Ist Trauma das Portal zum Erwachen?

Viele sind der Meinung, dass Psychologie und Spiritualität andere Ziele haben: In der Psychologie geht es darum, die verleugneten Teile des Selbst zurückzugewinnen, um sich als Ganzes zu fühlen, während es bei der Spiritualität darum geht, völlig jenseits eines persönlichen Selbst zu leben - als Teil der universellen Verbundenheit.

Das ist problematisch. Denn wirkliche Spiritualität sollte die Umarmung von allem sein, wie kann es dann also eine Ablehnung irgendeines Teils von Dir beinhalten?

Das nennt man spirituelles Umgehen.

Es ist das unschuldige, aber unvermeidliche Ergebnis des Suchens von Glückseligkeit durch das Bewusstsein, während man das verleugnete Selbst noch nicht geheilt hat.
 


 



Jeder spirituelle Sucher muss zuerst die Heilung seiner Menschlichkeit anstreben. Nur auf der Basis eines ganzen, selbstliebenden Wesens können Sie ein authentisches spirituelles Erwachen erlangen.

Für viele von uns bedeutet das, ein fehlendes oder ungeerdetes Selbstgefühl zu reparieren. Ist Ihre Identität liebevoll von tief in Ihrem Inneren definiert oder ändert sie sich je nachdem, wie andere auf Sie reagieren?

Wenn es Letzteres ist, kann man nicht heilen, ohne sich mit Traumata zu beschäftigen. Lasst uns also untersuchen, was ein Trauma ist, lernen, wie man mit ihm arbeitet, und hören, was drei Experten für Psychologie und Spiritualität über die unlösbare Verbindung zwischen diesen scheinbar gegensätzlichen Feldern sagen.

Könnte es sein , dass Traumaheilung das Portal zu echten Erwachen ist?

WAS IST TRAUMA?

Trauma kann einfach als die Erfahrung definiert werden, sich unsicher zu fühlen. Eine physische Bedrohung des Überlebens setzt eine Kaskade von Hormonen frei, um den Körper auf Kampf oder Flucht vorzubereiten.

Wenn beides nicht möglich ist, wird diese intensive Energie im Körper gespeichert und wartet auf die Befreiung. Wir können also definitiv sagen, dass ein Trauma nicht nur eine emotionale Erfahrung ist - es ist sehr körperlich.

Deshalb kann es nicht ignoriert werden. Leider schaffen unsere Gedanken auch alle möglichen Interpretationen, warum es uns passiert ist, und halten die resultierende emotionale Ladung so lange am Leben, bis wir heilen.

Hier wird es komplizierter. Es gibt 4 Arten von Traumata: Uterus-, Geburts-, Lebens- und Ahnen-Trauma. Da sie im Körper gespeichert werden, werden ungelöste Traumata zusammen mit physischen Genen über DNA-Material weitergegeben!

Unsere Familienlinie kann als Fluch oder als Gelegenheit gesehen werden, sich mit den Seelen mehrerer Generationen vor und zurück zu verbinden. Einen faszinierenden Einblick in das ererbte Trauma finden Sie in der Arbeit von Mark Wolynn ( https://www.markwolynn.com/ ).

Für die Zwecke dieses Artikels werde ich mich auf das Lebenstrauma konzentrieren.

Die meisten von uns betrachten Trauma als bedeutende Ereignisse wie Krieg, Missbrauch, Gewalt usw. Es gibt jedoch eine zweite Form, die weiter verbreitet ist: Bindungstrauma.

Es fühlt sich an wie ein Mangel an zuverlässiger Wärme, Fürsorge, Liebe und Zuneigung während der Kindheit. Dies mag zwar nicht so bedeutsam erscheinen wie Krieg, aber gesunde Bindung ist die Grundlage für sichere menschliche Beziehungen während des gesamten Lebens.

Wenn eine Person in der Kindheit eine sichere Bindung hatte und später ein traumatisches Ereignis erlebt, ist die Genesung viel einfacher.

Wir sind geboren für Zuneigung, Harmonie und Verbindung. Diese emotionalen Bedürfnisse sind kein Luxus. Sie sind notwendig, um sich zu gesunden, glücklichen Menschen zu entwickeln.

Wenn wir keine herzliche, liebevolle Pflege von unseren Betreuern erhalten, erfahren wir, dass Beziehungen unsicher sind, die Welt feindselig ist und wir der Liebe nicht würdig sind.

