Chakren und ihre Bedeutung

Die sieben Hauptenergiezentren oder Chakren sind entlang der Wirbelsäule angeordnet. Diese werden durch einen Energiekanal (als Sushumna oder Haralinie bezeichnet) verbunden, durch den auch die Kundalini-Kraft, die mütterliche Urkraft Gottes, aufsteigt.

Chakras sind die Räder der psychischen Energie, die unsere Erinnerungen, Gefühle, Glaubenssätze und Karma speichern. Chakras gestalten unsere geistigen und emotionalen Energien in physische Energien um, die unsere Handlungen, Wahrnehmungen und unser Selbstgefühl leiten. Die Gesundheit unseres Chakras bestimmen unser geistiges, emotionales und physisches Wohlbefinden.

Durch regelmäßige Meditation kommen die Energien ins Gleichgewicht. Es verbessert sich der Zustand unserer Chakren und dadurch kann die Energie der Kundalini, ungehindert fließen.
 
muladhar 1. Chakra · Muladhara · Wurzelchakra
Farbe: Rot
Positive Bedeutung: Lebenswille, Selbsterhaltungstrieb, Verwurzelung, Urvertrauen, Geborgenheitsgefühle, Bodenständigkeit, Selbstvertrauen, Durchsetzungskraft
Körperliche Region: Im Damm hinter den Geschlechtsorganen, hier ist die Kundalini-Energie verborgen -Drüse : Nebenniere
Edelsteine: Achat, Hämatit, Jaspis, Granat, Rubin, Koralle, Bergkristall
Gestörtes Chakra: Kraftlosigkeit, mangelnde Ausdauer, Darmstörungen, Hämorrhoiden, Lähmungen an den Beinen, Knochenbrüche, Krampfadern, Steißbeinprobleme, Hautprobleme, tiefe Unzufriedenheit
 
swadhistan 2. Chakra · Svadhishthana · Sakralchakra
Farbe: Orange
Positive Bedeutung: Fruchtbarkeit, Produktivität, Spontanität, Kreativität, Genuß, Vergnügen, allgemeines Wohlbefinden, Offenheit, Freude am Leben und an der Schöpfung
Körperliche Region: eine Handbreit unter dem Nabel 
Drüse : Keimdrüsen
Edelsteine: Karneol, Mondstein, Achat, Jaspis, Citrin, Bergkristall
Gestörtes Chakra: Schlafstörungen, Darmstörungen, Unterleibsstörungen, Todesängste, übertriebene Absicherung, Unfähigkeit zum Neinsagen, Nierenversagen, Blasenprobleme, Sexualprobleme, Hysterie
 
manipura 3. Chakra · Manipura · Solarplexus [Sonnengeflecht]
Farbe:Gelb
Positive Bedeutung: Konzentration, Gleichgewicht, Freude, Kraft, Wärme, Duchsetzungskraft, Persönlichkeit, Streben nach Anerkennung
Körperliche Region: unterhalb des Brustbeines über dem Magen 
Drüse : Bauchspeicheldrüse
Edelsteine: Tigerauge, Bernstein, Topas, Citrin, Diamant, Bergkristall
Gestörtes Chakra: Leberschäden, Magenkrämpfe, Magengeschwüre, Nierenprobleme, Minderwertigkeitsgefühle, Hochmut, Depression, kein Selbstbewußtsein, Gier, Machtmißbrauch, Hypersensitivität
 
anahata 4. Chakra · Anahata · Herzchakra
Farbe: Grün
Positive Bedeutung: Soziales Bewußtsein, höhere Werte, Offenheit, Aufrichtigkeit, Herzlichkeit, Großzügigkeit, selbstlose Liebe, Solidarität
Körperliche Region: Mitte des Brustbeines 
Drüse : Thymusdrüse
Edelsteine: Rosenquarz, Turmalin, Kunzit, Smaragd, Amazonit, Malachit, Aventurin, Dioptas, Olivin, Bergkristall, Chrysopras
Gestörtes Chakra: Lungenkrankheiten, Herzprobleme, Schultergelenkschmerzen, schnelles Beleidigtsein, Herzlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, Mißtrauen, Negativität, Gefühlslosigkeit, Verschlossenheit
 
