Weltwirtschaftsforum erklärt: Pädophile „retten die Menschheit“

Das Weltwirtschaftsforum fordert die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern

Weltwirtschaftsforum erklärt Pädophile retten die Menschheit

Eine umstrittene Initiative, die in den Korridoren der Macht von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum in Davos gefördert wird, wird Familien und alle, denen Kinder am Herzen liegen, in Aufruhr versetzen.

Das Weltwirtschaftsforum fordert nun die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern und argumentiert, dass Gesetze gegen „alterslose Liebe“, besser bekannt als Pädophilie, „gegen die Menschenrechte verstoßen“.

Die Pädophilie-Epidemie, die die Welt überrollt, ist keine Geißel, sondern ein „Geschenk der Natur“ an die Menschheit, so Klaus Schwab, dessen Weltwirtschaftsforum erklärt hat, dass Pädophile von der Natur aus einem bestimmten Grund in immer größerer Zahl geschaffen werden. Einem am WEF in Davos vorgestellten Forschungspapier zufolge stellt das Phänomen der Pädophilie den Versuch der Natur dar, die Erde zu reinigen und die Menschheit vor sich selbst zu „retten“. Akademische Daten zeigen, dass Menschen, die sich zu Minderjährigen hingezogen fühlen, weitaus seltener eine große Anzahl von Nachkommen zeugen, und dass die sogenannten „Minderjährigen“, mit denen sie sogenannte „Beziehungen“ haben, statistisch gesehen seltener selbst Großfamilien gründen.

Einem am WEF in Davos vorgestellten Forschungspapier zufolge stellt das Phänomen der Pädophilie den Versuch der Natur dar, die Erde zu reinigen und die Menschheit vor sich selbst zu „retten“. Akademische Daten zeigen, dass Menschen, die sich zu Minderjährigen hingezogen fühlen, weitaus seltener eine große Anzahl von Nachkommen zeugen, und dass die sogenannten „Minderjährigen“, mit denen sie sogenannte „Beziehungen“ haben, statistisch gesehen seltener selbst Großfamilien gründen.

Dies kommt dem WEF und seiner Vision von der Zerstörung der Familieneinheit und der Entvölkerung der Erde entgegen.

Der WEF, der den Mainstream-Medien befohlen hat, mit der Verbreitung des Narrativs zu beginnen, will eine internationale Politik einführen, die von der Mehrheit der Länder verlangt, ihre Gesetze gegen Pädophilie zu entkriminalisieren oder zumindest zu lockern.

Die New York Times, die stets an der Spitze der globalistischen Agenda steht, veröffentlichte einen Meinungsartikel, in dem sie argumentiert, dass Pädophilie kein Verbrechen ist.

Der Times zufolge muss der Schutz der Bürgerrechte auf Pädophile ausgedehnt werden. „Ohne rechtlichen Schutz kann ein Pädophiler es nicht riskieren, sich in Behandlung zu begeben oder seinen Status jemandem mitzuteilen, der ihn unterstützt.

CNN konterte mit einem Artikel, in dem es hieß, Pädophile seien keine „Monster“ oder „soziale Abweichler, die im Verborgenen leben“. CNN zufolge ist es höchste Zeit für die Gesellschaft, ihr Bild von Pädophilen zu aktualisieren.

CNN schloss an diesen Artikel mit einem noch deutlicheren Aufruf zur Sympathie an. Anstatt Kinderschänder als das Niedrigste vom Niedrigen zu betrachten, sollten wir ihnen die Hand reichen und versuchen, sie zu verstehen, so CNN, denn, so wird behauptet, „man kann sich nicht aussuchen, kein Pädophiler zu sein“.

Der Psychologe Jesse Bering, Autor von „Perv: The Sexual Deviant in All of Us“, fordert den Leser ebenfalls auf, mit Kinderschändern zu sympathisieren und schreibt, dass Menschen mit Pädophilie „ihr Leben nicht im Schrank verbringen, sondern sich ewig in einem Panikraum verkriechen“.

Auch Salon mischte sich ein und forderte uns auf, Pädophile zu treffen, die es gut meinen.

Und die BBC, die bekanntlich jahrzehntelang den berüchtigtsten Pädophilen Großbritanniens, Jimmy Savile, gedeckt hat, möchte ebenfalls, dass wir positiv über die neue Generation von Pädophilen denken.