Wenn wir wiederholt beschimpft werden, weil wir uns nicht nach den Wünschen unserer Eltern verhalten, lernen wir, uns abzulehnen.

Weil diese Gefühle für Babys und Kinder zu gewaltig sind, um sie zu ertragen, drängt der Geist sie ins Unterbewusstsein.

Letztendlich werden diese verdrängten Eigenschaften dann das verleugnete Selbst oder Schattenselbst.
Wir kreieren dann alle Arten von Anpassungen und Verhaltensweisen, um uns vor dem erneuten Schmerzempfinden zu schützen.

Darüber hinaus projizieren wir ein Urteil über jeden, der sie ausdrückt, in einem unbewussten Versuch unsere Schuld und Schande zu lindern.

Der berühmte Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung sagte:

„Der Schatten ist der Block, der uns am effektivsten von der göttlichen Stimme trennt. Ohne Schmerz gibt es keine Bewusstwerdung. Eine Person mit ihrem eigenen Schatten zu konfrontieren, bedeutet, ihr ihr eigenes Licht zu zeigen. Solange du das Unbewusste nicht bewusst machst, wird es dein Leben lenken und du wirst es Schicksal nennen.“
 

WIE KANN SICH DIES ZEIGEN, WENN SIE EIN SPIRITUELLER SUCHER SIND?

Unser Interesse an Spiritualität kann gesund erscheinen, aber es könnte tatsächlich eine gefährliche Sucht sein. Es ist wichtig, Ihre Motivation zu erkennen.

Sehr frühe Verlassenheits- und Ablehnungswunden können als Erwachsener zu einem besessenen Interesse an Spiritualität führen.

Wir können Spiritualität verwenden, um zu rechtfertigen, nicht in unserem Körper zu sein, keine intime Beziehungen zu haben oder überhaupt kein persönliches Selbst zu benötigen. Es ist leicht zu verstehen, warum.

Wenn wir nicht in unserem Körper sind oder vermeiden, von denen, die uns nahe stehen, getriggert zu werden, müssen wir unseren Schmerz nicht fühlen. Außerdem kann sich Spiritualität wirklich sehr gut anfühlen!

Viele Menschen künden ständig wie eine Platte mit Sprung von bedingungsloser Liebe, um zu vermeiden, dass sie mit ihrem eigenen Schatten konfrontiert werden.

Es ist nicht so, dass es keine bedingungslose Liebe gibt, aber wenn wir kein gesundes Selbstgefühl haben, ist unsere Erfahrung nicht authentisch, weil wir uns noch nicht bedingungslos angenommen haben.

Man kann vielleicht auf einer geistigen / mentalen Ebene etwas erwachen, aber man fühlt keine tief im Herzen verankerte Liebe, weil immer noch so viel Verteidigungsschutz vorhanden ist.

Wir können also sehen, dass der Schmerz von ungeheiltem Trauma unser Gefühl der Unwürdigkeit - der Scham - im Leben erzeugt.

Scham ist die niedrigste emotionale Frequenz, die ein Mensch erfahren kann, weil sie sagt, dass etwas mit ihm nicht stimmt

Sie ist eine totale Trennung und Isolation vom Leben selbst und die entgegengesetzte Schwingung zum Einssein.

Warum passiert das?

Weil das sich entwickelnde Gehirn die Wahrheit unseres inneren Wertes nicht erkennen kann.

Ein Kind kann nicht zu der Schlussfolgerung gelangen, dass Mama oder Papa selbst verwundet sind, also wenden sie sich nach innen und beschuldigen sich selbst als Ursache des Problems. Wir sind alle von Natur aus verwundbar.

Dies wirkt sehr belastend, aber es gibt einen größeren Zweck.

DAS HEILIGE GABE DES TRAUMAS

Dr. David Beceli ( https://traumaprevention.com/ ) ist der Schöpfer der TRE-Modalität - „trauma releasing exercises“ („Trauma-Freisetzungsübungen“). TRE ist ein System von Tremor-induzierenden Übungen, die die Muskeln des Körpers schütteln, um traumatische Energie freizusetzen.

Seine Forschungen zeigen, dass der menschliche Körper physiologisch so gestaltet ist , dass er Traumata erleben, lösen und spirituell wachsen kann.

Trauma-Heilung verursacht ein Phänomen, das als posttraumatisches Wachstum bekannt ist. Wenn wir die gespeicherte traumatische Energie physisch aus dem Körper lösen, erschaffen wir als Menschen eine viel größere Tiefe.

