Bashar - Die erwünschte Realität empfangen

 

Darryl Anka channelt BasharEin Radio muss nicht das Programm erzeugen, das es ausstrahlen soll. Es braucht nur ein bereits existierendes zu empfangen. Es wird zu einem effizienten Empfänger, indem es sich mit den Frequenzen synchronisiert und sich den Schwingungen angleicht, die es empfangen will.

Genau so wenig braucht ihr die Realität, die ihr wünscht, erst erschaffen, Denn sie existiert bereits – als eine unter den unendlich vielen, wahrscheinlichen Realitäten, die alle gleichzeitig nebeneinander existieren. Alles, was ihr zu tun habt, ist, euch selbst zu einer effizienten *Antenne* machen, so dass sie dadurch für euch *real* wird.

Zuerst müsst ihr in dieser Schwingung sein. Dann empfangt ihr automatisch diese Realität.

Ihr müsst die erwünschte Realität als augenblicklich existent betrachten. Dann wird sie in der äußeren Realität greifbar werden.

Ein Radio benutzt einen Einstellknopf, um eine bestimmte Station unter allen, gleichzeitig existierenden, Programmen auswählen und empfangen zu können.

Genauso gibt es unendlich viele wahrscheinliche Realitäten, die jeden Augenblick empfangen und erlebt werden können. Wie kann man dasjenige auswählen, das man in der Vordergrund des Erlebens *schubsen* möchte?

Wir wählen und empfangen die bestimmten Versionen der Realität durch unsere GS. Wir wählen und empfangen sie durch 100%iges vertrauen, *dass etwas so sei*.

Und so funktioniert es in physikalischer Hinsicht:
Genauso, wie ein Radio erst auf eine bestimmte Frequenz eingestellt werden muss, um ein bestimmtes Programm (aus all den wahrscheinlichen Programmen) empfangen zu können, das auf derselben Frequenz schwingt, so lässt euch jeder GS in einer bestimmten frequenzbreite schwingen. Diese Frequenzen ziehen dann, durch Resonanz, diejenigen Hologramme an, die auf derselben Frequenz schwingen. Das sind, vor dem Hintergrund der universellen Matrix aus unendlichen, wahrscheinlichen Hologrammen (all die unendlichen, wahrscheinlichen Realitätsversionen, die gleichzeitig existieren), diejenigen Hologramme und Symbole, die synchron zu den Frequenzen eurer GS schwingen. Sie werden aus dieser Matrix *herausgerissen* und von euch als *äußere, physische Erfahrungen* aufgefangen, die ihr dann als real – als *objektive Realität* empfindet.

So ist jeder Glaubenssatz eine einzigartige Zusammensetzung von Frequenzen, die die Vorlage dafür bilden, welche Hologramme ihr, als Erfahrungen, anzieht.

Was wir glauben und worauf wir total vertrauen, bildet die Anordnung, aus der heraus wir die jeweilige, bestimmte Version der Realität empfangen. Dieses vertrauen oder auch *wissen* ist der Mechanismus, durch den Schöpfung sich vollzieht. Ohne glauben würden wir keinerlei Realität erschaffen und überhaupt nicht existieren. Wir glauben, in jedem einzelnen Augenblick, an etwas.

Alle möglichen Versionen eurer Realität sind bereits da. Sie sind tatsächlich hier – genau unter eurer Nase – hier und jetzt. Die meisten dieser Versionen sind aber unsichtbar für uns, und sie werden erst sichtbar, wenn wir uns, durch unsere GS, in Resonanz mit den Frequenzen einer bestimmten Version bringen. Des Weiteren, da Zeit nur eine lokale Illusion darstellt, die nicht wirklich existiert, habt ihr alles, was ihr jemals werden oder erreichen wollt, bereits erreicht. Wenn es noch unsichtbar für euch sein sollte, dann nur, weil eure GS euch noch nicht synchron mit diesen Versionen schwingen lassen. Ihr seht und erlebt objektiv diejenigen Versionen, die mit euren Schwingungen synchron sind, und es sind, in jedem Augenblick, eure GS, die darüber bestimmen, wie ihr schwingt.

Es ist immer ein Hologramm unter vielen.

