Gina Lake

DIE TYRANNEI DER ZEIT

aus dem Buch Living in the Now: How to Live as the Spiritual Being That You Are

Zeit ist ein Konzept, also ist es unmöglich, zu viel oder zu wenig davon zu haben. Egal wie beschäftigt wir sind, es ist niemals wahr, dass wir nicht genug Zeit haben. Wie kann man nicht genug von etwas haben, das nicht existiert? Zeit ist ein nützliches Konzept, besonders um Treffen zu arrangieren, aber es ist ein Tyrann im Verstand vieler Leute geworden.

Das Ego erschafft den Eindruck, nicht genug Zeit zu haben, indem er willkürlich beschließt, was in einem Tag gemacht werden muss. Das Ego könnte genauso einfach beschließen, weniger zu schaffen, aber es macht es nicht, weil es meint, uns vorandrängen zu müssen, seine Ziele zu erreichen, besser zu werden (entsprechend seiner Definition), und mehr von allem zu bekommen. Es drängt uns, diese Dinge zu machen, weil es glaubt, dass sie zu Glück und Sicherheit führen werden.

Das Ego benutzt Zeit, um uns anzutreiben, indem es uns eine Menge zu tun aufgibt und überwacht, wie gut wir diese Dinge erfüllen. Das Ego sagt uns, was zu schaffen ist und bewertet, wie gut wir es machen. Es ist als wenn wir einen Tyrann oder Boss in unserem Kopf haben. Dieser Tyrann wird in Chefs und anderen Autoritätsfiguren externalisiert, die diesen Teil von uns ausagieren und uns Stress verursachen, genau wie der interne Tyrann es tut.

Beachtet, wie oft ihr euch fühlt, als hättet ihr nicht genug Zeit und wie sich das auf euch auswirkt. Wie ist das?
Zu glauben, dass ihr nicht genug Zeit habt, lässt euch verspannen und zusammenziehen, weil es nicht wahr ist, dass ihr nicht genug Zeit habt. Falsche Gedanken lassen uns verspannen und zusammenziehen.

"Nicht genug Zeit" ist des Egos negative Sicht des Lebens. Es gibt niemals von irgendetwas genug für das Ego, also natürlich gibt es auch nicht genug Zeit, sogar wenn es genug gibt. Habt ihr jemals bemerkt, wie die Beherrschung durch Zeit fortdauert, sogar wenn ihr nicht beschäftigt seid? Am Wochenende könnt ihr euch zum Beispiel so fühlen, als hättet ihr nicht genug Zeit, um zu entspannen, oder zu tun was ihr machen möchtet. Das Ego stellt sich vor, dass es mehr Zeit braucht, um glücklich zu sein, und diese Idee verursacht Unzufriedenheit! Zu viel Arbeit oder nicht genug Erholung zu haben fühlen sich beide an wie nicht genug Zeit haben. Zeit ist nur ein weiterer Weg des Egos, seine Ansicht von "nicht genug" in das Jetzt zu bringen.

Wenn wir uns fühlen, als hätten wir nicht genug Zeit, hetzen wir herum, handeln frustriert, und fühlen uns gestresst. Aber, was uns das Gefühl, gestresst zu sein, erschafft, ist die Idee, dass wir nicht genug Zeit haben oder die Idee, wir täten etwas anderes lieber als das, was wir gerade machen. Wir können genauso sehr beschäftigt sein und uns nicht gestresst und gehetzt fühlen. Wir alle haben die Erfahrung oft gemacht, dass es uns gefiel, viel zu tun zu haben.

