Sassani, das fröhliche Sternenvolk
 

SassaniDie Sassani auch Shakani genannt, sind extraterrestrische Wesen vom Planeten Essassani, was übersetzt „Ort lebendigen Lichtes“ heißt. Sie befinden sich im Augenblick auf der Schwelle von der fünften zur sechsten Dimension. Wesen aus der fünften Dimension sind noch ganz körperlich, während Wesen aus der sechsten Dimension schon deutlich weniger Dichte aufweisen, also sozusagen mehr den sogenannten Lichtwesen ähneln.

Bashar, welcher von Darryl Anka gechannelt wird, ist hier auf unserer Erde der bekannteste Sassani. Er ist ein Erstkontakt-Spezialist und bekannt für seinen wunderbaren Humor, mit welchem er seine Botschaften übermittelt.

Planet Essassani

Es gibt ca. 230 Millionen Sassani. Die meisten Bewohner leben jedoch auf ihren Raumschiffen, die teils so groß wie Städte sind. Sogenannte Mutterschiffe. Der Planet selbst ist sehr grün und ursprünglich. Es gibt keine Wege oder Städte. Er wird daher eher als Erholungsort gesehen, wenn ein Sassani mal „Urlaub“ von einem seiner Mutterschiffe haben möchte.

Ein Tag dauert 25 Stunden, ein Jahr entspricht jedoch 454 Tage. Ihre Sonne ist heißer als unsere und ihre Umlaufbahn ist deutlich weiter als die unserer Sonne. Ihre Sonne strahlt in einem gelblichen Grünton. Das Klima auf Essassani ist sehr stabil und die Durchschnittsjahrestemperatur beträgt 22 Grad Celsius.

Essassani besitzt keine natürlichen Monde, sondern drei künstliche Monde namens Epsilon, Epiphany und Eclipse. Diese wurden von den Greys erschaffen. Die Greys schufen die Sassani im Zuge ihres Hybrid-Kinder-Programmes. Um diesen einen Heimatplaneten zu geben, wurde Essassani durch die Greys bewohnbar gemacht und die drei Monde geschaffen, um das Kollektivbewusstsein der Sassani zu regulieren und stabilisieren.

Zusammen mit dem Sirius und unserer Erde bildet Essassani eine Triade aller drei Überseelen dieser Planeten. Dieses „Bewusstseins-Dreieck“ agiert als ein Einzelbewusstsein auf anderer Ebene und verbindet sich dort zu einer weiteren Triade mit Arcturus und Polaris, welche sich ca. 500 Lichtjahre in der Richtung des Orion Sternsystem befindet.

Essassani und seine Bewohner schwingen bei ca. 300 000 Hertz. Wir schwingen im Augenblick bei ca. 144 000 Hertz. Das ist einer der Gründe, weshalb der Erst-Kontakt Schritt für Schritt vorbereitet wird.
Würden sie heute hier auf unserer Erde landen, und wir würden ihnen persönlich, also Eins-zu-Eins begegnen, würde unser Körpersystem deren Schwingung nicht aushalten. Laut Bashar und Bori würden wir – im besten Fall „nur“ in einer geschlossenen Psychiatrie landen, da bei Kontakt alle verdrängten Gefühle aus unserem Unterbewusstsein ungehemmt an die Oberfläche kämen. Daher lassen sie es langsam angehen und geben uns Tipps und Tricks wie wir unsere Frequenz selbst erhöhen können, um ihnen – wenn es dann mal soweit ist – frequenztechnisch wenigstens zur Hälfte entgegen kommen zu können.

Die Sassani

Die Sassani auch Shakani genannt, haben eine Lebensspanne von ca. 300 Jahren. Sie sind von kleiner Statur. Deren Durchschnittsgröße beträgt 1,53 m. Sie sind sehr, sehr dünn und zierlich und haben einen etwas größeren Kopf als wir ihn haben. Ihre Haut ist von leicht gräulichem Farbton und sehr, sehr fein und weich. Wie auch wir besitzen sie zwei Arme, zwei Beine und einen Torso. Ihre Augen sind auffällig groß und mandelförmig. Die Augenfarbe ist grau, jedoch ist deren Pupille so groß und dunkel, dass die Augenfarbe nur bei genaustem hinsehen sichtbar ist. Die Pupillen sind so groß, dass das Weiße im Auge kaum mehr zu sehen ist. Laut Bashar ähneln sie ein wenig den Mongolen.

