Mops-Liebe
— Das Leben aus der Perspektive von Otto, dem Mops!

Artikel von Leni Dubel
 

Mops-Liebe


Hallo allerseits. Ich wollte einen Beitrag über diesen kleinen Kerl auf dem Bild schreiben. Sein Name ist Otto, der Mops und er ist einer meiner Tiersitter-Kumpels. Er hat eine so kuschelige und enthusiastische Persönlichkeit, dass ich mich gefragt habe, ob er seine Sicht der Welt mit uns teilen möchte.

Er stimmte zu und ich stellte ihn einfach mal Fragen über sein Leben und fragte, wie er sich über bestimmte Dinge fühlte. Ich fragte zuerst: "Hallo Otto, wie geht es dir heute und wie ist deine allgemeine Stimmung im Alltag?"

Er schien verwirrt zu sein über diese Frage. Ich konnte fühlen, dass er die Wochentage nicht wirklich so versteht wie wir es tun. Das Leben ist aus seiner Sicht wie ein einziger langer Tag. Er versteht den Unterschied zwischen Dienstag und Mittwoch nicht. Es wäre einfacher, ihm Tag und Nacht zu erklären, weil sie optisch anders aussehen.

Jetzt muss ich hier hinzufügen, dass Tiere viel Wissen haben und so ziemlich alles wissen, aber einige menschliche Konzepte verwirren sie immer noch. Es ist wahrscheinlich das Wort "Tag", das ihn verwirrte.

Ich stimme seiner Einstellung zur Zeit zu. Der Mensch zerlegt die Zeit in so viele winzige kleine Schritte. Nach ein paar Sekunden antwortete er: "Jeder einzelne Tag ist für mich der gleiche." Ich fühlte eine ungeheure Heiterkeit über seinen allgemeinen Gemütszustand  an einem durchschnittlichen Tag. Um seine Grundstimmung zu beschreiben: So habe ich mich an Weihnachten gefühlt, als ich noch klein war ... voller Staunen, Magie und Freude.

Er ist einfach nur begeistert vom Leben im Allgemeinen. Er weiß nie wirklich, was kommen wird, aber er liebt sein Leben sehr. Als ich ihn fragte, was er am liebsten im Leben machen würde, schickte er mir ein paar verschiedene Bilder durch den Kopf, während er aufgeregt darüber nachdachte.

Die Bilder waren Spielen mit Spielzeugen, nach draußen gehen und er schien mental nach der Antwort zu suchen, als ich eine deutliche Pause spürte, als das Bild des Sitzens auf dem Schoß des menschlichen Betreuers (oder einfach mit dem Menschen zusammen zu sein) durchkam.

Kennst du aus Cartoons, wie sich die Augen einer Figur mit Herzen füllen, weil sie etwas sieht, das sie liebt? Nun, so empfindet Otto diese Erinnerung und jeden einzelnen Moment mit jedem Menschen, den er liebt.

Als er plötzlich innehielt, um diese Erinnerung an das zu wählen, was er am meisten liebt, erinnerte mich das nostalgische Gefühl an eine Frau, die ihr Hochzeitskleid nach vielen Jahren der Aufbewahrung findet, und es in Augenschein nimmt und ihre Erinnerung mit den positiven Emotionen des Hochzeitstags füllt.

Mit Menschen abzuhängen ist für ihn der beste Moment aller Zeiten. Er liebt seine Menschen so sehr. Sie sind das Sahnehäubchen seines fröhlichen Lebens. Er ist in einem so tiefen, nachgiebigen, dauer-süßen Zustand der Bewunderung und Liebe zu seinen Menschen.

Jeder Moment wird für ihn mit Menschen darin einfach verstärkt. Ich fragte als nächstes, wie er sich über die Hunde fühle, die im Wohnzimmer seines Hauses am Fenster herumlaufen. Er neigt dazu, alles anzubellen, das vorbeigeht. Neulich ging ich hinüber, um zu sehen, was er anbellte, und es war ein Schmetterling.

Ich empfing ein Gefühl der Unbeschwertheit, fast so, als wäre das Fenster eine gesellige Stunde, und irgendwie machte es ihm Spaß, alle anzubellen und sie wissen zu lassen, dass es ihm gehörte. Als nächstes fragte ich, wie er sich fühle, wenn er allein zu Hause gelassen wird. Er ist unglaublich aufgedreht, wenn man nach Hause kommt.