vishudda 5. Chakra · Vishuddha · Halschakra
Farbe: Blau
Positive Bedeutung: Geistige Klarheit, gedankliche Ordnung, Kommunikationsfähigkeit, Austausch höherer Weisheit, Unterscheidungsvermögen, Humor, Wachstumsbereitschaft, Transformationsfähigkeit
Körperliche Region: Kehlkopf - Drüse : Schilddrüse
Edelsteine: Aquamarin, Chalzedon, Türkis, Amazonit, Chrysokoll
Gestörtes Chakra: Schilddrüsenerkrankungen, Heiserkeit, Stottern, ungeschliffenen Sprechweise, zu sachlich und kühl im Verhalten und in der Sprache, die Verbindung von Kopf und Herz ist gestört
 
ajna 6. Chakra · Ajna · Stirnchakra [Drittes Auge]
Farbe: Indigo
Positive Bedeutung: Ganzheitliches erkennen, Zusammenhänge begreifen, übergeordnete Koordinationszentrale, üersinnliche Wahrnehmung
Körperliche Region: zwischen den Augenbrauen 
Drüse : Hypophyse
Edelsteine: Lapislazuli, Saphir, Sodalith, Bergkristall
Gestörtes Chakra: Augenerkrankungen, Seh- und Hörstörungen, Bluthochdruck, intellektuelle Überheblichkeit, Nebenhöhlenerkrankungen
 
sahasrara 7. Chakra · Sahasrara · Scheitelchakra
Farbe: Violett
Positive Bedeutung: Erleuchtung, Kontakt zum höheren Selbst, Kosmisches Bewußtsein, Konzentration, meditativ
Körperliche Region: über dem Scheitel 
Drüse : Zirbeldrüse
Edelsteine: Diamant, Amethyst, Bergkristall
Gestörtes Chakra: Migräne, Bluthochdruck, Geisteskrankheiten
 

Beschreibung der Chakren und ihre Beziehung zu Akupunkturpunkten bzw. chinesischen Organen

ChakrasystemKronen Chakra

Stirn Chakra : Vorderseite: Stirn-Zentrum - Rücks.: Mentales Ausführungs-Zentrum

Hals Chakra : Vorderseite: Kehl-Zentrum - Rückseite: Nacken-Zentrum

Herz Chakra : Vorderseite: Das Herz-Zentrum - Rückseite: Das Schulterblatt-Zentrum

Nabel Chakra : Vorderseite: Nabel-Zentrum - Rückseite: Das Zwerchfell-Zentrum

Sakral Chakra : Vorderseite: Scham-Zentrum - Rückseite: Sakral-Zentrum

Wurzel Chakra

 

1. Chakra – Basis-Chakra – Muladhara

Lokalisation: Das 1. Chakra liegt im Bereich des Dammes und öffnet sich nach unten. Seine Lage stimmt mit der des Punktes Ren 1 Huiyin, des Treffpunktes des gesamten Yin, überein.
Funktionen: Das Yin entspricht der Erde und so stellt das Basis-Chakra die energetische Verbindung des Menschen zur Erde her. Die Öffnung des Basis-Chakra und somit der energetische Fluß durch das Chakra ist für die Verbindung des Körpers mit der Erde verantwortlich, man spricht von "Erdung". Dieses Chakra entspricht dem Funktionskreis des Nieren Yin der chinesischen Medizin.
Akupunkturpunkt des Chakra: Ren 1 Huiyin
  