In einem Hologramm beinhaltet jedes einzelne Teilchen die Information des ganzen Hologrammes. Das Universum ist holographisch aufgebaut. Ihr seid Hologramme. Jede einzelne Version eurer Realität ist holographisch. Ihr tragt alle möglichen Versionen der Realität in euch. Alle Hologramme (Realitätsversionen) sind in euch. Ihr wählt, durch eure GS, Vorstellungen und Gefühle, aus all diesen unendlichen Wahrscheinlichkeiten die Version aus, die ihr erleben wollt. Eure Imagination ist das *Archiv* all eurer wahrscheinlichen Hologramme. Aus diesem Archiv der Wahrscheinlichkeiten sucht ihr euch die Realitätsversion aus, die ihr euch vorstellt (der GS, auf den ihr eure Vorstellung fokussiert). Dann aktiviert ihr diese ausgewählte Version durch eure Gefühle. Je intensiver die Gefühle, desto kraftvoller aktiviert ihr diese Version und deshalb manifestiert sie sich umso schneller als greifbare Realität.

Positive Gefühle aktivieren positive, erwünschte Versionen. Negative Gefühle aktivieren negative, unerwünschte Versionen (befürchtete Ergebnisse).

Eure GS sind das Ergebnis eurer Vorstellungen, und sie werden dann durch eure Gefühle aktiviert. Die Version, die von den stärksten Gefühlen getragen wird, ist diejenige, die aktiviert wird.

Wenn z. B. euer Computerbildschirm euch eine gewisse Auswahl anbietet, und ihr nichts anderes tun müsst, als eine davon anzuklicken, dann wäre eure Imagination die Gesamtheit der verfügbaren Möglichkeiten auf dem Schirm. Die Maus dann auf das erwünschte zu bewegen, hieße, die Imagination auf eine bestimmte Version zu fokussieren. Diese dann anzuklicken, entspräche eure Wahl durch Gefühle zu aktivieren.

Missverständnis:*Sehen bedeutet glauben* (was wir sehen, bestimmt, was wir glauben)

In Wirklichkeit: *Glauben bedeutet sehen* (was wir glauben, bestimmt, was wir sehen)

Wartet deshalb nicht darauf, etwas zu sehen, bevor ihr es glaubt!
Glaubt es zuerst, dann werdet ihr es entsprechend wahrnehmen!

GS > Vorstellung > Interpretation > emotionale Reaktion > Gedanken > Handlung

1.Eure GS bestimmen die Realität, die ihr wahrnehmt. Eure GS bestimmen die Wahrnehmung eurer Realität.

2. Dann interpretiert ihr automatisch und augenblicklich (für gewöhnlich unbewusst) eure Wahrnehmung der Realität. Ihr projiziert und fügt der Wahrnehmung der Realität eine Interpretation hinzu.

3. Dann reagiert ihr emotional auf diese, eure Realitätsinterpretation.

4. Dann denkt ihr auf bestimmte weise über diese Realität.

5. Dann handelt ihr aufgrund dieser Gedanken und Emotionen.

Wenn ihr fernseht, und das laufende Programm missfällt euch, dann versucht ihr ja auch nicht, das Programm zu verändern, sondern ihr sucht euch ein anderes Programm aus, das euch besser gefällt.

Ähnlich ist es, wenn die Realität, die ihr erlebt, euch nicht gefällt. Dann braucht ihr diese Realität ebenfalls nicht zu verändern, sondern einfach nur eine andere Realitätsversion auszuwählen, sie zu *empfangen*, indem ihr eure Schwingung der erwünschten Version angleicht. Sie existiert ja bereits. Alles, was ihr zu tun habt, ist, sie zu *empfangen*. Ihr stellt den Sender ein, den ihr im Leben sehen wollt.
UM DAS AUSSEN ZU VERÄNDERN, VERÄNDERT DAS INNEN.

Noch einfacher:
Um es technisch genau auszudrücken,

Kein Mensch erschafft seine Realität.
Jeder wählt aus und lässt sie eintreffen.

Ein Beispiel:
Ein Fernsehgerät erschafft das Programm, das er ausstrahlt nicht. Er wählt es einfach aus und spielt es ab.
Ein Radio erschafft das Programm, das es ausstrahlt, nicht. Es wählt es aus und spielt es ab.

Wenn ihr das erkennt, dann wird es sogar noch leichter, die Realitätsversion zu erschaffen/auszuwählen/zuzulassen, die ihr bevorzugt, denn

Ihr braucht die Realitätsversion, die ihr wollt, nicht zu erschaffen!

