Siddhasana - die vollkommene Stellung


Tantra-Masturbation

 

Siddhasana gilt als wichtigste der Asanas und wird in der Hatha-Yoga-Padripika in den höchsten Tönen hervorgehoben. Dieser Sitz soll ständig geübt werden und ist ideal für Pranayama, Meditation oder auch zum reinen Verweilen.

 


 

Ausführung Siddhasana

Zunächst liegt der linke Fuß unten. Aber bei Siddhasana ist es unerheblich, welches Bein oben liegt. Achte für einen gesunden Ausgleich auf einen regelmäßigen Wechsel der Beine.

Beschreibung für linken Fuß unten:

  • Den linken Fuß so legen, dass die linke Ferse auf das Perineum (siehe Tab rechts) drückt (beim Mann zwischen Geschlechtsorgane und Anus, bei der Frau zwischen dem hinteren Teil der Scheide und dem Anus)
  • Die Fußsohle des linken Fußes liegt dabei am Oberschenkel des rechten Beines.
  • Nun hebe den rechten Fuß so über den linken Fußknöchel, dass die rechte Ferse gegen das linke Schambein drückt.
  • Die Fußsohle des rechten Fußes liegt zwischen Oberschenkel und Wade des linken Beines. (Variation: Du legst den rechten Fuß auf den linken Oberschenkel)

Nun kannst Du Mudras (Handhaltungen) anwenden, den Blick nach innen richten, eventuell das Kinn auf die Brust nehmen, den Blick auf den Punkt zwischen die Augenbrauen richten und meditieren.

Warum man Siddhasana durchführen sollte

Diese sitzende Yoga-Haltung stimuliert das Wurzelchakra und damit die Kundalinienergie. Siddhasana wird nachgesagt, die sexuelle Energie zu stimulieren. Zusätzlich ist sie gut für die Fortpflanzungsorgane und das gynäkologische System.

Diese Übung wird auch in Meditationen benutzt und hilft deinem Geist, sich zu konzentrieren. Es ist außerdem eine Haltung, die gut für dein Nervensystem ist und deinen Blutdruck reguliert.

Worauf man bei Siddhasana achten sollte

Wenn du in der Haltung bist, solltest du einen leichten Druck auf dein Perineum spüren.

Perineum

Das Perineum (auch Damm genannt) ist der Gewebebereich zwischen dem Anus und den äußeren Geschlechtsorganen. Das männliche Perineum erstreckt sich vom Anus bis zum Ansatz des Hodensacks, das weibliche Perineum vom Anus bis zur hinteren Kommissur der großen Schamlippen.

Das Perineum wird vornehmlich durch Muskeln der Beckenbodenmuskulatur gebildet.

Tipps und Hilfen

Wenn du keine Lust mehr auf diese Haltung hast und Anspannung in deinen Beinen spürst, lege den rechten Fuß unter den linken oder andersherum.

Wann man Siddhasana vermeiden sollte

Wenn du Knieprobleme, Schmerzen oder Schwäche in den Knien hast oder deine Gelenke abgenutzt sind, solltest du diese Übung vermeiden.

Video-Anleitung