2. Chakra – Polaritäts-Chakra – Svadhishthana

Lokalisation: Das 2. Chakra liegt im kleinen Becken und hat zwei Öffnungen, eine nach vorne zu den Akupunkturpunkten Ren 4 Guanyuan (umschlossene Ursprungsenergie) und nach hinten zum Sakrum, Du 2 - Du 4 Mingmen (Tor des Lebens).
Funktionen: Das Polaritäts-Chakra entspricht dem Nieren-Yang, der Blase und dem Dickdarm der chinesischen Medizin. Das Polaritäts-Chakra gleicht die eigenen Yin- und Yang-Anteile aus und bildet die Basis für eine ungestörte Sexualität, also dem Yin-Yang-Ausgleich nach außen. Das erste und zweite Chakra entspricht auch dem unteren Jiao (kleines Becken) des Sanjiao.
Akupunkturpunkte des Chakra: Ren 4 Guanyuan, Du 2 Yaoshu, Du 3 Yaoyangguan, Du 4 Mingmen
  

3. Chakra – Solar Plexus Chakra – Manipura

Lokalisation: Das 3. Chakra liegt im Bauchraum, öffnet sich nach vorne zum Nabel und nach hinten zum Bereich von Du 5-Du 6.
Funktionen: Die chinesischen Organe Milz-Pankreas und Leber entsprechen dem 3. Chakra. Auch eine Zuordnung zum mittleren Jiao des Sanjiao ist gegeben. Das Manipura Chakra reguliert den persönlichen Willen und ist bei einem Ungleichgewicht verantwortlich für Machtstreben, Zorn, Wut und Suchtverhalten.
Akupunkturpunkte des Chakra: Ren 8 Shenjue, Ren 12 Zhongwan Du 5 Xuanshu, Du 6 Jizhong
  

4. Chakra – Herz-Chakra – Anahata

Lokalisation: Das 4. Chakra liegt im Thorax und öffnet sich nach vorne zum Punkt Ren 17 Shanzhong (Brustkorbmitte) und nach hinten zum Punkt Du 11 Shendao.
Funktionen: Das Anahata Chakra entspricht dem Funktionskreis des Herzens und dem oberen Jiao der chinesischen Medizin. Die zugehörigen Funktionen sind Mitgefühl, Freundlichkeit, Verständnis, Ausgleich von Gegensätzen, Harmoniebestreben, innerer Frieden und Liebe. Das Herz-Chakra als 4. Chakra bildet die energetische Mitte des Menschen und ist das wichtigste Integrations-Chakra zwischen den drei darüber und den drei darunterliegenden Chakren.
Akupunkturpunkte des Chakra: Ren 17 Shanzhong, Du 11 Shendao
  

5. Chakra – Hals-Chakra – Vishuddha

Lokalisation: Das 5. Chakra liegt im Hals und öffnet sich nach vorne in den Kehlkopf und nach hinten zum Punkt Du 14 Dazhui.
Funktionen: Der Funktionskreis der Lunge wird dem Hals-Chakra zugeordnet.
Die Stärke und Ausdruckskraft der Sprache werden vom Hals-Chakra hervorgebracht. Eine weitere zugeordnete Funktion ist Kreativität.
Akupunkturpunkte des Chakra: Ren 22 Tiantu, Du 14 Dazhui
  

6. Chakra – Drittes Auge – Ajna

Lokalisation: Das 6. Chakra liegt an der Schädelbasis und öffnet sich nach vorne zum Punkt Extra 1 Yintang und nach hinten zum Punkt Du 15 Yamen.
Funktionen: Die Funktionen des "Dritten Auges" sind Konzentrationsfähigkeit, Verständnis, Intuition und Hellsichtigkeit.
Akupunkturpunkte des Chakra: Ex. 1 Yintang, Du 15 Yamen
  