Die Idee, dass wir nicht genug Zeit haben, verdirbt alles. Nicht genug von etwas zu haben lässt uns uns böse und unzufrieden mit dem Leben fühlen, egal, was gerade im Moment geschieht. Es könnte großartig sein, aber wenn wir glauben, es gibt nicht genug davon oder nicht genug Zeit, es zu genießen, dann genießen wir es plötzlich nicht. "Nicht genug" nimmt die Freude aus dem Leben. Das komische ist, das einzige, das uns stört etwas zu genießen, ist nicht, nicht genug Zeit dafür zu haben, sondern zu glauben, sie nicht zu haben. Wir haben immer genug Zeit für das, was wir gerade tun - weil wir es gerade tun! Wofür wir keine Zeit haben können, sind all die anderen Dinge, die das Ego sagt, dass wir Zeit für sie haben sollten. Glauben, was das Ego sagt, schafft den Stress.

Das Gegenmittel für "nicht genug Zeit" ist einfach, zu erkennen, was das Ego im Schilde führt. Sobald ihr seht, dass es immer genug Zeit gibt – es gibt immer genug von dem, was nicht existiert – ist es möglich, den Gedanken zu ignorieren, dass es nicht genug Zeit gibt. Das Ego erfindet die Idee der Zeit und benutzt dann diese Idee, um uns zu tyrannisieren und darin involviert zu halten. Was wäre besser geeignet, um uns aus dem Moment zu halten als der Gedanke, dass es nicht genug Zeit gibt? Dieser Gedanke hält uns in der Vergangenheit (was wir schon gemacht haben) und in der Zukunft (was wir noch tun müssen) und bringt uns aus der Gegenwart (was jetzt vor sich geht). Es macht den gegenwärtigen Moment zu etwas, von dem wir spüren, dass wir es durchhetzen müssen.

Zu glauben, dass wir nicht genug Zeit haben, ist sehr stressig, darum spüren Leute oft, dass sie eine Belohnung brauchen, die ihnen dabei hilft, sich von dieser Belastung zu erholen: sinnloses fernsehen, Essen, Sex oder andere Vergnügungen. Das Ego macht das Leben elendig und versucht dann mit diesem Elend durch Realitätsflucht und Genusssucht fertig zu werden.

Ihr könnt genauso viel erledigen ohne diese tyrannische Stimme, und ihr werdet euch mehr daran erfreuen. Diese Stimme machte niemals einen Handschlag oder half euch bei irgendetwas! Sie ist ein unangenehmer Kommentator, der Spannung und Unzufriedenheit erschafft. Ihr benötigt sie nicht, ihr habt sie niemals benötigt.

Beim Ego geht es nur um Leistung und Tun, während es bei der Essenz nur um das Genießen des Leben geht, einschließlich Arbeit und anderer Verantwortung, oder einfach nur sein. Es muss keine Spaltung zwischen Arbeit und Spiel geben. Eure Essenz genießt alles. Arbeit und Spiel sind auch Konzepte. Das Ego hat wegen des Zeit-Konzeptes bei beidem Schwierigkeiten, zu genießen. Nur wenn wir aus dem Ego-Geist und in die Realität fallen (den gegenwärtige Moment), verschwindet die Wahrnehmung von Zeit. Dann ist es möglich, den Frieden zu erfahren, der immer hier ist, und der vom Glauben verdeckt wird, dass er nicht hier ist, sondern in einem anderen, künftigen Moment.

Bemerke einfach weiter, wie oft das Ego erklärt dass es nicht genug von etwas gibt, und wisse dass es niemals wahr ist. Es ist ein Glaube, ein Missverständnis. Es ist die Perspektive des Egos. Das Leben ist genau, wie es in diesem Augenblick sein muss, und es hat Fülle von allen, was wichtig ist, wie Glück, Freude, Liebe, und Frieden,. Es ist möglich, dies in diesem Augenblick, in diesem einfachen Moment zu entdecken, indem man einfach bemerkt, dass Glück, Freude, Liebe, und Frieden hier in diesem Augenblick sind.

Gina Lake
www.radicalhappiness.com

Aus dem Englischen übersetzt von Axel Brepohl

Gina Lake
GUTE GESCHICHTEN UND SCHLECHTE GESCHICHTEN