Machen Sie keinen Fehler, es ist ein koordinierter Versuch im Gange, Pädophilie als „harmlos“ darzustellen.

WEF will sex mit kindern entkriminalisieren
Das Weltwirtschaftsforum fordert nun die Entkriminalisierung von Sex mit Kindern und argumentiert, dass Gesetze gegen „alterslose Liebe“, besser bekannt als Pädophilie, „gegen die Menschenrechte verstoßen“.

Was ist da los? Die Medien präsentieren uns einen klassischen Fall des „Overton-Fensters“. Nach dem Politikwissenschaftler Joseph Overton gibt es ein Fenster, innerhalb dessen es Ideen gibt, die von der Gesellschaft als „akzeptabel“ angesehen werden, also auch von denen toleriert werden, die sie nicht teilen. Ideen, die außerhalb dieses Fensters liegen, gelten als „extremistisch“ und werden in der öffentlichen Debatte nicht akzeptiert.

Ausgehend von dieser Idee des Overton-Fensters wurde theoretisiert, wie eine Idee, die derzeit radikal ist, von der Gesellschaft akzeptiert oder sogar zu einer populären Politik werden kann. Es handelt sich um eine Wahrnehmungsskala, bei der eine Idee zunächst als undenkbar, dann als radikal, dann als akzeptabel und schließlich als populär gilt und schließlich von der Politik in die Praxis umgesetzt wird.

Nach Ansicht der globalen Elite in Davos ist es an der Zeit, dass die Mehrheitsgesellschaft zu ihnen aufschließt und das überholte gesellschaftliche Tabu gegen Pädophilie lockert. Und wie könnte man die Moral der Gesellschaft besser ändern als durch eine Gehirnwäsche der Kinder?

Erst diese Woche wurde Klaus Schwab dabei ertappt, wie er damit prahlte, wie das Weltwirtschaftsforum die Bildungssysteme in vielen Ländern vollständig infiltriert hat. Wenn Kinder früh genug mit der WEF-Ideologie in Berührung kommen, so Schwab, können sie vollständig indoktriniert werden.

Sie haben die Schulen infiltriert und nehmen Kurs auf unsere Kinder. Und wir wissen bereits, dass sie die Kabinette infiltriert haben.

Weltwirtschaftsforum
Durch sein Young Global Leaders-Programm will das Weltwirtschaftsforum sämtliche demokratischen Prinzipien untergraben und ihre menschenfeindlichen Ziele durchsetzen

Regierungen auf der ganzen Welt, die unter der Kontrolle des Weltwirtschaftsforums stehen, führen einen Krieg gegen unsere Kinder. Die Young Global Leaders von Klaus Schwab versuchen systematisch, Pädophilie zu normalisieren und Sex mit Kindern weltweit zu entkriminalisieren.

Diese Woche erklärte ein Richter in Jacinda Arderns linksliberalem Neuseeland, dass 12-jährige Kinder in Sex mit Erwachsenen einwilligen können. Sie haben richtig gehört. In dem betreffenden Fall ging es um einen 45-jährigen Mann, dessen Verteidigung sich auf die Behauptung stützte, dass sein 12-jähriges Opfer „es wollte“. Der Mann mittleren Alters behauptete, das 12-jährige Mädchen habe ihn zum Sex gedrängt.

„Ich weiß, dass sie ein Kind war, aber die Art und Weise, wie sie auf mich zukam, war die einer reifen Frau. Ich habe sie abgewiesen, aber sie kam immer wieder zu mir zurück. Sie wollte das wirklich tun“, sagte der 45-Jährige über das damals 12-jährige Kind.

In den letzten Verhandlungstagen ging Richter Earwaker laut einem Bericht des New Zealand Herald auf die Frage der Einwilligung einer Person unter 16 Jahren ein:

„Rechtlich gesehen kann eine Person unter 16 Jahren nicht in unanständige Handlungen einwilligen, daher müssen Sie als Jury nur entscheiden, ob die unanständigen Handlungen stattgefunden haben“, sagte er.