Wir aktivieren zusätzliche Fähigkeiten der rechten Gehirnhälfte, wie Weisheit, Intuition und göttliche Absichten. Dr. Beceli nennt dies die "heilige Gabe" des Traumas.

Es scheint, dass wir dazu bestimmt sind, die Erfahrung der Heilung von Traumata als ein Erwachsenwerden auf der Entwicklung des menschlichen Potentials zu durchlaufen.

TRAUMA ALS TRANSZENDENZ

Dr. Peter Levine ( https://traumahealing.org/ ) ist ein Psychologe und Schöpfer von Somatic Experiencing, einer Therapie, die eine Vielzahl sanfter Bewegungen zur Freisetzung von Kampf- oder Fluchtenergie und unterdrückten Emotionen einsetzt.

In seinem Buch "In an Unspoken Voice" vergleicht er die Erfahrung der Heilung von Traumata mit Hingabe und spiritueller Transzendenz:

„Die furchterregenden Zustände des Schreckens und Terrors scheinen mit den transformativen Zuständen wie Ehrfurcht, Präsenz, Zeitlosigkeit und Ekstase verbunden zu sein. … Trauma-Betroffene lernen auf ihren Heilungsreisen, ihre starre Abwehr aufzulösen. Indem sie das gespaltene Selbst von seiner gewohnheitsmäßigen Art der Trennung heilen, bewegen sie sich von der Fragmentierung zur Ganzheit. … Die in ein Trauma eingebettete Überlebensreaktion kann auch die authentische spirituelle Transformation katalysieren. “


WERDEN SIE ZUR ERLÖSENDEN PRÄSENZ


Bei einem Besuch in Toronto, Kanada, wurde der spirituelle Lehrer Adyashanti ( https://www.adyashanti.org/ ) von einer engagierten spirituellen Sucherin - Life-Coach Danielle Alexandria ( https://daniellealexandria.com/ ) -, gefragt, wie wir mit Trauma umgehen sollen.

Da wir nicht unsere Gedanken oder Emotionen sind, ignorieren wir sie, wenn sie aufkommen?

Er antwortete nachdrücklich: Nein! Sie freute sich, dass dieser wahre spiritueller Meister dieses wichtige Thema mit dem Mitgefühl und der Aufmerksamkeit umarmte, die es verdient.

Er fragte: Wenn Sie sehen, wie ein Kind vor Schmerzen in der Ecke kauert, was ist Ihr natürlicher Instinkt?

Natürlich wollen Sie Ihre Arme um dieses unschuldige Wesen legen und es trösten. Ihr Mitgefühl ist automatisch.

Wenn ein Trauma aufgetreten ist, als Sie sich unsicher fühlten und abgelehnt wurden, ist die Antwort die entgegengesetzte Aktion.
Wir müssen uns Sicherheit und Mitgefühl bringen. Wir haben alle ein kleines Kind, das leidet. Es ist wichtig anzuerkennen, was mit Ihnen passiert ist.

Adyashanti empfiehlt, mit Ihrem Körper zu sprechen. Bitten Sie ihn, Ihnen nur das zu geben, mit dem sie umgehen können. Wenn sich die Energie intensiviert, denken Sie daran, dass Sie physisch in diesem Moment präsent sind.
Spüren Sie die Erde unter Ihren Füßen oder die Festigkeit Ihres Stuhls. In der Psychotherapie wird dies als Erdung bezeichnet. Sie zeigt Ihnen, dass Sie in Sicherheit sind.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie als Erwachsener mehr Bandbreite haben, um das Trauma zu verarbeiten. Sie können diese großen Emotionen jetzt fühlen.

Mit dem Intellekt können Sie die Wahrheit Ihrer Interpretationen über Ihren eigenen Wert in Frage stellen.

Fragen Sie sich, was ist eine ebenso plausible alternative Erklärung?

Brechen die Schwere und Gewissheit dessen auf, was Ihr Kindselbst für wahr hielt.

Er erklärte auch, dass wir uns des Unterschieds zwischen Transzendenz und dem, was er Erlösung nannte, bewusst werden müssen.

Transzendenz ist, wenn wir uns mit der Ausdehnung des Bewusstseins verbinden. Man könnte es Präsenz, Stille oder Einssein nennen.

Dies ist nicht der Ort zum Heilen. Wie könnte es? Das verleugnete Ich ist nicht da. In der Tat können wir fühlen, dass alles perfekt ist. Aber sobald wir wieder in uns selbst fallen, ist der Schmerz immer noch da. Vorübergehende Transzendenz bedeutet nicht, dass Sie geheilt sind.