7. Chakra – Kronen-Chakra – Sahasrara

Lokalisation: Das 7. Chakra liegt auf dem Schädeldach und entspricht den Punkten Du 20 Baihui (Hundert Zusammenkünfte) und Extra 6 Sishencong und öffnet sich nach oben wie eine Krone.
Funktionen: Das Kronen-Chakra ist das höchste Yang im Körper im Gegensatz zum Treffpunkt des gesamten Yin im Basis-Chakra. Dem Kronen-Chakra wird das Verständnis für höhere Aspekte des Daseins zugeschrieben, die Verbindung zur geistigen Welt. Der Punkt Du 20 Baihui sowie der Extrapunkt 6 Sishencong sind außerordentlich wichtige Akupunkturpunkte und dienen der Harmonisierung psychischer Funktionen sowie der Gesamtenergie des Körpers.
Akupunkturpunkte des Chakra: Du 20 Baihui, Ex. 6 Sishencong

 


muladharDas Wurzel Chakra (Basis-Chakra, Muladhara)

Lage: Zwischen Kreuz- und Steißbein

Farbe: Rot

Körper: Nebenniere (Drüse), Wirbelsäule, Nieren

Thema: Lebenslust. Das Basis-Chakra stellt Ihre Verbindung zur Erde dar. Hier wird die erdhafte Lebensenergie aufgenommen und an die anderen Chakren weitergeleitet.   

Aktiviert: Ein aktiviertes Chakra finden Sie bei Menschen, die "bodenständig" sind, mit "beiden Beinen im Leben stehen". Menschen mit einem stark entwickelten Wurzelchakra bejahen das Leben, strahlen eine vitale Frische aus und sind materiell gesehen oft äußerst erfolgreich.

Blockiert: Ist das Basis-Chakra blockiert, fehlt es an Antriebskraft. Morgens kommt man kaum aus dem Bett raus, tagsüber ist alles lau und am Abend geht´s früh wieder ins Bett zurück. Da die Energie nicht fließt, ist der gesamte Körper energetisch unterversorgt. Auf psychischer Ebene führt dies zu einer undifferenzierten, konturlosen Persönlichkeit, die schnell zu beeindrucken ist und wenig Ecken und Kanten zu bieten hat. Diese Symptome vergehen, wenn das Basis-Chakra (wieder)belebt wird und die rohe Erdenergie ungehindert in den gesamten Energiehaushalt fließen kann. 


swadhistanSexual Chakra (Sakralchakra, Svadisthana)
 
Lage: Zwischen fünften Lendenwirbel und Kreuzbein

Farbe: Orange

Körper: Keimdrüsen, Fortpflanzungssystem. Regelung und Harmonisierung des Flüssigkeitshaushaltes im Körper. Soll auf den Urogenitalbereich und sowie auf Erkrankungen des Blutes und Arthritis einwirken können. 
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen).

Thema: Sinnlichkeit. Wie der Name schon sagt: es geht um die geschlechtliche Liebe, um Lust, um Eroberung und Hingabe, um das Spiel der Liebe. Es geht aber nicht nur um Sex. Das Hauptthema ist Geben und Nehmen. Nicht nur auf körperlicher sondern auch auf emotionaler und mentaler Ebene.

Aktiviert: Ein aktiviertes Chakra äußert sich natürlich in einem vitalen, lustvollen Sexualleben. Aber nicht nur dort. Menschen, deren Sexualchakra aktiviert ist, können sich beispielsweise voll einer Aufgabe hingeben oder sich auf andere Menschen und Meinungen einlassen. Das entwickelte Sexualchakra steht nicht nur für das "Zeugen von Kindern" sondern auch für alle anderen Formen des schöpferischen (zeugenden) Handelns: der Kreativität in der Kunst, im Beruf oder beim eigenen Hobby.

Blockiert: Generell ist der Fluss des Gebens und Nehmens gestört. Das kann sich auf verschiedenste Weise äußern:

  • Ein blockiertes Sexualchakra verweist nicht nur auf Frigidität und Impotenz. Auch Sexsüchte (z.B. Nymphomanie oder deren männliches Pendant "Don Juanismus") können Zeichen eines gestörten Sexualchakras sein. 