Männer haben bei den Sassani keine Haare, Frauen tragen ein wenig Kopfhaar, welches jedoch längst nicht so ausgeprägt ist wie bei uns.

Sie sprechen nur selten. Ihre Unterhaltung findet „telempathisch“ statt. Tel-em-pathisch bedeutet, Gefühl und Kommunikation werden gleichzeitig übertragen und wahrgenommen. Sprechen sie mit uns, verwenden sie manchmal ihre „alte Sprache“ die sich aus dem Sumerischen ableitet. Bori -einer meiner Mentoren und ebenso ein Sassani, erklärte mir, dass sie diese Sprache z. B. innerhalb meiner Kommunikation deshalb verwenden, damit ich mich mit meinen – dort lebenden Seelenanteilen – leichter verbinden kann – und dadurch, die Erinnerung an die Bedeutung der Worte nach und nach zurückkommen kann.

Sassani nehmen keine Nahrung oder Wasser zu sich, sondern nehmen die Energie ihrer Umgebung auf. Auch schlafen sie nie.

Sie vermehren sich durch sogenannte Energieblasen aus hellblauem, elektromagnetischem Licht. In dieser Kugel wird mit Hilfe von DNA der neue Körper kreiert. Ist dieser fertig entwickelt, wird die „Seele des Kindes“ eingeladen in diesem Körper Raum einzunehmen. Diese Infos sind nur sehr grob umrissen, ich habe sie durch Bori erhalten. Bashar bestätigte diese Aussagen ebenso in vielen seiner Durchsagen.

Das Kind wird bis zum Alter von drei Jahren bei den Eltern aufwachsen. Danach geht es bereits seine eigenen Wege. Alle Sassani sind miteinander verheiratet, daher gibt es innerhalb dieser Gesellschaft auch keine Konkurrenz oder ähnliches. Alle Kinder die dort geboren werden, werden von ALLEN Erwachsenen als ihre eigenen Kinder gesehen. Somit sind alle männlichen Sassani dort, die Väter aller Sassani Kinder, sowie die weiblichen Sassani die Mütter aller Kinder sind. Durch diese Art und Weise wird es dem Kind ermöglicht, komplett seine eigenen Wege zu gehen, und seiner höchsten Freude zu folgen, da es weiß, wo immer es auftauchen wird, es wird mit offenen Armen empfangen. Da alle miteinander telempathisch verbunden sind, gibt es keine wirkliche Trennung voneinander. Alles findet im Hier und Jetzt statt.

Damit sich das Kind voll und ganz entwickeln kann, haben die Sassani eine Umwelt geschaffen, in dem ein Kind auf sicherem Wege lernen kann, seine höchste Freude zu leben (ein Grundsatz der Sassani) und die Konsequenzen all seiner Entscheidungen zu erleben – auf spielerische Art.

Sie lernen auf spielerische Art ihrem Grundsatz zu folgen, sich und ihr ganzes Wesen vollständig zu entdecken und anzunehmen, was sich durch diese positive Synchronisation zeigen wird. Sie bekommen immer das was sie brauchen, wenn sie es brauchen. Dadurch entsteht ein tiefes Verstehen und Vertrauen in die Schöpfung.

Das Symbol der Sassani ist ein gleichschenkliges schwarzes Dreieck, umgeben von hellblauen elektromagnetischen Strahlen.

Warum kontaktieren sie uns?

Die Sassani sehen uns als ihre „Ahnen“ . Sie wurden im Zuge des Hybrid-Kinder-Programmes der Greys mit Hilfe unserer DNA und der DNA der Greys geschaffen. Kurz – ohne uns, gäbe es diese 3. Hybrid Rasse namens Sassani nicht. Daher sehen uns die Sassani als Familie an, und werden nicht müde dies immer und immer wieder zu erwähnen. Wie auch die Yahyel, die die 5. Hybrid Rasse darstellen sind auch die Sassani für ihre Verspieltheit und Fröhlichkeit bekannt. Sie sind wunderbare Wesen und es macht großen Spaß mit ihnen in Verbindung zu treten.

Quelle: https://www.nebelduft.de/blog/2019/03/19/sassani-das-froehliche-sternenvolk/