Dann kam der Knackpunkt. Der Richter sagte den Geschworenen:

„Aber was den Geschlechtsverkehr betrifft, so kann eine Person unter 16 Jahren ihre Zustimmung geben. Sie müssen auf der Grundlage der Ihnen vorliegenden Beweise prüfen, ob die Zustimmung gegeben wurde oder nicht.

Willkommen im Neuseeland von Klaus Schwab.

Aber warten Sie, bis Sie hören, was in Frankreich passiert.

Emmanuel Macron wurde in einer Wahl, die weithin als fragwürdig angesehen wurde, als Präsident wiedergewählt. Es ist vielleicht keine Überraschung, dass er auch einer der Young Global Leaders von Klaus Schwab ist und dass Frankreich auch die Pädophilie normalisiert.

Die Regierung von Präsident Macron stimmte 2018 gegen ein Schutzalter in Frankreich und war damit eine der ersten Nationen, die dem Druck einer internationalen Kabale nachgab, die Sex mit Kindern weltweit entkriminalisieren will.

Das bedeutet, dass es in Frankreich kein gesetzliches Schutzalter gibt und Erwachsene, die Sex mit Kindern jeden Alters haben, nicht wegen Vergewaltigung belangt werden können, wenn das kindliche Opfer nicht in der Lage ist, „Gewalt, Bedrohung, Nötigung oder Überraschung“ nachzuweisen.

Der Gesetzentwurf gegen sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt, bekannt als Schiappa-Gesetz, wurde am 3. August vom französischen Parlament unterzeichnet und löste in Frankreich Empörung aus, da Eltern und Kinderrechtsgruppen der Regierung Macron vorwarfen, die Kinder des Landes zu verraten.

Das Fehlen eines Schutzalters bringt Millionen von Kindern in Frankreich in ernste Gefahr, sexuell missbraucht zu werden, so die Kinderschutzbeauftragten.

Wenn überhaupt, dann ist das eine Untertreibung. Aber sollten sie überrascht sein? Wie Jacinda Ardern aus Neuseeland gehört Macron zu den Young Global Leaders von Klaus Schwab. Sie alle sind wild entschlossen, einen Krieg gegen unsere Kinder zu führen.

Natürlich sind die Mainstream-Medien durch ihr Schweigen mitschuldig. Auch sie wurden vom Weltwirtschaftsforum infiltriert und werden versuchen, Sie zu eliminieren, wenn Sie es wagen, sich zu einem dieser Themen zu äußern. Laut den Mainstream-Medien im Jahr 2020 ist Fettleibigkeit gesund. Experimentelle Impfstoffe führen nicht dazu, dass Menschen umkippen und sterben. Und Abtreibung ist Liebe.

George Orwell hat uns vor diesen Zeiten gewarnt. Er sagte, die Elite würde versuchen, uns davon zu überzeugen, dass zwei und zwei gleich fünf ist. Dass Krieg Frieden ist.

Jetzt versuchen sie, uns davon zu überzeugen, dass die Vergewaltigung von Kindern ein Weg ist, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Selbst Orwell hätte nicht gedacht, dass sie so weit gehen würden.

Aber wenn Sie die absurde Politik des WEF in letzter Zeit aufmerksam verfolgt haben, werden Sie nicht überrascht sein. Die WEF-Politik hat eines gemeinsam: Sie entmenschlicht, entwürdigt und verhöhnt uns. Sie zielen darauf ab, uns alle Freuden des Lebens zu nehmen und uns maximale Schmerzen zuzufügen.

Und dann ist da noch die Entvölkerungspolitik, die lange Zeit eine Verschwörungstheorie war, jetzt aber völlig offenkundig ist. Sie versuchen nicht einmal, so zu tun, als ob sie nicht die Mehrheit von uns ausrotten wollten.

Laut diesen beiden WEF-Trotteln sind alle religiösen Gruppen gegen das Weltwirtschaftsforum, weil die Religionen „mehr Seelen“ wollen und das WEF „weniger“ will.

Quelle: https://newspunch.com/world-economic-forum-declares-pedophiles-will-save-humanity/


weitere interessante Artikel:

WEF erklärt, dass Menschen, die leben wollen, zu Batterien für KI werden müssen

Graphenoxid in den Impfstoffen

Die Corona-Impfungen aus spiritueller Sicht

Pfizer wusste, wie gefährlich der Impfstoff ist

Das göttliche Ebenbild wird zerstört