Ein Kurs in Wundern
 


Kenneth Wapnick:

Der Beobachter


Sie müssen nur imstande bzw. bereit sein, einen Schritt beiseite zu treten und zu beobachten was ihr Ego macht.

Sie beobachten ohne Urteil über sich, was ihr Ego macht. Denken Sie daran: Vergebung ist still und tut ganz ruhig gar nichts.

Ja, wenn ich in der Beobachtungsposition bin, dann ist Frieden da, denn dann beobachte ich mit IHM gemeinsam, in Seinem Frieden, der ich ja auch bin, das Ego.

So löst sich das Ego auf.

Das ist Vergebung, ich überbringe das Ego der Wahrheit, indem ich es ohne Urteil über mich gemeinsam mit dem HEILIGEN GEIST beobachte und bleibe in Frieden bzw. in SEINEM Frieden.

Das wertfreie Beobachten ist mit dem HEILIGEN GEIST schauen, ist Vergebung.

Denn Vergebung findet ja statt, wenn ich mit IHM gemeinsam schaue bzw. beobachte.

Das Ego ist nicht wahr, somit hat es keinen Einfluss auf mich. Nur durch meinen Glauben an es hat es Macht.
Wenn ich mich schuldig, zornig, neidisch, voll Angst fühle etc. , dann bin ich dem Ego auf dem Leim gegangen.
Dann hab ich den falschen Lehrer gewählt.

Aber ich kann mich ja wieder anders entscheiden.

Nur ein Beispiel: Ich war im Kaufhaus, vor mir eine Familie die wegen einem Produkt 15 min. gebraucht hat, um zu zahlen. Dann hab ich  meinen Geist beobachtet, Engeduld und Zorn ist aufgekommen, ich hab mich nicht dagegen gewehrt, sondern ohne Urteil in dem Wissen, dass ich das nicht bin angeschaut.
Der Zorn und die Ungeduld haben sich aufgelöst und es war Frieden und Liebe da.

 

weitere Artikel:

Einführung

Die Entstehungsgeschichte

Die wahnsinnige Welt

Das 20-Minuten-Buch

Im Gespräch mit Kenneth Wapnick

Die Welt

Sünde und Schuld

Der Körper

Wunder

Was ist Bedeutung?

Das Ego

Rückkehr zur Liebe

Gedanken als Bilder

Was wirklich da ist

Du bist unverletzlich

Vergebung

Ego und Vergebung

Die Welt die du siehst ist ein äußeres Bild einer inneren Verfassung

Intimität

Unterschied Gehirn und Geist

Das Drehbuch ist geschrieben

Begriffserklärungen zum Verständnis

Das Ende des Todes