  • Körperlich zeigt sich die Störung als  Fettleibigkeit (Horten, alles behalten wollen) oder  Magersucht (Ablehnung, nichts nehmen wollen). 

  • Emotional wirkt dies bei Menschen, die Probleme haben, Ihre eigenen Gefühle zuzulassen - oder mit denen von anderen Menschen umzugehen.

  • Zwischenmenschlich wirkt die Störung in Form von Vereinsamung und Isolation. Oder als Mensch, der gerne kokettiert, ohne sich wirklich einzulassen. 

Diese Stockung des Flusses kann abgebaut werden, in dem die Blockaden des Sexualchakra, langsam (!) aber stetig abgebaut werden.


manipuraSolarplexus-Chakra (Hara-Chakra, Manipura)
 
Lage: Zwischen dem zwölften Brust- und dem ersten Lendenwirbel gelegen.

Farbe: Gelb

Körper: Bauchspeicheldrüse, Magen, Leber, Gallenblase, Nervensystem. Soll auf alle körperlichen Symptome wirken, die mit blockierter, nach innen geleiteter Aggression einhergehen (Tumore, Krebs, Magenleiden).
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen).

Thema: Macht und Willen. Im Vordergrund steht die Durchsetzungsfähigkeit eigener Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse. Damit verbunden sind Themen wie Kampf, Aggression und (gesunder oder übertriebener) Egoismus. 
Zugleich ist der Solarplexus die Verbindungszentrale zwischen Emotionen und Intellekt. 

Aktiviert: Ein Mensch mit einem entwickelten Solarplexus-Chakra verfügt über die natürliche Aggressivität, die man zum Erreichen eigener Ziele benötigt. Speziell wenn sich Widerstände in den Weg stellen, verfügt ein Mensch mit dem aktivierten Chakra über die Kraft, Energie und dem Willen, diese zu beseitigen und weiter zu gehen.
Da der Solarplexus den Fluss zwischen Gefühl von Verstand herstellt, kann ein Mensch mit einem aktivierten Solarplexus-Chakra sehr gut mit Gefühlen umgehen. Anstatt von ihnen "überrollt" zu werden, stellt er eine Verbindung zum Verstand her, der die Emotionen verstehen, reflektieren und um wichtige Gedankenimpulse bereichern kann. Umgekehrt bleiben Gedanken keine abgehobene intellektuelle Spinnerei, sondern werden emotional verwurzelt, befruchtet und können so greifbar umgesetzt werden. 

Blockiert: Die Blockade äußert sich einerseits in Kraftlosigkeit. Oder als verzerrter Machtwille, der vor Manipulation, Täuschung und Intrigen nicht zurückschreckt. 
Die aggressionslose Variante ist in Wirklichkeit nicht frei von Ärger oder Wut - diese Gefühle werden lediglich abgeschnitten und nach Innen gerichtet. Die Folge können nicht nur gesundheitliche Probleme sein, sondern auch zwischenmenschliche Spannungen, die sich in plötzlichen Wutausbrüchen äußern können. Weiterhin ist es wahrscheinlich, dass ein Mensch mit diesem blockierten Chakra die "hauseigenen" Aggressionen in die Umwelt projiziert, und daraus Gefühle von Angst und Paranoia ableitet.
Der verzerrte Machtwille ist voll und ganz auf seine eigenen egoistischen Ziele fixiert. Was er nicht bekommt, wird "Auge um Auge und Zahn um Zahn" eingefordert. Ob als tyrannischer Hausherr oder als schwarzmagischer Energiebeschwörer - immer steht für einen solchen Menschen das eigene Interesse vor dem der anderen.


anahataHerz-Chakra (Anahata)
 
Lage: Zwischen dem vierten und fünften Brustwirbel.

Farbe: Grün ( Rosa )

Körper: Thymusdrüse, Herz, Blut, Vagus, Kreislauf
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen.)

Thema: Liebe. Soziales Denken, Fühlen und Handeln. 