Sie existiert bereits!

Ihr braucht sie nur auszuwählen und zuzulassen!

Alle wahrscheinlichen Realitätsversionen existieren bereits (wenn es heißt, Gott sei unendlich, dann ist da kein Scherz)!

Ihr braucht die Version der Realität, die ihr euch wünscht, nicht erst zu erschaffen,
sie existiert bereits! Sie geschieht jetzt gerade – auf irgendeiner anderen realitätsspur. Ihr braucht sie nur auszuwählen und zuzulassen!

3 Stufen des Empfangens der erwünschten Realität:

1. Sieh es (mental)
Stell sie dir vor. Visualisiere sie ganz klar. Visualisiere sie in Tagträumen. Das braucht nicht lange zu sein. Kürzer ist besser, aber ihr müsst sie ganz klar vor euch sehen, als scharfes, klares Bild. Diese Visualisierung erzeugt die Blaupause, deshalb seht alle Details
.
Seht es > werdet zu einer effizienten, mentalen Antenne, um diese Version der Realität zu empfangen.

2. Fühl es (emotional)
Begeistert euch leidenschaftlich dafür! Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr das schon erreicht hättet? Fühlt es jetzt! Taucht mit all euren sinnen und Emotionen in diese Vorstellung ein, so, als hättet ihr das erwünschte bereits! Bezieht all eure Sinne ein. Stellt es euch vor, riecht es, schmeckt es, berührt es, seht und hört es!

Fühlt es > werdet zu einer emotionalen Antenne, um diese Version der Realität zu empfangen.

Sei es (physisch)
Physische Handlung. Tu es! Das erdet die Erfahrung. Handelt so, dass es euren vorgestellten Handlungen am nächsten kommt. Nehmt und benutzt alles, was dem vorgestellten Szenario entspricht und macht einen *Probelauf*. Physische Handlungen trainieren das Körperbewusstsein *zu glauben*. Es lässt es wirklicher für euch werden, sodass das Universum es euch anbietet.
Achtung: diese physische Handlung verursacht nicht direkt die erwünschte Realität, sondern sie ruft eine genauere Schwingung in euch selbst hervor, sodass ihr zu einer besseren Antenne werdet, sie zu empfangen, da ihr euch durch sie mehr der entsprechenden Schwingung angleicht.

Sei es > werde eine effizientere Antenne, um diese Version der Realität zu empfangen.

Noch einmal:
1. Sieh es
2. Fühl es
3. Sei es

Du hast bereits alles, was du dir wünscht!

Da ihr alle wahrscheinlichen Versionen eurer Realität in euch tragt, und alle wahrscheinlichen Versionen eurer Realität simultan existieren und real sind, habt ihr bereits alles, was ihr euch wünscht oder jemals wünschen könnt. Es gehört euch bereits alles, was ihr hoffen oder wünschen könnt. Es ist nur noch nicht sichtbar (und deshalb real) für euch.

Die Schöpfung ist hier und jetzt, außerhalb der Zeit, in einem einzigen, ewigen jetzt. Deshalb habt ihr bereits alles, was ihr irgendwann bekommen möchtet. Alles ist jetzt hier, aber in verschiedenen Stadien der Sichtbarkeit – abhängig von den Frequenzen, auf denen ihr schwingt, und abhängig von den GS, die ihr als real akzeptiert.

Wenn ihr um etwas bittet, dann braucht ihr nicht darum zu bitten, dass ihr etwas bekommt, was ihr noch nicht habt, denn es ist ja bereits vorhanden, da, ganz nah bei euch. Ihr solltet lieber darum bitten, erkennen zu können, dass ihr es bereits habt. Denn...... wenn ihr erkennt, dass ihr es bereits habt, dann gleicht sich eure Frequenz der Schwingung dessen an, was ihr euch wünscht. Und, wenn eure Schwingung sich dem, was ihr euch wünscht, angleicht, dann muss es sich in eurer Realität manifestieren! Alles ist Energie. Ihr könnt nicht anders, als diese Realität zu erhalten, denn das ist die Art Physik, auf die das Universum funktioniert. Wenn eure Energie dem erwünschten gleicht, dann werdet ihr erkennen, dass es immer schon da war und darauf gewartet hat, dass ihr es bemerkt und euch daran erfreut.

 

Zur Übersicht