Pranayama und seine Wirkung

Pranayama sind Atemübungen im Yoga um das Prana, die Lebensenergien, zu erhöhen.
Pranayama wirkt auf verschiedenen Ebenen. Pranayama wirkt körperlich, energetisch, geistig und spirituell.

pranayama

Was bewirkt Pranayama körperlich?

Pranayama sind Atemübungen, die daraus bestehen einzuatmen, auszuatmen und die Luft anzuhalten. Es gibt verschiedene Formen von Pranayama. Insgesamt ist Pranayama ein Training für das Atmungssystem.
So bewirkt Pranayama zunächst einmal die Gesundheit des Atmungssystems. Wer Pranayama übt verstärkt sein Lungenvolumen, entwickelt eine bessere Atmung, die Effizienz der Alveolen (Lungenbläschen ) wird verbessert und auch die innere Atmung wird verbessert und auch die Aufnahme von Sauerstoff in den Zellen und letztlich der Gasaustausch in den Kapillargefäßen und den Alveolen.
Pranayama bewirkt eine Verbesserung des Atmungssystems. Dazu gibt es auch gute Studien, die zeigen, dass wer Pranayama übt, weniger unter Asthma und sogar COPD (chronische Lungenerkrankungen) leidet. Die chronischen Atmungsprobleme werden durch Pranayama gemildert und ihnen wird vorgebeugt, wenn man regelmäßig Pranayama übt.
Pranayama hat auch eine Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Pranayama hilft insbesondere der Blutdrucksteuerung. Wer regelmäßig Pranayama macht, tut auch etwas für die Gesundheit seines Blutdrucks.
Es gibt auch einige Studien, die zeigen, dass Pranayama hilfreich ist gegen chronische Herzinsuffizienz. Wer Pranayama übt, hat also auch ein gesünderes Herz. Pranayama ist also sehr gut für das Herz-Kreislauf-System und das Lungensystem.

Was bewirkt Pranayama noch?

Pranayama erhöht die Lebensenergie. Yogis sprechen von Prana, subtiler Lebensenergie. Die Lebensenergie fließt in den Nadis (Energiekanäle). Sie wird aufgespeichert und wirkt über die Chakras, die Energiezentren.
Pranayama beseitigt Blockaden in den Nadis, den Energiekanälen und aktiviert die Chakren.
Wenn du Pranayama übst, hast du das Gefühl von mehr Energie. Jemand, der Pranayama übt, hat strahlende Augen, eine strahlende Ausstrahlung, seine Worte und Gedanken haben mehr Power. Wer Pranayama übt, fühlt sich mehr in seiner Kraft.

Was bewirkt Pranayama geistig?

Pranayama hilft, den Geist klar zu machen und mehr Freude zu empfinden und mehr Konzentration zu haben. Patanjali sagt im Yoga Sutra, dass Pranayama gegen die Unruhe des Geistes hilft, gegen Depressivität und diverse Erkrankungen.
Wenn du zum Beispiel einen Mangel an Energie hast, eine Niedergeschlagenheit, eine Depressivität, übe Pranayama. Es ist nicht anstrengend und gibt dir relativ schnell das Gefühl von neuer Energie.
Einige Psychotherapeuten/innen sagen, dass sie, seitdem sie Pranayama in die Behandlung von Depressiven eingebaut haben, sie sehr viel mehr Erfolg haben. Wenn Depressive erstmal mehr Energie haben, dann kann man auch besser Psychotherapie mit ihnen machen.
Pranayama hilft auch gegen Unruhe und Ängste. Der Atem hängt eng zusammen mit dem Geist. Ist der Geist zum Beispiel unruhig und ängstlich, dann ist die Atmung flach und unruhig. Lernt der Mensch seine Atmung wieder zu vertiefen und beruhigen, dann wird auch der Geist ruhiger.
So gibt es auch einige Atemübungen im Alltag, die gegen innere Unruhe helfen, Übungen, die dem Einzelnen im Alltag mehr Freude und Energie geben. Und es gibt Atemübungen, die auch geeignet sind gegen Panikattacken. Wenn du im Alltag 10-15 Minuten Pranayama machst, dann ist auch dein Geist klarer.
Patanjali erwähnt im Yoga Sutra auch, dass Atemübungen einen zur Konzentration befähigen. Wem es schwer fällt, den Geist zu konzentrieren, der sollte mehr Pranayama üben, mehr Atemübungen.
Schließlich ist Pranayama auch etwas, was einen Zugang zu spirituellen Erfahrungen ermöglicht. Nicht umsonst sagt auch Patanjali, dass Atemübungen, Pranayama den Schleier lüftet, der das Licht bedeckt. Wenn du Pranayama übst, bekommst du die Erfahrung von Licht, von einer Verbindung zu einer höheren Wirklichkeit.

So bewirkt Pranayama viel Gutes: körperliche Gesundheit, mehr Energie, einen klareren Geist und die Befähigung zu tieferen spirituellen Erfahrungen. Mit anderen Worten: Übe Pranayama und es geht dir viel besser!

Hier auf lifeandlove.de findest einige Informationen über Pranayama, so kannst du selbst ein bisschen stöbern und sehen, welcher Zugang dir am besten liegt und mit welcher Beschreibung du resonierst, um Pranayama anzufangen oder zu vertiefen.

Seiten über Pranayama:

Der Atem im Yoga

Pranayama, die Yoga Atmung

Prana und Pranayama

Pranisches Heilen

Kapalabhati – die Schnellatmung

Anuloma Viloma – die Wechselatmung

Pranayama-Übungen nach Swami Narayanananda