitz 97
Stuhlsitz: Dabei Unterschenkel senkrecht. In Knien und Hüften rechte Winkel.Frosch (Mandukasana): Vor oder zwischen die Fersen setzen.
Schmetter1Meditation 41
Schmetterling (Bhadrasana)Sukhasana mit Gurt: Unterstützt den oberen Rücken und die Knie.
GomukasanaSitz Bank
Gomukhasana: Beine übereinander gelegt.Fersensitz auf Schemel (Kniebänkchen)

Variationen der Handhaltung:
Hand1Hand2
Chinmudra 1: Hände auf die Knie. Daumen und Zeigefinger berühren sich. Handflächen nach unten.Chinmudra 2: wie vorheriges, aber die Handflächen nach oben. Die Finger gestreckt.
Handhaltung3Hand3
Chinmudra 3: Wie vorheriges, aber Finger gebeugt.Hände übereinander gelegt.
Handhaltung6

Handhaltung2

Hände gefaltet.Hände auf den Oberschenkeln.

Handhaltung3

Handhaltung1

Hände auf den Oberschenkeln in Chinmudra.Hände übereinander gelegt in der Höhe des Nabels. Hilfreich bei Müdigkeit oder Trägheit.

Handhaltung4

Hand4

Komplexere Handhaltung.Eine komplexere Hand-Variation. Probiere aus, was für Dich am wirkungsvollsten ist!