Aktiviert: Das aktivierte Herzenschakra führt nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Fruchtbarkeit. 
Wessen Herz "offen" steht, fühlt sich mit der Welt im wahrsten Sinne des Wortes verbunden. Ein Mensch mit entwickelten Herzenschakra kann die Menschen so nehmen, wie sie sind. Er versteht und begreift ihr innerliches Wesen - und liebt es, unabhängig davon, wie jemand sich oberflächlich gesehen verhält, kleidet, pflegt oder nicht pflegt. 
Menschen mit einem aktivierten Herzenschakra sind gesellig und übernehmen gerne soziale Verantwortung - nicht aufgrund äußerlicher Zwänge, sondern aufgrund innerlicher Berufung.
Wer auf sein Herz hört, kommt in Kontakt mit einer intuitiven Weisheit, die die tieferen Zusammenhänge des Lebens durchschaut und deren Ratschläge und Tipps nicht nur die eigenen Interessen, Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt - sondern auch die der anderen.
"Das Herz kennt Gründe, von denen der Verstand nichts weiß", brachte es Blaise Pascal treffgenau auf den Punkt. 

Blockiert: Die Blockade äußert sich in Lieblosigkeit, Unsensibilität und "Coolness". Menschen mit blockiertem Herzen machen Sex - aber keine Liebe. Die fehlende, gehemmte oder blockierte Liebe führt häufig zu Suchtverhalten. Sei es in Form von Geld, Erfolg oder Alkohol, Kokain, Haschisch und anderen Drogen - der Herzlose fühlt die innerliche Leere und muss sie in welcher Form auch immer ausfüllen. Doch keine "Ersatzdroge" kann den Verlust den Herzens ausgleichen. Erst die Erfüllung der tatsächlichen Sehnsucht nach Wärme und Liebe führt zur Heilung.


vishuddaHalschakra (Vishudda)
 
Lage: Zwischen siebten Hals und erstem Brustwirbel.

Farbe: Blau

Körper: Schilddrüse, Atmung, Bronchien, Stimmbänder, Lungen, Speiseröhre
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen)

Thema: Kommunikation und Rezeptivität. Das Halschakra verbindet die unteren emotionalen Chakren mit den beiden oberen, geistig ausgerichteten Chakren. Denken und Fühlen werden verbunden. Verständnis, das Erkennen von Zusammenhängen wird möglich - und damit einhergehend die Fähigkeit, das Verstandene in Worte zu fassen, zu kommunizieren.

Aktiviert: Das aktivierte Halschakra äußert sich in einer starken Kommunikationsfähigkeit. Damit ist nicht das oberflächliche Schwatzen gemeint, sondern die Fähigkeit, sich und andere zu verstehen, und sich selbst verständlich gegenüber anderen verständlich zu machen. 

Blockiert: Menschen, deren Halschakra blockiert ist,  sind nicht in der Lage, sich verständlich zu machen, Ihre Ideen, Meinungen und Vorstellungen auszudrücken und so den verbalen Austausch mit anderen zu pflegen. Diese Hemmung äußert sich in Scheu, Sprachblockaden und auch der Unfähigkeit, dem anderen zuhören zu können.


ajnaMental Chakra (Das dritte Auge, Ajna)
 
Lage: im Innern des Kopfes, auf dem Mittelpunkt von zwei Linien gelegen, die sich wie folgt kreuzen: die eine reicht von Ohr zu Ohr, die andere von der Nasenwurzel zum Hinterkopf.

Farbe: Violett

Körper: Hypophyse, Kopf, Zwischenhirn, linkes Auge, Ohren, Nase, Nervensystem
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen)

Thema: Intelligenz. Vorstellungskraft. Bildhaftes Denken. Konzentration. Das dritte Auge ist Sitz der mentalen Fähigkeiten. Einerseits: sich etwas bildhaft vorstellen, visualisieren zu können. Andererseits: sich auf diese Vorstellungen so zu konzentrieren, dass sie an Kraft gewinnen (positives Denken, Imagination). 