Die Erlösung erfolgt "unterhalb des Halses", wie von Dr. Beceli, Dr. Levine und vielen anderen bestätigt wird.

Es ist Ihre Arbeit, alle Ihre Traumata zu heilen, so dass Sie eine erlösende Präsenz für sich und andere werden. Sie machen das nicht durch Spiritualität oder indem Sie sie ignorieren.

Sie müssen bereit sein, in den Körper zu kommen, um Ihre belastenden Emotionen mit einer liebevollen Präsenz zu spüren. Indem Sie sie nicht länger vermeiden oder ihnen widerstehen, lassen Sie die festsitzende Energie sich bewegen und loslassen. Wenn Sie dies mit somatischen Übungen kombinieren, heilen Sie tief.

Adyashant sprach auch eine Warnung aus, beim Suchen von Transzendenz vorsichtig zu sein. Es kann sich wie völlige Offenheit und Verletzlichkeit anfühlen.
Dieser Zustand kann das Gefühl der Unschuld in der Kindheit unmittelbar vor dem Trauma widerspiegeln. Gehen Sie langsam vor.

Sobald Sie alle Ihre Traumata beseitigt haben, werden Sie zu einer erlösenden Präsenz für andere - Ihren Partner, Ihre Familie und die Person, die vehement nicht mit Ihnen übereinstimmt. Weil wir alle eins sind, geben Sie Ihnen jetzt diesen liebevollen Raum, um zu heilen.

Abschließend beschrieb er wunderschön, wie sich Spiritualität und Trauma treffen.

Obwohl der Geist formlos ist, möchte er sich in Ihrem Körper verkörpern. Er kann das nicht, wenn er voller nicht geheilter traumatischer Energie ist. Wenn Sie ihn klären, eröffnen Sie dem Geist immer mehr Raum, um ihn zu durchdringen.

Traumaheilung heißt, physische Leere kreieren.

WEITERE KONTEMPLATION

Wir können uns alle einig sein, dass Trauma verheerendes Leid verursacht, und doch haben wir Hinweise dafür, dass wir dafür entwickelt wurden.

Was ist, wenn das Trauma nicht der Feind ist, sondern die Öffnung?

Könnte es die Einladung sein, alle Ego-Abwehr vollständig Gott zu übergeben?

Sich endlich selbst zu lieben?

Das Ego erklärt die Traumata falsch, und das macht es gefährlich. Sind wir bereit, genau die Instrumente aufzugeben, die uns anfangs zu schützen schienen, aber tatsächlich der Grund für unsere tiefsten Schmerzen sind?

Was wäre, wenn die Bereitschaft, unsere Ängste vollständig zu fühlen, indem man in die Tiefen unseres existenziellen Schmerzes fällt, genau dieselbe Bereitschaft ist, die erforderlich ist, um den ganzen Weg der Spiritualität zu gehen?

Könnte Heilungstrauma der heilige Ritus der spirituellen Initiation sein, sowohl emotional als auch physisch?

FAZIT

Viele von uns werden von der Spiritualität unschuldig angezogen, um dem Leiden des unbewussten, verwundeten Selbst zu entkommen.

Wenn dies geschieht, verwechselt unser Ego es mit Erleuchtung, aber es ist verfrüht. Wie wir gesehen haben, kann die Antwort nicht in Transzendenz gefunden werden. Wir müssen unsere Aufmerksamkeit nach unten und nach innen richten.

Wenn Sie die Blockaden entfernen, schaffen Sie Raum für den Geist, um in Ihnen zu leben, und sich als Quelle tiefer Liebe durch Ihr offenes Herz zu offenbaren.

Alle erleuchteten Meister gingen diesen Weg. Jesus starb in großem Leid für die ganze Menschheit, aber er liebte seine Täter, als sie ihn töteten.

Der Dalai Lama ist vielleicht die wertvollste Erinnerung der Menschheit daran, dass Mitgefühl der höchste Ausdruck der Liebe in Aktion ist.

Mitgefühl ist nur möglich, wenn Sie Ihren eigenen Schmerz geheilt und Ihren angeborenen Wert zurückgewonnen haben.

Sie können das Leiden anderer nicht tragen, wenn Sie unbewusst von ihnen getriggert werden. Wenn Ihr Leben zu einem lebendigen, atmenden Schrein wird, um alles, was ist, liebevoll zu umarmen, werden Sie zu einer erlösenden Präsenz für alle.