Er schreit buchstäblich vor Aufregung, wenn man hereinkommt, und springt über einen her. Du musst die Mopsrasse verstehen, um zu verstehen, wie er sich fühlt, wenn seine Leute nicht da sind. Wenn Du einen Mops adoptierst oder kaufst, sagt mir Otto, dass Du Dich auf einen Hund vorbereiten musst, der mit Dir eins wird. Nicht nur um Dir überall zu folgen, sondern dieser Hund könnte sich dauerhaft an dich binden und damit zufrieden sein.

Ich hörte die Worte "Ich werde du oder ich bin du", als er die Energieverschmelzung beschrieb, die zwischen allen Menschen und Tieren stattfindet, die sich nahe stehen. Dies ist der Grund, warum Menschen dazu neigen, wie ihre Tiere auszusehen. Möpse verstehen das Konzept des persönlichen Raums nicht. Das ist nicht ihre Aufgabe als Mops. Sie sind da, um dich mit Liebe zu überschütten.

Er erklärte nachdrücklich: „Ich habe keine Ahnung, wohin du gegangen bist oder wann du zurückkommst, wenn du gehst.“ Es ist stressig für sie, da sie alles zusammen tun wollen. Wenn Möpse sprechen könnten, würden sie deinem Haar und Outfit ein Kompliment machen. Sie würden diese Dinge bemerken. Sie stehen auf alles an dir.

Du bist ihre Lieblingssache. Du kannst sie stundenlang darüber informieren, wie Dein Arbeitstag verlaufen ist oder wie Du im Stau stecktest. Als nächstes fragte ich, warum er gerne auf dir schläft. Er erklärte, dass er weiß, was du tust oder wann du aufstehst, um zu einem anderen Teil des Hauses zu gehen, wenn er physisch bei dir ist. Er gab jedoch auch an, dass er sich nur danach sehnt, so nah wie möglich bei dir zu sein.

Als nächstes fragte ich, wie es als Hund sei, jeden Tag das gleiche Futter zu essen. Ich bekam ein langweiliges Gefühl, als müsste man jeden Tag Brokkoli essen. Ich hörte "igitt" darüber, wie er sich dabei fühlt. Er sagt, dass er den Geschmack mag und alles, aber es ist immer und immer das gleiche. Da er das Essen der Menschen so liebt, langweilt er sich in diesem Punkt mit nur seinem eigenen Essen. Ich dachte daran, eine Art Hundesoße hinzuzufügen.

Ich bin mir nicht sicher, ob sie so etwas haben oder nicht, aber ich wette, es würde ihnen das Abendessen aufpeppen. Als nächstes fragte ich, wie er sich bei seinen Spaziergängen fühle. Spaziergänge sind seine besondere Zeit. Das Gefühl, das ich über den Spaziergang bekomme, ist vergleichbar mit dem in Verzückung geraten einer Frau über einen gutaussehenden Mann (oder Frau). Er kann nicht genug von diesen Spaziergängen bekommen. Sie sind ein Paradies für ihn.

Er könnte den ganzen Tag laufen und Schätze und Gerüche entdecken. Und schließlich fragte ich, wie er sich über seine Atemprobleme fühle. Er hat die ganze Zeit Schwierigkeiten zu atmen. Er schnarcht und wenn er aufgeregt ist, macht er schnaubende Geräusche. Er sagte, dass er dieses Problem einfach umgehen müsse. Er kann nichts dagegen tun. Er gibt dem Universum oder den Umständen dafür keine Schuld.

Es ist einfach ein Teil seiner Erfahrung. Ich fragte ihn, ob er Ratschläge für Menschen mit gesundheitlichen Problemen hätte, wie er sie hat. Er fühlte sich sehr geehrt, als wäre er froh, dass ich ihn um Rat gefragt habe. Er sagt: „Du darfst diesen Themen keine negative Aufmerksamkeit schenken.“ „Liebe sie, als wären sie einfach irgendein anderer Teil von dir.“ „Je mehr du von ihnen gestresst wirst, desto mehr werden sie dein Leben beeinflussen.“ „Du verschwendest diese Sekunden, in denen du damit Zeit verbringen könntest, begeistert zu sein, wie bei Spaziergängen.“
 

Aus dem Englischen übersetzt von Axel Brepohl


Leni Dubel
Ein Artikel von Leni Dubel, HP: http://egointegration.com


weiterer Artikel von Leni Dubel:

Wie man mit Gott spricht