Aktiviert: Ein Mensch, dessen drittes Auge aktiviert ist, verfügt über ein hohes Vorstellungsvermögen. Ob Architekt, Ingenieur oder strategischer Planer eines Unternehmens: das dritte Auge hilft, eine rohe Idee in eine ausgereifte, detaillierte Vorstellung zu verwandeln. Einstein erdachte sich die Relativitätstheorie durch mentale Experimente, in denen er mit bestimmten, bildhaften Vorstellungen jonglierte.
Wer sein drittes Auge entwickelt hat, kann souverän auch mit negativen Gedanken umgehen und diese in positive Impulse verwandeln.
Darüber hinaus sind Menschen mit einem stark entwickelten Auge in der Lage, Vorstellungen energetisch aufzuladen und diese mental zu versenden (Telepathie). 

Blockiert: Wo das dritte Auge blockiert ist, beherrschen häufig Alpträume, Stress, Ängste und Sorgen das emotionale und gedankliche Szenario. Man ist nicht in der Lage, angemessen zu planen (in die Zukunft sehen zu können), es mangelt an langfristigen Perspektiven. Hinzu kommen Konzentrationsschwäche und ein unreflektiertes Denken, das  sich nicht nur in Ideenlosigkeit sondern auch wechselhaften, launischen und widersprüchlichen Gedankenumschwüngen äußert, die nicht miteinander harmonisiert werden können.


sahasraraScheitel Chakra (Kronen Chakra, Sahasrara)

Lage: auf der Scheitelmitte des Kopfes, in Höhe der Fontanellen.

Farbe: Perlmutt-Weiß

Körper: Zirbeldrüse, Gehirn, rechtes Auge
(Bitte beachten Sie: bei körperlichen Problemen immer erst einen Arzt aufsuchen)

Thema: Spiritualität. Das Kronen-Chakra verbindet uns mit der "geistigen Welt", in der u.a. unsere Seele zuhause ist. Über das Kronen-Chakra  nehmen wir Kontakt nach "oben" auf und empfangen Inspirationen, Intuitionen und spirituelle Energie. Das Kronen-Chakra verbindet uns mit dem Zentrum des Lebens, dem Ur-Sprung allen Seins. Diese Verbindung und der damit einhergehende innerliche Zustand entzieht sich einer wörtlichen Beschreibung, ist jedoch durch die Verbindung über das Kronen-Chakra real und konkret erlebbar.

Aktiviert: Wessen Scheitelchakra geöffnet ist, der verfügt über ein Verstehen und Begreifen der Welt,  das sich unter anderem in treffsicheren Intuitionen äußert. Die Fähigkeit, zukünftige Ereignisse zu erahnen zählen genauso dazu wie die Einsicht in tiefe Lebenszusammenhänge. Der verstärkte Kontakt nach oben vermittelt eine "Lebensführung", die weit über die rein planerischen Instanzen des Verstandes oder das emotionale Begreifen des Körpers hinausgeht. Wer sich so mit der geistigen Welt verbunden fühlen kann, fürchtet nichts mehr, weil er wirklich weiß.

Blockiert: Blockierungen in diesem Chakra äußern sich häufig in einer tiefen Orientierungslosigkeit. Man lebt sein Leben, ist auch emotional, materiell und intellektuell erfolgreich - und trotzdem fehlt dem eigenen Leben Bedeutung, Sinn und Ausrichtung. Die geistige Leere geht einher mit Gefühlen der Angst, der Entwurzelung und einer innerlichen Einsamkeit, die sich häufig in den Mittvierzigern oder später zunächst schleichend, später um so deutlicher bemerkbar macht. Sinnkrisen, die Frage, warum man das alles macht, sind die konsequente Folge dieses Mangels, der geheilt werden kann, wenn man sich mit seinem spirituellen Zentrum verbinden kann.  


 

 

image