Die weißen Lichtwesen

Artikel von Leni Dubel
 

Die weißen Lichtwesen


Nachdem ich kürzlich meine Lieblings- (auf Tatsachen basierende) Fantasy-Geschichte „Das zweite Leben des Billy Fingers“ gelesen hatte, beschloss ich zu prüfen, ob ich mich mit einigen der Wesen verbinden konnte, von denen Billy spricht.
Wenn Sie noch nichts davon gehört haben, es handelt sich um eine wahre Geschichte über eine Frau, deren Bruder gestorben ist und dann begann, Stück für Stück zu erzählen, was unmittelbar nach seinem Übergang passiert ist.

Ich kann bestätigen, dass das Buch wahr ist, da in meiner Nahtoderfahrung eines der Dinge, von denen er spricht, auch mir passiert ist. Es war sehr wichtig, dass ich einen Beweis dafür habe, nachdem ich EKIW (Ein Kurs in Wundern) jahrelang gefolgt bin. EKIW lehrt, dass wir keine Kontrolle über unsere Inkarnationen haben, wir sind im Wesentlichen in einer Schleife gefangen, die nur durch Erleuchtung beendet werden kann. Dieser Glaube verursachte mir viel Stress.

Nachdem ich meine eigenen Geistführer freier kontaktieren und meine eigenen Erfahrungen machen kann, kann ich sagen, dass man NICHT zurückkommen muss, wenn man nicht möchte. Egal wie schlimm dein Leben ist, du wirst zurückkommen wollen, denn hierher zu kommen ist eine große Leistung für eine Seele. Zwischen jedem Leben wird Ihnen jedoch die Möglichkeit geboten, zu bleiben oder zu gehen. Und es findet keine Matrix-Verschwörung statt.

An einem Punkt am Ende des Buches erwähnt Billy einige Wesen, die tatsächlich weiße Schatten warfen, die er „Die Brüder des weißen Lichts“ nannte. Er erklärte, dass er glaubte, dass sie zu den ersten Seelen gehörten, die entstanden, nachdem die Quelle anfing, sozusagen zu erschaffen. Er erklärte, dass diese Seelen nicht sehr oft irgendwo inkarnieren, aber wenn sie es tun, bringen sie der Welt, die sie besuchen, Hoffnung.

Er erklärte, dass Gandhi und Martin Luther King Jr. zu den Menschen gehörten, in denen diese göttlichen Aspekte des Bewusstseins lebten. Ich war wirklich aufgeregt zu sehen, wie sie sich energetisch anfühlten, dachte aber nicht, dass ich mich mit ihnen verbinden könnte, da sie so heilig waren.

Ich ging baden und plötzlich wirbelte dieses riesige goldene Portal auf. Goldstaubstückchen, die Sand ähnelten, umgaben die Öffnung. Als nächstes duckte sich dieser große afrikanische Mann durch das Portal hindurch. Er schrumpfte und fing an, die Wand der Badewanne hinunterzugehen.
Keiner von uns kümmerte sich darum, dass ich in der Badewanne war. Die Geistwelt reagiert nicht einmal auf Nacktheit und sie sind niemals respektlos darüber. Er ging zum Wasser hinunter und trug ein langes weißes Gewand, das am Boden herunterhing. Die Farbe der Robe war so weiß, dass sie blau erschien. Ich habe noch nie in meinem Leben etwas so Helles gesehen. Billy beschreibt die Roben als schneebedeckt und er hat Recht, dass die Farbe Weiß auf der Erde nicht existiert.

Die Energie des Mannes war so liebevoll, dass sie mich überkam und ich begann unkontrolliert zu lachen. Er erinnerte mich an Gandalf. Er sah dem Mann sehr ähnlich, der die Kaiserin in „Die unendliche Geschichte“ bewacht. Ich habe diese Art der Heilung schon einmal in Retreats erlebt. Wenn diese Art von Verschiebung geschieht, lacht man oder weint man. Manchmal wird man richtig hungrig und das Essen schmeckt dann großartig. Er tat dies allein mit seiner Anwesenheit. Als nächstes gab er mir in Anspielung auf das Buch zwei lange gelbgoldene Stäbe mit etwas, das an den Enden Perlen ähnelte. Es waren riesige schillernde Globen wie der Stab eines Zauberers mit einem Kristall oder Edelstein.
Mein Lieblingsspruch aus dem Buch lautet:

„Die Welt ist deine Auster
Die Welt ist deine Auster
Du bist die Perle
Und die Auster.“

Ich dankte ihm und fragte, warum die Idee, das Ego zu lieben, nicht so gewachsen sei, wie ich es mir gewünscht hätte. Er antwortete: "Dies sind hohe Informationen. Der größte Teil der Welt ist nicht bereit dafür. Gib ihr Zeit." Und er zeigte mir eine kleine Übung, die ich tun konnte, um zu helfen. Er zeigte einen kleinen Globus vor sich, der die Idee darstellen sollte, das Ego zu lieben.
Er sagte, ich solle mir vorstellen, dass die Idee tief in den Boden eindringt und dann aufblüht.
Ich bedankte mich noch einmal bei ihm und während er freundlich lächelte, trat er seitwärts in sein Portal zurück.

Ich war erstaunt, von ihnen besucht zu werden. Weitere warteten im Hintergrund. Sie waren alle Rassen. Ich glaube, sie wollten, dass wir etwas über sie wissen, und deshalb ließen sie sich von Billy erwähnen. Es war wirklich cool, ihre erhebende Energie zu spüren.
 

Aus dem Englischen übersetzt von Axel Brepohl


Leni Dubel
Ein Artikel von Leni Dubel, www.facebook.com/leni.dubel 


weitere Artikel von Leni Dubel:

Wie man mit Gott spricht

Mops-Liebe — Die Lebensperspektive von Otto, dem Mops!